Dienstag, 31. März 2015

9 Jahre - Louisas Geburtstagswoche Teil 2, Beauty-Sleepover-Birthday-Party

Wie angedroht kommt jetzt auch ein Bericht von Louisas Party.

Geplant war ein Mädchen Beauty-Nachmittag mit Übernachtung in unserer Einliegerwohnung, die jetzt von uns mit genutzt wird nachdem unsere Mieterin ausgezogen ist. Niemals hätte ich gedacht, dass auch alle Mädels hier übernachten, doch sogar die eine die NIE irgendwo bei Übernachtungen mitgemacht hat blieb bis zum Frühstück.




Natürlich habe ich mir auch dieses Mal ganz viele Anregungen bei Pinterest geholt, wobei vieles auch einfach nicht umsetzbar ist in Deutschland, weil es die Zutaten nicht so einfach, oder so günstig gibt die viele US-Amerikanische Blogger benutzen und somit stößt man dann doch an seine Grenzen.

Montag, 30. März 2015

Eiswaffel-Cake-Pops der etwas andere Kinderparty Kuchenspaß

Heute zeige ich Euch mal wie ich die Eiswaffelcakepops für Louisas Spa-Party gemacht habe.

Cakepops am Stil gibt es ja inzwischen überall, also beschloss ich Eis das nicht schmilzt anzubieten.
Na ja, sah nur aus wie Eis, aber lecker waren die Teile trotzdem und gehen ganz einfach.



Ihr braucht einen Kuchen, selbstgebacken, oder aus Zeitmangel selbst gekauft.
Ich habe einen ganz einfachen Herrenkuchen aus der Packung gekauft und die Schokoladenglasur abgeschnitten, die schmeckt auch ohne Kuchen.


Dann zerbröselt man den Kuchen, recht klein, aber das geht schneller als man denkt.



Nach und nach gebt ihr dann Frischkäse hinzu. Am besten vermischt man mit den Händen (auch wenn ich verschmierte Hände hasse) so merkt man am besten ob die Frischkäsemenge richtig ist. Es muss ein fester "Teig" entstehen, den formt man dann in Kugeln.

Hier testet ihr schon mal die Größe an den Eiswaffelhörnchen, damit die Bällchen nicht zu groß oder zu klein werden, aber noch nicht in die Waffeln geben, sondern, erst für mind. 30 Minuten in den Kühlschrank.


Danach in die Hörnchen drücken und mit flüssiger Schokolade überziehen und verzieren.
Fertig.



Ihr müsst bedenken, dass die CakePops ziemlich Kopflastig sind und ihr Euch vorher überlegen müsst wie ihr die Teile präsentieren möchtet.

Man könnte sie auch hinlegen, oder einzel in Sektkelche stecken, die evtl. unten mit Smarties beschwert sind.



Ich hatte nur große Eistüten, was sich als Fehler herausgestellt hat.

Versucht kleine zu bekommen, denn so ein Teil macht richtig satt und vor allem Kinder, auch wenn sie schon 9 werden, mögen lieber kleiner Teile von denen sie dann bevorzugt die Verzierung futtern und den Rest liegen lassen.

Ich hatte gedacht das würde besser in dem Alter, aber bei den Gästen meiner Tochter ist diese Phase noch nicht überstanden und auch Töchterchen war teilweise entsetzt von den angefutterten Lebensmitteln die dann irgendwo rum lagen. (ist wahrscheinlich aber auch Erziehungssache und bei uns sind Lebensmittel die verschwendet werden eine kleine Sünde)




Natürlich waren dies nicht die einzigen süßen Verführungen auf dem Buffet.
Das allerdings mehr bewundert als geplündert wurde. Ich hätte nicht sagen dürfen, dass man die Deko auch essen darf. (gekaufte Schokoschmetterlinge und Gummizeug kamen dann irgendwie besser an, künftig also besser weglassen ;-)  )


Viel Spaß beim nach"backen"



Sonntag, 29. März 2015

Mein 12 Monats-Projekt März



Heute mein Bild vom 27.3.2015

Inzwischen wacht unser Garten auf.
Die ersten Osterglocken blühen, der Rasen ist zum ersten Mal gemäht und ich habe die Hecke geschnitten.
Der Sandkasten wurde aufgefüllt und neben dem Haus hängt die Schaukel wieder.
Es wird Frühling, wunderbar.





Januar
Februar

Donnerstag, 26. März 2015

Frau JoLou backt eine unperfekte Torte mit mehreren Schichten, Buttercreme und Fondant

Was passt hier zu mir und was nicht?

backen? Ja, okay, das mach ich ab und an, am liebsten CupCakes.

unperfekt? Ja, das bin ich und ich stehe dazu. Im Gegenteil zu vielen Blogs die so gerne das perfekte Leben vorgaukeln und noch schön Glitzer drüber streuen. Warum wollen die Menschen das sehen? Glauben die tatsächlich, dass das Leben irgendwo so wie aus dem Landhausstilkatalog ist, oder aus dem Kinderparadies?
Ich persönlich liebe Outtakes und Ehrlichkeit, Selbstzweifel und Sprünge ins Fettnäpfchen, finde es leider sehr selten bei anderen, aber hier bei mir gibt es Leben pur.
Ich bin die Frau, der die gleichen Dinge passieren wie Euch. Die mit dem Nahtauftrenner fluchend am Tisch sitzt, der die Bratkartoffeln anbrennen und die auch Bilder von sich in Klamotten zeigt die ihr gar nicht stehen, weil eben nicht alle die gleichen Maße haben und man auch mal so richtig ins Klo greift.

daher:

Torte mit mehreren Schichten? Das ist doch nicht Frau JoLou

oder

Fondant? Das lief doch schon letztes Jahr total schief.


Buttercreme? So etwas typisch deutsches, Hausfrauendingens das kann nicht gut gehen.




Jetzt sind ja Pinterest und Co voll mit super Torten, die von ganz normalen Menschen gefertigt wurden. Das verleitet zu dem verrückten Gedanken: "Das kann ich doch auch!"

Dann hat man sich im TV auch noch die Sendung mit dem Backwettstreit angeschaut und dort in der Theorie alles, aber wirklich auch die kleinste Finesse gelernt was man über Torten wissen muss.

Spätestens an dieser Stelle solltet ihr merken, dass das ganze hier eher Satire ist.

Ich habe mir beim Discounter mit dem A auch noch ein Buch über Motivtorten gegönnt und dann los gebacken.



Biskuit ist ja gar nicht meins, aber dank dem Discounter-Buch ist der schon mal super.
Mit stolzgeschwellter Brust wollte ich jetzt die Schichten schneiden. Hatte ich mir ja beim Möbelschweden mal so ein Set gekauft mit einem Draht, dass das alles perfekt wird.
Hätte ich mir ja denken können, dass man so etwas nie im Möbelhaus kauft, ich habe dann ein scharfes großes Messer genommen.



Jaaa, Buttercreme, tztztz. Ich mache immer amerikanische Buttercreme, die besteht aus Butter, Puderzucker und Lebensmittelfarbe. Aber das hier sollte eine urdeutsche Torte werden. Also, Pudding kochen, ohne Klümpchen, ich habe dann die erste Ladung wegwerfen müssen, die war eigentlich nur Klümpchen. Nr. 2 ist dann geronnen. Sieht doof aus, schmeckt aber trotzdem und da ja Fondant drüber kam beschloss ich: "Für uns ist das gut genug!"


 

Los ging es mit verteilen. 1. Schicht



2. Schicht




und dann das schlimmste. Stand nicht in dem Buch zuerst die Seiten? Da hatte ich schon oben drauf geklatscht.




Ich habe sogar so ein "Glatt mach Ding" aber mit weniger Hubbeln kann ich das nicht, wieso sieht das bei anderen immer so perfekt aus? Wieso habe ich mir in meinen 101 in 1001 nur vorgenommen so eine Torte zu backen?
CupCakes kann ich doch viel besser!



Am Ende hatte ich ein wenig zu wenig Fondant, aber im Prinzip habe ich das schon ganz gut hinbekommen ohne die Werkzeuge die man sich da noch zulegen kann. Eine vollkommen neue Backwelt ist da entstanden und schon lange ist man nur mit Rührgerät und 0-8-15 Backform so was von total out.



Nun ja, im Urlaub in Holland habe ich mir vor 2 Jahren schon diese Schmetterlingsausstecher mit gebracht. Deutschland ist da echt noch Entwicklungsland, aber es kommt.



Leider war der Fondant in pink schon etwas trocken, so wurde die 9 und die Schleife etwas bröckelig, aber für Louisa war es die schönste Torte der Welt und das ist was zählt.

Was jucken mich die perfekten Torten in den sozialen Netzwerken, dies ist Louisas Torte, mit Liebe, Schweiß und Herzblut gebacken, mit Löchern im Fondant...



... und geschmeckt hat sie uns allen.

Wenn ich auch nicht die perfekte Tortenbäckerin bin und dann doch besser nähe weiß ich, dass meine Familie keine Perfektion von mir erwartet und gar kein Leben aus dem Katalog führen möchte, sondern lieber das echte mit Röstaromen bei Bratkartoffeln und Buttercreme die irgendwie eigenartig aussieht.




Ich habe übrigens noch ganz viel ge-koch-bastelt zu Louisas 9. Geburtstagsparty
und das sind auch wirklich vorzeigbare Dinge.
Damit werde ich dann demnächst mal angeben
und das lohnt sich dann auch bei Pinterest zu verlinken ;-)



Nach 9 Jahren endlich wieder richtiges Kino

Wir waren am Dienstag im Kino.

Wenn ich wir sage meine ich Christian und mich, also die Elternfraktion in diesem Blog.

Ganz richtig ist das mit den 9 Jahren jetzt auch nicht, wir waren im Winter in "Be my Baby" mit Carina Kühne, allerdings war das im Rahmen eines Filmfests in einem Mainzer Programmkino, das mit dem wundervollen Film auch gleich eine Zeitreise in die Kinowelt der 50er lieferte. Also wunderschöne florale Wandbespannung, unbequeme Klappsessel und eine Lautsprecheranlage jenseits von Gut und Böse.

Jetzt aber Kino, richtiges Kino, in unserem Kinocenter mit mehreren Sälen und bequemen Sesseln und dummerweise Nachos für mich (wie konnte ich mir nur die Dinger bestellen? Nur weil ich kein Popcorn mag?) Egal, endlich ein richtiges Kinofeeling nach 9 Jahren mit Babysitter zu Hause und grenzenloser Freiheit.

Okay, wer geht schon Dienstags um 18:30h ins Kino? So eigenartige Menschen wie wir, die froh sind, wenn der Babysitter Zeit hat und jede freigeschaufelte Minute ein Geschenk ist.
Das Handy war aus und auch wenn sonst keiner was von mir will. An dem Abend versuchte mich Jolinas Optiker verzweifelt zu erreichen und ich bekam nicht mit, dass Sontje eine wunderschöne kleine Schwester bekommen hat.
Wer sitzt auch schon um 18:30 im Kino?

Wir schauten: "Verstehen Sie die Béliers" und ich danke Concorde, dass ich 2 Karten auf ihrer facebook Seite gewonnen habe, sonst wäre das mit dem Film ja wieder nix geworden.



Der Film läuft unter "Komödie", aber vielleicht nur weil man einen Film eben einordnen muss. "Be my Baby" war ja angeblich auch ein Drama und ich hab da genau so oft lachen müssen wie bei den Béliers.

Eigentlich müsste es heißen "Aus dem Leben" das reale Leben ist manchmal schreiend komisch und dann wieder zum heulen, oder mega peinlich.

Wenn Ihr die Möglichkeit habt den Film noch irgendwo zu sehen, solltet ihr einfach mal rein gehen und auch die Stille des Films genießen.

Ich habe noch nie im Kino gesessen und den "Lärm" aus den anderen Sälen so wahrgenommen wie dieses Mal, teilweise vibrierte es unter den Füßen, doch ich bin dankbar, dass es an der entsprechenden Stelle still war. Vollkommen still. Man wagte kaum zu atmen und ich überlege ob ich wirklich 1 Minute die Luft angehalten habe?
Der Film gönnt sich den Luxus an einer entscheidenden Stelle komplett den Ton weg zu nehmen und es war für mich das größte Aha-Erlebnis in einem Film den ich je hatte.

Die Szene kann man übrigens auf der fb-Seite ansehen, doch natürlich kann das mit dem Gefühl im Kino nicht mithalten.

Wir sollten uns öfter einen Kino-Abend oder Eltern haben frei Abend gönnen, Christian war noch nie in einem 3D Film und ich noch nie in dem Sushi-Laden den es schon so lange in der Stadt gibt, dass er wirklich nicht mehr neu ist.

Wir sind froh inzwischen eine Babysitterin gefunden zu haben, die ebenfalls mit einer behinderten Schwester lebt und versteht, dass die Prioritäten in solchen Familien wie unseren manchmal ganz anders sind.

Mir hat vor kurzem mal eine Freundin gesagt ich sei entschieden zu tiefenentspannt. Das bin ich natürlich nicht, Ich? Entspannt? Nein! Aber ich habe gelernt, dass ich mich nur noch über Dinge aufrege, die es auch wert sind. Über manches rege ich mich einfach nicht mehr auf, weil es sowieso nicht zu ändern oder zu steuern ist und manchmal muss ich mich schrecklich aufregen, weil etwas nicht zu ändern oder zu steuern ist. Ja, ich bin total unberechenbar.


Am Ende möchte ich Euch noch eine wundervolle Szene aus dem Film mitgeben:


Mittwoch, 25. März 2015

Day & Night mit einem Freebook durch die Nacht

Eigentlich habe ich bisher nie Schlafanzüge für meine Rüben genäht.

Dafür gibt es mehrere Gründe.

Der erste ist, dass wir Schlafanzüge bis zum abwinken haben. Erbstücke von der Nichte, dann welche die ich unbedingt kaufen musste weil sie so süß waren und zusätzlich sind Schlafanzüge auch immer wieder gern genommene Geschenke.

Der zweite Grund ist, dass mir die meisten Stoffe zu schade sind sie im dunklen Zimmer unter der Bettdecke zu verstecken, wobei ich gestehen muss, dass es meine Mädchen auch mal schaffen einen kompletten Regensonntag im Schlafanzug hier rumzuschlumpfen.


Ein Grund der allerdings dafür sprechen sollte ist, dass kaum ein Kleidungsstück so lange und so nah auf der Haut ist wie der Schlafanzug und gut ist wenn man da sicher sein kann, dass man gute Stoffe vernäht hat.

Der Grund der mich überzeugt hat war dann Bea, die uns Probenähdamen ihr Freebook hat mit testen lassen, obwohl ich gar keine Freebookelfe bin.

Ich habe schon lange eine größere Menge Stoff im Angebot gekauft, weil ich ihn so süß fand, aber angezogen oder vernäht sieht es immer nach Schlafanzug aus (leider)

Was lag näher als den Stoff zu zücken und mit zu nähen.



Jolina war total begeistert, dass sie für unser kleines Shooting Louisas Hochbett entern durfte.




Der Schlafanzug ist ruck zuck genäht und wer bisher nicht genau wusste welches seiner vielen Schnittmuster zum Schlafi taugt, der kann sich nun dieses Freebook von nEmadA für Stoff und Liebe einfach runterladen, allerdings vergesst bitte nicht Euch zu bedanken, das wird viel zu oft vergessen.



Jetzt hat Jolina also auch einen selbst genähten Schlafi und damit kann man auch gut einen Regensonntag auf dem Sofa durchgammeln.



Mir bleibt nur noch Gute Nacht
und einen Happy Day zu wünschen



Stoffe: Jersey "Nightbunny" von Lillestoff + Pudile von farbenmix
genähte Größe: 110/116
Model: Jolina 
Fotos: JoLou
verlinkt zu: Outnow





Happy Birthday - Jolina

Heute wirst Du schon 6 Jahre alt.

Du bist doch erst gestern geboren worden und hast unsere Welt so total auf den Kopf gestellt.
Es war doch immer noch alles so weit weg mit Schule und den neuen Herausforderungen und Entscheidungen die uns das abverlangt.

Nun warten wir, dass uns bestätigt wird, dass du noch ein weiteres Jahr in den Kindergarten darfst um zu reifen und zu zeigen, dass du auch etwas kannst, nur eben etwas langsamer und manchmal auch anders als andere.

Du stellst unsere Geduld immer wieder auf die Probe und jedes Mal wenn wir die Hoffnung schon aufgegeben haben, dann belehrst Du uns eines Besseren und tust genau das, auf das wir so lange gewartet und gehofft haben als hättest du nie etwas anderes gemacht.

Du hast deinen eigenen Kopf und das hast du sicher nicht von diesem dritten 21. Chromosom, sondern von deiner Mama.
Genau so wie die Liebe zu Schokolade und Glitzer und rosa.

Du bist eine typische kleine Schwester, alles was deine große Schwester tut ist toll und du versuchst es nach zu machen und mit niemandem kann man so schön streiten wie mit einer Schwester.

Ich liebe deinen Humor und den Schalk der dir im Nacken sitzt.

Ich bin froh, dass Du keins von diesen "soooooo lieben Kindern" bist. Du bist bockig, frech, manchmal richtig gemein, kannst auch Streiche aushecken, ganz genau wie andere Kinder auch.

Seit Du bei uns bist hat Peinlichkeit ein ganz anderes Level erreicht. Für vieles was mir in den letzten Jahren passiert ist hätte ich mich früher in Grund und Boden geschämt, aber mit Kindern ist das eben so und ich glaube mit den meisten Kindern wird das Fettnäpfchen gleich mitgeliefert in dem man sich dann als Eltern ausgiebig darin suhlen darf.

Ohne Dich hätten wir viele Menschen niemals kennengelernt und das wäre unendlich traurig, wahrscheinlich würde ich nicht nähen und hätte dadurch viel Geld gespart und würde entweder wieder arbeiten gehen, oder würde doch als Exot gelten da ich eine "zu Hause bleib Mama" bin. Doch mit einem behinderten Kind denken die meisten das wäre ein guter Grund. Was natürlich Käse ist. Ich möchte das so und das ist Grund genug, ansonsten kann man auch mit einem Kind mit Behinderung arbeiten gehen, wenn man gelassen wird, aber ich bin nach fast 25 Jahren eben mit Vollbremsung ausgestiegen und bereue es nicht.

Du hast uns gezeigt, dass das Streben nach Glück viel wichtiger ist als Macht, Geld, Schönheit oder das was andere über uns denken.

Du bringst mich manchmal zur Verzweiflung, weil du am liebsten nur Brot essen würdest oder deine geliebten "Poffeln", wenn es Nudeln oder Reis gibt meinst du "ich e satt" oder "Kein Hunger mehr" - mit Gemüse darf man dir gar nicht kommen und manchmal zieht die Drohung, dass es dann keinen Nachtisch gibt, es gibt aber Tage, da ist es dir egal und du nervst mich dann ab 14:00h mit dem Gequengel nach Brooooooot.

Die liebst es zu baden und setzt dabei auch schon mal das ganze Bad unter Wasser.

Wenn ich versuche dich auszutricksen und zB spielerisch das zählen einfließen lassen möchte bist du natürlich nicht doof und schreist so laut du kannst "Nein!" - Buchstaben liegen dir mehr als Zahlen - das hast du wohl auch von Mama.

Du liebst natürlich auch die böse Glotze und Heidi und Conny sind inzwischen mit Monster High und Meine Schwester Charly ergänzt worden, auch da bist du eine typische kleine Schwester, die all das mag was die Große toll findet.

Ich bin so gespannt was Du in deinem neuen Lebensjahr alles lernen wirst und es ist eine ganz andere Reise als wenn man denkt man wüsste genau was einen erwartet.

Man sagt ja immer das nächste Kind fügt sich in die Nische ein die in der Familie noch frei ist, da hatte ich vor 6 Jahren auch nicht geahnt, dass diese Nische noch frei war bei uns.

Ich konnte nicht mal weinen, ich glaubte dich nie richtig lieben zu können und unser Leben sei vorbei.
Blödsinn!!!!
Ich liebe dich und zwar genau so wie deine große Schwester, nicht mehr und nicht weniger, auch wenn Louisa ab und zu eine Entscheidung fordert. Geweint hatte ich noch im Krankenhaus als ich die Bücher von Conny Wenk durchgeblättert habe und mein Leben ist sowas von nicht vorbei, aber anders, ja anders ist es auf jeden Fall, aber anders ist auch schön und aufregend.

Ich wünsche Dir alles was eine Mutter ihrer Tochter nur wünschen kann und schön, dass Du ein Teil unserer Familie bist.

Happy Birthday, Rübchen

Montag, 23. März 2015

Zirkus bestickend fröhlich

Ufff, ich hänge hinterher.

Meine Entschuldigung ist: Es ist März!

Im März haben meine beiden Rüben Geburtstag, da muss gebacken werden für Schule und Kindergarten, da müssen Großeltern verköstigt werden, da muss mind eine Party für die Freunde ausgerichtet werden. Dann ist der Welt Down Syndrom Tag, der mich viel Zeit kostet, als Admin und natürlich fahren wir dann auch noch nach Velbert, zusätzlich passiert hier ganz viel normales Leben und Jolina war zu einer Geburtstagsparty eingeladen.

Jetzt kommt es - eeeeendlich denkt ihr bestimmt.

Ich wollte nicht nur kaufen, ich wollte auch noch etwas Selbstgemachtes dazu legen. Nur meine Zeit war ja begrenzt.

Ich nähte also zum ersten Mal die Waschlappen nach dem Freebook von rosarosa und verband das ganze mit dem Probesticken der fröhlich bunten Zirkusdatei nach Janeas World, digitalisiert von Der Nadelflüsterer.


Ich liebe immer wieder mal Motive, die gar nicht lange Stickzeit benötigen und trotzdem wundervolle Eyecatcher sind.

Sonntag, 22. März 2015

Unser Tag beim Welt Down Syndrom Tag in Velbert

Seit 3 Jahren gehört nun schon der große Markt der Möglichkeiten zu unserem festen Programm zum Welt Down Syndrom Tag.

Unser ganz persönliches Sahnehäubchen war, dass auch Ulli und Nils dieses Jahr wieder dabei waren und wir uns einen gemütlichen Klöntag gemacht haben, weil wir uns viel zu selten persönlich sehen können.

Ich habe viele Leute gesehen und nicht getraut von der Seite anzuhauen.
Ich habe viele Leute gesehen, wusste nicht wohin ich sie stecken soll und natürlich auch nicht angesprochen.
Ich habe ganz viele Leute nicht erkannt, also nicht böse sein.
Und ich habe auch viele, viele Leute wieder getroffen und die Zeit war viel zu kurz und man konnte nur ein paar Worte wechseln.

Wie immer zu viel Input, zu viele Menschen die man gerne alle sprechen möchte und ein fettes Lächeln auf dem Gesicht.

Für diese Menschen nimmt man auch gerne die etwas weitere Fahrt auf sich, obwohl ich wirklich am Überlegen bin, doch mal auch etwas in der Nähe zu unternehmen, denn auch das ist wichtig.

Gerade angekommen verfolgen wir von oben die Eröffnung der Veranstaltung 

Wie immer am Anfang der Gottesdienst, Familiengerecht und mit viel Musik

Wir stürmen als erstes das Kuchenbuffet, das auch mit Vitaminbomben und einer Kaffeeflatrate aufwarten kann



Wir sind tatsächlich die Ersten die die Cafeteria vollkrümeln




Genau an dieser Stelle in diesem Raum stand ich 2014 beim Markt der Möglichkeiten
und ich habe es wirklich genossen dieses Jahr nur Besucher zu sein

Der zweite Besuch galt dann Astrid Freihöfer und ihrem Fördermaterial,
aber vor allem um mal persönlich mit ihr zu sprechen.
Nr. 1 verblogge ich noch extra ;-)

Am Anfang war auch die Sporthalle noch richtig leer,
das änderte sich aber recht schnell


Natürlich waren meine Mädels Feuer und Flamme wenn es um Höhlenbau geht.
Das wird bei uns auch täglich gemacht, zu meinem Leidwesen,
Sobald eine der Rüben zu Hause ist hält es weder Kissen noch Decken auf dem Sofa

Das Mittagessen - was soll ich sagen?
Leider musste ein neuer Caterer gesucht werden
und dabei hatte ich mich schon auf Erbsensuppe und Würstchen gefreut.
Es gab Kartoffel mit Quark oder
Möhren-Kartoffelpampe mit Fleischklösschen,
das sich dann als Baby-Schon-Kost rausstellte,
jedenfalls schmeckte es so. Brrrrrrrrr

Darauf musste ich mit Ulli mal was für den Kreislauf tun

Jolina blühte sichtlich auf.
Viel zu selten ist sie unter Menschen mit Down Syndrom
und ich würde sagen, sie fühlt sich "zu Hause" und total wohl.



Wenn es irgendwo die Möglichkeit gibt sich das Gesicht in Regenbogenfarben schminken zu lassen,
Louisa will das auch.

Der Regenbogentiger ist echt gefährlich kann ich euch sagen.

Jolina hatte plötzlich Federn im Haar

Und Premiere: Ein gemaltes Herz auf der Wange.
Nach 5 Minuten im Auto sah dieses Herz eher aus wie eine ganz schlimme Krankheit
die sich vor allem auf Handflächen und komplettem Gesicht ausbreitet.

Ist es ein Geheimnis, wenn ich sage:
Ich fand es eigentlich sehr gut, dass Jolina kein bemaltes Gesicht wollte, grrrrrrr.



Ich sage Danke an allen fleißigen Hände die diesen wundervollen Markt erst möglich machen.
Ihr seid toll und gäbe es Euch nicht, man müsste Euch erfinden.