Dienstag, 19. Juni 2018

Zitronenkuchen vom Blech


Letztes Jahr habe ich meine Vorliebe für Zitronige Rezepte entdeckt.
Ich liebe den frischen Geschmack im Sommer.

Deshalb gibt es heute ein weiteres Rezept mit Zitrone für Euch.

Ideal für ein Picknick, oder ein Sommerbuffet im Garten. Kleine Fingerfood Häppchen. Ein erfrischender sommerlicher Nachtisch, oder für die Kaffeetafel.

Zitronenkuchen vom Blech






Diese kleinen Kuchenschnitten wirken auch ein bisschen edel, finde ich und eignen sich auch bestens für eine Candybar mit kleinen Köstlichkeiten, bei einer Babyshower, Dinner in white, Sommerfest oder Hochzeit.



Ich habe diesen Blechkuchen für ein Picknick im Park gebacken. Da man aufwendige Dekoration schlecht im Bollerwagen durch den Park ziehen möchte, war der Blechkuchen ganz einfach bereits in kleine Häppchen geschnitten noch auf dem Blech.

Ich besitze ein Blech, ähnlich wie dieses*, das man mit einem Deckel super zum Transport von verschiedenen Köstlichkeiten nutzen kann. Ausgelegt mit Backpapier bleibt auch garantiert nicht kleben.
Für ein Blech dieser Größe ist das Rezept auch ausgelegt. Bei einem richtig großen Blech müsst ihr die angegebene Menge verdoppeln, sonst wird der Kuchen zu flach.


Jetzt aber schaut mal schnell nach, ob ihr alle Zutaten im Haus habt, so exotisch sind sie gar nicht.


Zutaten

Kuchen
  • 300 Gramm weiche Butter
  • 200 Gramm Zucker
  • 6 Eier
  • 350 Gramm Mehl
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • Saft einer Bio-Zitrone
  • Zitronenschalenabrieb der Bio-Zitrone

Guss
  • 250 Gramm Puderzucker
  • ca 6 Esslöffel Zitronensaft


Zubereitung


Den Ofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen, oder 165 Heißluft.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen, oder auch einfetten, wenn ihr das lieber mögt.


Die Butter und den Zucker schaumig rühren.

Die Eier nach und nach dazugeben und gut unterrühren, es ist ja ein Rührteig. 

Zitronenschale, Mehl, Backpulver und zuletzt den Zitronensaft mit in die Schüssel geben und alles kurz zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten. Wenn das Mehl hinzukommt, will der Rührteig nicht mehr viel gerührt werden, sonst wird er nicht lecker und locker.

Den Teig auf dem Blech verteilen und glattstreichen. 

Die Backzeit beträgt ca. 25 Minuten.
Ich mag es nicht wirklich sehr gebräunt, meine Oma und Schwiegermutter dafür für meinen Geschmack schon fast verbrannt.
Also, da müsst ihr mit Augenmaß und Stäbchenprobe eure Backzeit selbst bestimmen.

Jetzt könntet ihr die Glasur auch weglassen, doch die gibt nochmal den letzten zitronigen Kick.
Deshalb rührt ihr nah und nach Zitronensaft unter den gesiebten! Puderzucker. Wenn die Masse eine streichfähige Konsistenz hat, ab damit auf den Kuchen.

Wer möchte kann dann auf das feuchte Puderzuckertopping noch ein paar Zitronenschalenzesten streuen, oder auch Pistazienkerne, oder ihr lasst es einfach so weiß wie ich.



Weitere erfrischede Sommerrezepte mit Zitrone findet ihr hier unter dem Label Zitronenrezepte oder auf meinen Board dazu bei Pinterest.

Habt einen wundervollen Sommer.























Alle Artikel oder Links, die einen Affiliate Link beinhalten, sind mit einem * gekennzeichnet. Wenn Du auf einen solchen Link klickst und kaufst, bekomme ich ein paar Cent um einen Teil der Blogkosten zu decken. Für dich hat ein Affiliate Link keinen Nachteil und der Preis für das Produkt ist unverändert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥

MIT ABSENDEN DES KOMMENTARS STIMMT IHR DER DATENSCHUTZERKLÄRUNG https://jolina-noelle.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html SOWIE DER SPEICHERUNG EURER DATEN ZUM KOMMENTAR ZU.

Ihr könnt auch Anonym kommentieren.