Dienstag, 14. August 2018

Ostseeausflug nach Eckernförde


Ich habe noch viel zu wenige Ostseegeschichten erzählt.
Heute nehme ich Euch mit nach Eckernförde. Eine schnuckelige Stadt in der Eckernförder Bucht.
Diese lange tiefe Bucht sorgt für extra viel Strand rund um die Ostsee und so hat die Stadt nicht nur einen schönen Hafen, sondern auch gleich direkt Strand an der Stadt, 4 km lang habe ich gelesen.

Da wir aber selbst genug Strand bei unserem Ferienhaus in Damp hatten schauten wir uns Hafen und Stadt an.

Diese roten Häuser erinnerten mich an Kanada oder Norwegen, oder Alaska, natürlich nur aus Filmen, selbst war ich noch nie da. (Zu kalt)




Wir hatten Glück mit dem Parkplatz und fanden gleich einen in der Nähe des Rundsilos, das direkt im Hafen steht und ein Wahrzeichen der Stadt ist.
Natürlich ist es kein Silo mehr und im unteren Bereich sind Cafes und Restaurants.






Im Hafen kann man Fischerboote sehen, oder Segeljachten, an denen ja wohl immer etwas zu tun ist.


Dort wo Hafen in Strand übergeht ist das Ostsse-Info-Center über das ich schon bei einer befreundeten Bloggerin gelesen habe und ich es unbedingt besuchen wollte.


Allerdings schreckte uns der Preis von 16 Euro, denn die Größe des Gebäudes versprach nicht sehr viel und bei aller Liebe, so sehr mögen meine Kinder keine Ausstellungen. Jolina wollte nur zum Spielplatz und Louisa hatte Hunger.


Im ganzen Hafen kann man Fisch kaufen, viele Buden bieten leckere Fischbrötchen, oder Backfisch und Co an.
Jetzt ist da Jolina leider etwas wählerisch. Wir fanden aber einen sehr coolen Ort zum Essen, nämlich einen Kutter, der gleichzeitig Fischbude und Restaurant ist.


Der Räucherkutter und Fischimbiss Capella kann ich euch nur ans Herz legen.
Und natürlich kletterten wir die steile Hühnerleiter nach oben um an Deck zu sitzen.


Hier stehen Picknicktische für die, die keine Angst vor Regen oder Möwen haben, die aber die geniale Aussicht genießen möchten.




Jolina und ich warteten oben während Christian und Louisa unten auf die Bestellung warteten und die nicht ganz einfache Aufgabe hatten alles heil nach oben zu bringen.


Nachdem Louisa in Kappeln ihre Vorliebe für Tintenfischringe entdeckt hat, war klar was sie hier essen wollte.



Eine Möwe wartete die ganze Zeit auf eine günstige Gelegenheit, doch nachdem Louisa einen halben Crêpes an eine verfressene Möwe verloren hat beobachte ich genau und angriffslustig das Tier, das aussieht als würde es alle Tricks kennen um doofen Touris das Essen zu klauen.


Wenn Jolina Pommes hat, oder Fleisch, oder Pommes und Fleisch ist sie zufrieden.


Nach dem Essen stürzten wir uns ins Getümmel. Wenn ich mir vorstelle, dass wir noch zur Vorsaison da waren, wäre die Hauptreisezeit mit noch größeren Besucherströmen nicht mein Ding.
Am Tag unserer Anreise lag auch ein Kreuzfahrtschiff in der Bucht und die "Kreuzfahrer" wurden gerade ausgebootet. Wenn ich mir vorstelle solche Schiffe suchen die Stadt ständig heim, dann spülen die sicher Geld in die Kassen, aber mit der Ruhe ist es vorbei. Da bin ich auch heil froh, dass die ganzen "Germany in 3 Days"-Touisten drüben nach Rüdesheim fahren und uns auf unserer Rheinseite in Ruhe lassen. Ich bin kein Fan von Menschenmassen und reisen muss bei mir in die Tiefe gehen, deshalb kommen wir 2019 wieder um noch mehr da oben an der Ostsee zu entdecken.


Wir lassen uns einfach die Straße weiter durch den Ort treiben, so gut es unsere nörgelnden Kinder erlauben. Jolina möchte nicht laufen, Louisa findet die Geschäfte blöd.



Eckernförde hat sich seinen Charme bewahrt. Enge Gassen und kleine Geschäfte. Kaufhäuser, die noch den Namen ihrer Gründer tragen und ganz wenige von diesen großen Ketten, die sonst jede Fußgängerzone in Deutschland austauschbar machen.




Na ja, wie man auf dem Bild unten sieht, ganz ohne die üblichen Handyläden geht es auch hier nicht.
Ich frage mich immer wer die braucht und wofür?

Christian kauft sich noch ein paar Schuhe und wir 3 Damen gehen leer aus, gibt es auch.


Eigentlich hätte ich mich gerne noch in ein Café gesetzt und ein bisschen Leute geschaut, doch meine Bande wollte zurück nach Damp.
Doch wir kommen ja 2019 wieder und dann essen wir wieder im Hafen Fisch.




Wir haben in Eckernförde auch die Bonbonkocherei besucht, darüber habe ich aber einen eigenen Bericht geschrieben, den findet ihr unter: Im Bonbonhimmel






Und noch mehr Geschichten von der Ostsee findet ihr unter: Ostseegeschichten