Mittwoch, 20. Juni 2018

Ich beantworte 55 Fragen an Elternblogger


Das hört sich spannend an, da mach ich mal mit, dachte ich.

Ihr kennt mich, ich springe nicht auf jedes Schwein auf, das gerade durch die Straßen von Bloggerhausen getrieben wird.

So habe ich auch die 1000 Fragen an mich nicht beantwortet, weil mir selbst nach 5 Blogs langweilig wurde.
Am Anfang dachte ich: "Yeah, toll! Absolut spannend!"

Doch lass mal mit der Zeit nur 5 Blogs 1000 Fragen beantworten, das sind schon 5000 Antworten, bei 10 Blogs... wir können alle rechnen, ich mag es nicht, wenn ein Thema bis ins Letzte durchgekaut wird, sogar in Insta war es, natürlich ohne Hinweis auf den Ursprungspost, der gute Ton ist schon längst nur noch bei den Urgesteinen bekannt und dass Bloggen geben und nehmen ist.

Das hier ist mir noch nicht oft unter gekommen, Euch vielleicht schon, dann klickt einfach weg und lest lieber wie es auf der FamilyCon war, oder halt, meine Kooperation mit dem Russischen Zirkus braucht dringend Leser, ach nein, das war zu chaotisch, Playmobil, ja, das hat Spaß gemacht und es gibt sogar Videos zu sehen, also wenn es hier langweilig ist, ich habe über 2000 andere Beiträge (das passiert einfach so mit den Jahren)

So jetzt aber zu den Fragen die Raise And Shine stellt:


  1. Sind Elternblogs politisch?

    Ein klares jein.
    Manche ja, oft in Bezug auf Frauenrechte, Kinderrechte, Emanzipation...
    Meiner ja irgendwie auch, denn mein Thema ist Inklusion, das ist mir wichtig, da kann ich mit reden, den Rest lasse ich meist, da gibt es dann andere Blogs für.
  2. Wenn ja, welcher deiner letzten Posts hatte politische Relevanz?

    Meine Buchvorstellung zu Vaterspuren greift ein bitteres politisches Thema auf, das 3. Reich und den Verbrecher in der Familie.
  3. Muss jeder Elternblog politisch sein?

    Oh nein! Bitte nicht. 
  4. Wie wichtig ist es dir persönlich, gesellschaftlichen Einfluss zu nehmen?

    Ganz ehrlich? Wenn es um mein Thema, das Down Syndrom geht, dann möchte ich am liebsten die ganze Gesellschaft beeinflussen, es tut ja keinem weh ein bisschen offener gegenüber dem Thema Behinderung und Teilhabe zu sein.
  5. Hast du jemals eine Kooperation im Nachhinein bereut?

    Ich finde bereuen kann man wirklich schlimme Taten, sagen wir mal so, ich habe diese blöden Kooperationen als Erfahrung für die Zukunft verbucht. Es gibt Firmen mit denen arbeite ich jetzt wirklich nicht mehr zusammen. Ich hasse es, wenn man mir meine Texte umschreibt.
    Das erlaube ich eigentlich keinem und schon gar nicht einer Filmfirma aus den Staaten, jedenfalls nicht für die drei Kröten die die mir zahlen.
  6. Welches Unternehmen wäre dein Traumpartner für eine Kooperation?

    Eigentlich CenterParcs, über die berichte ich jedes Mal mit Begeisterung. Doch die lassen mich immer gnadenlos abblitzen. Dabei hatte ich den Urlaub selbst bezahlt und dachte einmal Bowling für nen Bericht, oder so.... Nach deren Antwort kam ich mir vor als wäre ich der größte Schnorrer der Nation.
    Und ja, auf die Gefahr hin nie mit denen arbeiten zu können schreibe ich es trotzdem, ich bin halt 100% ich
  7. Liest du selbst gerne Werbung auf Blogs?

    Das kommt darauf an wie es geschrieben ist.
    Wenn ich von unserem Urlaub berichte könnte das Werbung sein, ist es aber nicht. Wenn ich etwas nähe und die Klamotten zeige, ist es dann Werbung für den Schnitt, oder nicht?
    Werbung die nicht gut gemacht ist lese ich nicht gerne und wenn jeder Post Werbung ist, da hat sich der Autor schon längst selbst verloren und verkauft.
    Werbung darf nicht vom rest zu unterscheiden sein, bis auf die Kennzeichnung, dann ist sie gut gemacht.
  8. Was macht deinen Blog besonders?

    Mein strukturiertes Chaos.
    Ich schreibe ohne Plan, weiß am Anfang nie wo ich am Ende lande. Wenn ein Post eine Heldenreise sein soll, dann erlebe ich die während des Schreibens.
    Für mich ist es beim Schreiben genau so spannend un d Neu wie für den Leser.
  9. Was kannst du besonders gut?

    Mich aufregen und ich kann besonders gut nicht gute Flatlays knipsen. Ich denke es sind die schlechtesten im Netz, das ist doch auch was, oder?
  10. Wem würdest du gerne entfolgen, traust dich aber nicht?

    Ich bin 50, wenn ich jemand entfolgen will tue ich das. Keiner ist sooo wichtig, dass ich ihm hinterher rennen müsste.
  11. Würdest du im Nachhinein sagen, dass du deinen Blog naiv angegangen bist?

    Regine von Rais and Shine muss meinen Blog kennen, wie wäre ihr diese Frage sonst eingefallen?
    Wenn ich neue Blogger sehe wie durchstrukturiert die von Anfang sind.
    Manche Anfangsfehler bügle ich auch nicht mehr aus, mit dem guten Google-Ranking und über 2000 Posts ziehe ich jetzt nicht mehr um, auch wenn mein "https://jolina-noelle.blogspot.com/"  so was von blöd ist.
  12. Rezepte, Mode und Schminktipps – darf man als emanzipierte Frau über diese Themen bloggen?

    Ich bin 1968 geboren, wenn ich schon emanzipierte Frau höre. Wir sind alle emanzipiert, glaubt mir das, jedenfalls die Blogger. Und wenn man als emanzipierte Frau nicht mehr kochen und backen darf und sich schön anziehen und schminken, dann hat man Emanzipation falsch verstanden. Um selbstbewusst durchs Leben zu gehen muss ich ja nicht gleichzeitig Säcke tragen und Kuchen nur noch vom Bäcker kaufen.
  13. Und überhaupt: Vermitteln wir ein einseitiges Frauenbild, wenn wir als Mütter rund ums Muttersein bloggen?

    Ich fände es seltsam, wenn ein kinderloser Diktator übers Muttersein bloggen würde. Irgendwie macht es Sinn, dass die das tun, die es auch täglich erleben.
    Wie einseitig das Frauenbild am Ende im Blog ist bestimmt jede Bloggerin ja wohl selbst in ihren Posts.
    Also es gibt schon seeeehr einseitige Bilder von Frauen in manchen Blogs. Aber jetzt nicht als Hausmütterchen, sondern als ewig unzufriedene Nörgeltanten die mit ihrer Grundsituation wohl sehr unzufrieden sind.
  14. Denkst du manchmal abschätzig über Kollegen und Kolleginnen?

    Ich? Ach niemals..... Ach so, du hast Antwort 13 schon gelesen.....uuupsi ;-)
  15. Was denkt dein Partner über deinen Blog?

    Hmmmm. Also er findet das ja grundsätzlich toll und auch dass ich damit Kooperationen an Land ziehe, nur, dass ich AUCH arbeite, das denkt er dann wieder nicht.
    Ich sitze zwar hier im Wohnzimmer, aber raunze ab und zu die Familie die ständig etwas von mir will an: "ICH ARBEITE!!!" Sieht halt ähnlich aus, als würde ich lustige Spielchen am PC spielen, nur zum Zeitvertreib.
  16. Wer unterstützt dich beim bloggen?

    Mein Mann springt ein, wenn ich mal wieder auf ein Bloggertreffen oder ein Event fahre, aber sonst bin ich ne One Man Show
  17. Welche Unterstützung würdest du dir wünschen?

    Ich hätte glaube ich gerne ne Blogger-Gang. Ein paar Mädels die sich gegenseitig unterstützen und zwar so richtig, als Geschäftspartnerinnen.
  18. Welche Themen kommen in Elternblogs zu kurz?

    Gar keine, man muss nur die richtigen Blogs lesen.
  19. Warum greifst du diese Themen nicht auf? (Oder tust du das?)

    Ich schreibe immer was ich denke dort müsste mal was gesagt werden, falls es zu mir passt.
  20. Hast du schon einmal jemanden getroffen, den du im Netz toll fandest und persönlich unsympathisch?

    Eher umgekehrt
  21. Oder umgekehrt?

    Ach so. Sagte ich nicht schon, ich arbeite ohne Plan, bzw vorher durchlesen, also s.o.
  22. Bist du manchmal neidisch auf den Erfolg anderer Blogger?

    Neid ist das falsche Wort. Ich denke manchmal: "Was mache ich nur falsch, dass die so gut ankommen und ich nicht?" Ich sehe es als Anreiz besser zu werden
  23. Sind Blogaufrufe ein Indikator für Qualität und Kreativität von Blogs?

    Nein. Blogaufrufe spiegeln eher gutes SEO wieder, oder wirklich gute Social Media Arbeit.
    Es gibt tolle Blogs, die sind kleine Schätze die keiner kennt.
  24. Wirst du manchmal für deinen Blog belächelt?

    Mit Sicherheit
  25. Wenn ja: Offen oder hinter deinem Rücken?

    Scheuklappen und Verdrängung sind gute Werkzeuge
  26. Jetzt mal ganz ehrlich: Bist du immer authentisch?

    Also echt jetzt? Sieht man das nicht an den 25 letzten Antworten?
    Ich hatte mal ne Kooperation, da fragte ich ob sie wollen, dass ich schreibe, dass der Artikel Sch.. ist, oder ob sie lieber darauf verzichten ;-)
    Auch meine Buchrezensionen sind sicher für die Autoren manchmal schmerzhaft
  27. Geht das überhaupt?

    Authentisch heißt ja nicht ungefiltert alles zu schreiben, doch das was man schreibt sollte eben echt sein.
    Deshalb habe ich in meinem Artikel über Insta auch geschrieben, dass ich zu Recherchezwecken 1000 Follower gekauft habe. Leider habe ich da die Büchse der Pandora geöffnet. Gerade kommen unzählige seltsame Follower auf mein Insta und ich warte eigentlich jeden Tag, dass die wieder gehen, vielleicht hat mir auch einer ein merkwürdiges Geschenk gemacht, das ginge nämlich auch, aber wer macht sowas????
  28. Und wollen deine Leser das?

    Ich blogge seit 8 Jahren, manchmal frage ich mich was meine Leser wirklich wollen. Es sind halt Frauen und unberechenbar.
  29. Was muss passieren, damit du aufhörst zu bloggen?

    Die DSGVO hat es nicht geschafft, blöde Kommentare haben es nicht geschafft, dumme Sprüche im Dorf haben es nicht geschafft. Keine Ahnung, vielleicht wenn einer aus Versehen das Internet löscht.
  30. Gibt es Posts, die du im Nachhinein bereust?

    Da ist ja schon wieder dieses Wort. Ich bereue nichts, nur manches würde ich heue anders machen. Zu dem Zeitpunkt der Veröffentlichung war es immer 100% ich
  31. Was fehlt der Eltern-Blogger-Szene?

    So etwas wie der Händlerbund. Also eine Vereinigung mit Rechtsberatung der man beitreten kann und für ein paar Euro im Monat gute Infos bekommt und Rechtsbeistand. Und eine Lobby natürlich.
  32. Networking ist alles – bist du dabei aktiv genug?

    Man kann immer noch mehr machen....aber da ist dieses Ding mit nur 24 Stunden pro Tag
  33. Vernetzt du dich gerne mit anderen Bloggern oder tust du es, weil es einfach dazu gehört?

    Ich liebe es
  34. Welche Ziele verfolgst du mit deinem Blog?

    Am Anfang wollte ich Eltern mit Down Syndrom genau das gegeben was mir andere Blogs gaben, Hilfe, ein Bild für die Zukunft und Zuversicht.
    Heute tue ich das mit dem Blog was ich gerne tue.
    Mein Ziel ist glücklich sein.
    Deshalb werde ich nie ein großer Blogger sein, denn ich ue das was mir persönlich gut tut und nicht was meinen Blogzahlen gut tun würde.
  35. Wird es deinen Blog in drei Jahren noch geben?

    Aber hallo! Natürlich!
  36. Und in zehn Jahren?

    Wenn es dann noch Blogs gibt sicher, vielleicht mit anderen Inhalten. Mein Blog ist ja kein Blog über Kinder sondern einer über Familienleben und das ist immer im Fluss, doch Familie besteht auch noch, wenn die Kinder aus dem Haus sind. 
  37. Was kommt nach dem Blog?

    Heute sage ich immer noch "Und ich werde mal kein Buch schreiben!" Für meinen Geschmack tun das viel zu viele Blogger.
    Nach dem Blog ist vor dem Blog, lol
  38. Glaubst du, dass Blogs langfristig eine Zukunft haben?

    Wer weiß das schon. Wenn ich mich in der Menschheit so umschaue frage ich mich ob alles langfristig eine Zukunft hat, oder ob wir gerade alles gegen die Wand fahren.
  39. Würdest du gerne aus einer Social Media Plattform (Instagram, Facebook und Co.) aussteigen?

    Wenn ich was möchte tue ich das. So habe ich bei Snapchat rein geschaut und beschlossen dafür zu alt zu sein und bei Twitter bin ich zwar, aber ich mag es nicht. 
  40. Was hält dich davon ab?

    Bei Twitter bin ich nur, weil es ab und zu bei Kooperationen noch gewünscht wird, doch selbst die verabschieden sich immer mehr von diesem Netzwerk
  41. Realität oder Inszenierung – Was möchtest du auf Instagram sehen?

    Guuuute Frage. Ich passe mich ja schon an. Somit versuche ich schöne realistische Bilder im Feed und den absoluten Alltag mit Falten und Doppelkinn in den Stories
  42. Wie lange noch, bis der nächste „heiße Scheiß“ Insta und Pinterest ablösen wird?

    Ja klar, war doch schon immer so. 
  43. Würdest du dich über eine neue Social Media Plattform freuen?

    Muss ich nicht haben. Ich war auch mal bei Wer kennt wen, dort habe ich eigentlich mit bloggen begonnen, kaum zu glauben, oder?
  44. Oder hättest du Angst davor?

    Warum?
  45. Warum hast du mit dem Bloggen angefangen?

    Weil ich das zurückgeben wolte was mir selbst durch Blogs gegeben wurde als ich plötzlich wissen wollte wie das so ist mit einem Kind mit Down Syndrom. Hört dann das Leben auf?
  46. Bist du stolz auf das, was du tust?

    Ein bisschen schon, ja, ich habe schon einiges erreicht.
  47. Machst du dir manchmal Sorgen um deine Daten und um die deiner Familie?

    Nun ja, ich finde es blöd ein Impressum haben zu müssen und jeder Wahnsinnige sieht wo ich wohne. Meine Meinungen sind ja auch manchmal unbequem.
    Ansonsten, hey, ich war Banker. Wir haben schon vor 15 Jahren mit Algorithmen gearbeitet, da hast Du schlechtere Konditionen bekommen, wenn du in der falschen Straße gewohnt hast, egal was für ein toller, reicher Kunde du warst.
    Meine Daten sind überall. Ich gehe mit angschaltetem Handy ins Deichmann und mein Mann bekommt zu Hause dann direkt Deichmannwerbung bei fb.
    Auch Geschenke bei amazon suchen ist blöd geworden wenn man sich nen Router teilt.....
    In Zukunft wird es eher verdächtig sein, wenn gar keine Daten im Netz zu finden sind, der ha dann ja wohl was zu verbergen....
  48. Welcher Kollege / welche Kollegin fasziniert dich (als Blogger und als Mensch)?

    Ich mag Katharina und René von Sonea Sonnenschein,  wir haben ziemlich zusammen angefangen zu bloggen und haben uns auf Wer kennt wen kennengelernt und waren dann auch auf einem Treffen. (Glaube 2010 oder 2011)
    Ich habe einen wirklichen Herzensmenschen durchs Bloggen kennengelernt Anja von Look for the Good
    Und viele andere, es ist immer blöd mit Aufzählen anzufangen, weil man möchte weiter machen um keinen  zu übergehen, also VIELE VIELE
  49. In welchem Bereich würdest du dich gerne weiterbilden?

    Gerade optimiere ich schon wieder, buche Kurse und bilde mich ständig weiter. Ein großer Traum, eine richtig gute Fotoausbildung, doch da kommt wieder dieses 24 Stunden Ding dazwischen.
  50. Was würdest du gerne an deinem Blog verändern?

    Ich würde den gerne umbenennen ohne Verluste, gerne etwas so gestalten wie ich will, aber bei Blogger bleiben, hätte gerne wieder Kommetare wenn Blogger mal den Hintern hoch bekäme DSGVO durchzulesen.
    Oder war jetzt etwas gefragt, das man wirklich realisieren kann?
  51. Hast du Texte im Entwurfsordner, für deren Veröffentlichung dir der Mut fehlt?

    Über die Jahre haben sich da über 30 angesammelt, ab und zu lasse ich mal einen doch noch raus, doch meist passen die dann gar nicht mehr in die Zeit.
  52. Liest du Blogs aus persönlichem Interesse oder aus strategischen Gründen?

    Ich lese Blogs wenn ich Zeit und Lust habe und wenn sie einen interessanten Artikel haben.
    Aber ich habe ja auch keine Blogstrategie, ich blogge immer aus dem Bauch und mit Herz.
  53. Welche Elternblog hast du selbst als erstes gelesen?

    Den ersten Blog habe ich entdeckt als ich noch gar nicht wusste was ein Blog ist und zwar als ich im Netz über den Namen Jolina recherchierte. (Damals wusste ich nicht, dass mein Kind das Down Syndrom hat) Ich entdeckte einen Blog von einem Mädchen mit Down Syndrom das Jolina hieß, wir haben uns dann irgendwann sogar persönlich kennengelernt, verrückte Welt.
    Dann natürlich Sonea Sonnenschein, und andere die nicht mehr bestehen.
    Und dann noch welche die gemeinsam mit mir gestartet haben zu bloggen
  54. Liest du diesen Blog auch heute noch?

    Ich habe leider nach der Privatisierung keinen Zugangscode geschickt bekommen, die anderen lese ich noch immer.
  55. Oder gibt es ihn vielleicht gar nicht mehr?

    .... und da war es wieder, ich lese nie nach vorne, hahaha, also s.o.


Ich frage mich ob das jemand durchgehalten hat?
Wenn ja, Herzlichen Glückwunsch, es ist geschafft.
Leider kannst Du es zur Zeit ja nicht kommentieren, Google hat das nicht nötig mich in der Richtung zu unterstützen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥

MIT ABSENDEN DES KOMMENTARS STIMMT IHR DER DATENSCHUTZERKLÄRUNG https://jolina-noelle.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html SOWIE DER SPEICHERUNG EURER DATEN ZUM KOMMENTAR ZU.

Ihr könnt auch Anonym kommentieren.

ACHTUNG: Kommentare müssen freigeschaltet werden