Donnerstag, 4. Januar 2018

Pinterest Fail mit Dusch Jelly

Ich liebe Pinterest!
Pinterest und ich sind schon sehr lange dicke Freunde und viele Ideen kommen von dort und wenn ich Rezepte suche, dann suche ich erst in Pinterest und wenn ich da nix finde, dann schaue ich noch beim großen Google vorbei.

Bei Pinterest findet man manchmal auch Sachen, die man nie gesucht hätte, okay, das passiert oft und ziemlich oft denkt mein Hirn, das will/kann ich auch.
Sieht ja auch immer so toll aus auf den Bildern und so mega einfach......

Pinterest hat mir also gesagt, dass ich unbedingt mal Dusch-Jelly machen will und das wäre doch das ideale Geschenk für 33 kreative Frauen mit denen ich einen Adventskalender bestückt habe.
Coole Idee, oder?
Na wartet mal ab.


"Sieht doch gut aus", werdet ihr sagen. Dieser Aggregatzustand war aber nicht von wirklich langer Dauer.
Aber ich erzähle Euch die Geschichte von vorne.



Ich hatte also von unterschiedlichen Seiten schon geniale Duschjellys gesehen, Rezept fast immer gleich, klar, man schreibt ja ab unter Bloggern und bildet sich ein es merkt keiner *zwinker*

Natürlich wird auch bei mir abgeschrieben, es ärgert mich nur, wenn das ganz offensichtlich in kurzem zeitlichen Abstand passiert, wenn ich genau der Person in einer Gruppe meinen Post unter die Nase gerieben habe und nein, etwas Obst zusätzlich neben das Dessert zu legen ist jetzt nicht innovativ anders.
Richtig ärgert mich das dann echt, wenn der Post ab geht wie Schmitts Katze und meiner so vor sich hin gurkt...

Aber jetzt zurück zu den Duschjellys, ich schweife ab.
Also bestimmt 20 Rezepte alle mehr oder weniger identisch, bis auf die Farbe des Duschgels, wobei rosa schon stark vertreten ist.

Weil ich das (so dachte ich) gut in großer Menge herstellen kann und dann damit um de 30 Frauen glücklich machen kann, vielleicht auch ein paar weniger, denn ich drücke mein Duschgel gerne aus der Flasche und mag keine schäumenden Glibberdinger in der Hand, andere evtl. auch nicht.


Ich hatte ja noch viel Zeit bis zur Abgabefrist. Also besorgte ich erst Formen, etwas weihnachtliches dachte ich, Sterne sind doch cool.
An der Gelatine hing es dann ganz lange, denn ich gehe immer zu ALDI und die haben das höchstens als Akton. Also doch mal ins Dorf-rewe und spontan die einzige Gelatine gekauft die es dort gab. Mist, da stand was mit kalt und nicht erhitzen, aber ach was, Glibber ist Glibber....


Es funktionierte auch ganz gut, das heraustrennen aus den Formen war etwas schwierig. Bis zu diesem Zeitpunkt waren in meinem sowieso viel zu kleinen Kühlschrank (ja ich jammere öfter darüber) also unzählige Förmchen mit Duschjelly und dufteten "himmlisch".
Ich mag den Duft ja gerne unter der Dusche, aber wenn ich mir ne Scheibe Wurst oder Käse aus dem Kühlschrank hole und der Geruch von Einhornduschpflege schlägt mir entgegen, da passiert etwas seltsames mit den Geschmacksnerven....

Man beachte auf dem Bild, ein Duschjelly ist auch Lauras Stern nachempfunden, allerdings eher aus Zufall.


Sie sahen ja toll aus, waren aber recht weich und instabil, wie sollte ich die nur verpacken?
Manche schäumten einfach so vor sich hin, merkwürdig, so sah das bei den anderen in YouTube nie aus.

Da wir in Urlaub fuhren beschloss ich den Teilen einfach etwas Zeit zu geben, damit sie nicht mehr ganz so flüssig wären.
Der Glitzer gefiel mir richtig gut, okay, der war auch nicht ganz billig, weil der ja extra für den Körper und abbaubar sein musste, wenn er durch den Gully wieder verschwand um die Unterwelt zu beglitzern.


Nach dem Urlaub


Eine Woche Urlaub in Holland war vorüber, Töchterlein mit einer Hand in Gips zurück, aber immerhin war meine Erkältung besser und ich wollte, so richtig früh, meinen Kalenderbeitrag abschicken.
Mein Blick auf die Jelly, also weniger Jelly als etwas anderes, war dann etwas ernüchternd.



Das Gute war, sie schäumten nicht mehr und waren nicht mehr so extrem glibbrig und feucht.
Das Blöde war, die Dinger sagen nicht mal wie Seife aus, geschweige denn wie Duschjelly, eher wie Erdbeerpudding der in der prallen Sonne eingetrocknet ist.


Von unten war es...... auch nicht schön.

Warum bin ich immer so selbstsicher?
Ich hätte ja mal ne kleine Menge probieren können.
Nein!!!! Frau Seyler-Steil muss nicht probieren, wenn das andere Bloggertanten hinbekommen haben, dann ich doch bestimmt, immerhin habe ich schon Badebomben gemacht, die richtig cool waren, dann wäre Dusch-Jelly doch gaaanz easy....Nicht!

Das spannende an der ganzen Internet-DIY-Blase ist, dass ja immer nur der schöne Schein gezeigt wird.
Also ich hätte jetzt auch die schönsten Bilder noch etwas durch die Bildbearbeitung jagen können und es euch als Nr. 21++ als super tolles Blogger-DIY verkaufen können. Dazu ein paar nette Links zu Produkten bei amazon die ihr unbedingt dazu braucht.

Aber ich bin ich und ich bin ein stinknormaler Mensch und Menschen machen ab und zu auch mal Mist und wenn wir das nicht zugeben ist das schon merkwürdig, denn hey, das glaubt doch eh keiner, ist wie bei den Mamas wo immer alles perfekt läuft und die immer nach Lehrbuch reagieren und die Kinder, passend dazu, natürlich dann auch genau so nach Lehrbuch reagieren. Eh Muttis, das glaubt euch keiner, höchstens Leute ohne Kinder.

Blödsinn!
Traut euch auch mal das echte Leben zu zeigen, das macht euch menschlicher, muss ja jetzt nicht ständig sein, ich mach ja zwischendurch auch mal schöne Sachen und nicht nur Mist.


Mehr lustige Fails sucht ihr zB unter Nailed it bei Pinterest

Kommentare:

  1. Hahahahaha, ja, das kenne ich! Ich weiß schon, wieso es bei mir kein DIY und kaum Rezepte gibt. Bei mir wären Ergebnisse wie das bei dir eher die Regel als die Ausnahme. Aber toller Tipp zu den Pinterest Fails, die sind grandios!

    AntwortenLöschen
  2. Danke dir ich habe herzlich gelacht. Mir geht es oft ähnlich und du glaubst nicht wie oft ich einen Teig oder auch ein Dessert in die Tonne gekloppt habe, weil es eben nichts wurde obwohl es ja soooo einfach ist 😂

    AntwortenLöschen
  3. Ups ... irgendwie trotzdem blöd, wegen der Arbeit, Zeit, Mühe und ja auch ein bisschen wegen dem Geld ... dafür hast du glaube ich einige zum lachen gebracht ... hat sich dann doch irgendwie etwas gelohnt!

    Wo läuft es schon perfekt, im Grunde kann man sich das immer sagen, auch wenn man die perfekten Bilder oder Blogs sieht!

    Liebe Grüße
    Naemi

    AntwortenLöschen
  4. Gnihi, solche ehrlichen Fail-Posts lese ich viel lieber als die x-te perfekte Anleitung. ;-)

    Gerade das mit dem Gelieren kenne ich... vor einigen Jahren wollte ich mal so kleine "Glibber-Törtchen" (hatten vermutlich einen etwas schickeren Namen :D ) aus passierten Tomaten als Vorspeise machen. Ich hab's mit Agar-Agar zubereitet (da ich keine Gelatine essen mag) - und naja... statt dunkelroter Törtchen kippte mir aus den Förmchen dann etwas Orange-Rosafarbenes entgegen, das verdächtig wie schon mal gegessen aussah. :D


    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥

MIT ABSENDEN DES KOMMENTARS STIMMT IHR DER DATENSCHUTZERKLÄRUNG ZU.

Und zur Zeit gerade nicht möglich so lange ich sie nicht rechtskonform anbieten kann

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.