Freitag, 5. Juli 2019

Die Bonbonkocherei in Eckernförde - absolut sehenswert an der Ostsee


Wenn man an der Ostsee ist und in der Nähe von Eckernförde, dann sollte man eines nicht verpassen und zwar die Bonbonkocherei Hermann Hinrichs in Eckernförde.

Bereits 2018 waren wir dort und haben einen großen Fehler gemacht. Es gibt zwei Eingänge und jemand bei dem in seiner Blogvorstellung gefühlt jedes zweite Wort Schokolade ist, sollte auch durch den zweiten Eingang gehen.

Okay. letztes Jahr war echt die Hölle los, doch dieses Jahr hatten wir freie Bahn.




Die eigentliche Attraktion ist natürlich die Bonbonkocherei.
Hier kann man, nur durch eine Glasscheibe getrennt zuschauen wie Bonbons von Hand gemacht werden.

Auf ganz alten Walzen werden die Bonbons geformt.
Zu Fischen, Muscheln, Blumen,... was der Formenhimmel alles so hergibt.



Ich stand zuerst ganz alleine an der Scheibe, Wahnsinn.
Vor meinen Augen wurden die Bonbons erst zu einer klebrigen Masse gezogen und geknetet und dann durch die Walze gezogen, am Ende lagen da Bonbonstränge, die nur noch erkalten mussten.


Wir reden ja alle von Nachhaltigkeit und kurzen Transportwegen.
Kürzer geht es nicht, auf der anderen Seite der Scheibe, mit wirklich ganz geringem CO2 Ausstoß werden die Bonbons dann verkauft.

Entweder abgepackt und vorgewogen, oder man mischt sich selbst.


Eigentlich hätte man ja von allem etwas um eins nach dem anderen zu probieren, doch das wäre unvernünftig, oder?



Auch Jolina hatte gute Laune und suchte sich aus was sie gerne möchte, waren Rumkugeln, die nahm ich dann lieber für mich und überredete sie zu Kokos mit Schokolade.

Ihr war das letztes Jahr auch zu voll und zu wuselig in dem kleinen Laden, dieses Jahr konnten wir in Ruhe schauen und staunen und einfach nur die vielen bunten Farben auf uns wirken lassen.






Louisa shoppte eine Tüte nur für sich "Das ist meine!"



Wir haben natürlich wieder heftig zugeschlagen, wer weiß ob wir nochmal herkommen, geplant ist es jedenfalls vorerst nicht mehr.



Ja und dann gingen wir fast wieder an dieser anderen Tür vorbei, zum Glück nur fast, denn dort ist der wahre Himmel für Schokofans wie uns 4



Alleine der Duft beim Betreten des Ladens, denn auch hier wird hinter einer Glasscheibe gearbeitet.
Flüssige Schokolade, hmmmm, so riecht es oft an Weihnachten und vor Geburtstagen bei mir in der Küche.


Hier konnten wir uns dann wirklich nur noch schwer beherrschen.
Es gab keine Sorte, die wir nicht gerne gehabt hätten.


Ich muss das dringend auch mal machen, so verführerische Mischungen, doch Schokolade ist heimtückisch und man muss echt auf die Temperatur achten, ist mir schon ein paar mal schief gegangen mit meinen Experimenten.


Jolina hat sich gleich für die Schokolade mit den Smarties begeistert, allerdings nicht für die weiße, es muss schon die richtige Schokoladenfarbe haben.





Das breite Lächeln verrät es, Louisa ist doch froh, dass wir hier sind, war doch ihr erster Spruch: "Wie, ihr wollt da schon wieder hin. Waren wir doch schon letztes Jahr"


Also, wenn ihr mal nach Eckernförde kommt, dann geht nicht nur in die Tür geradeaus zu den Bonbons, sondern auch nach links in den Schokohimmel.