Dienstag, 13. März 2018

Ein Sonntag in Köln mit erheblichem Chromosomenüberschuß


Wer am vorletzten Sonntag meine Instastories verfolgt hat, der weiß, wir waren in Köln, ja und dann wurde es still. Denn ich habe mir was aus Köln, oder den Öffis mitgebracht, einen fetten Virus, der mich am Montag innerhalb einer Stunde mit Schüttelfrost und 40 Fieber umgehauen hat. Totalausfall, nicht nur in social Media auch als Mutter - es war nix mehr möglich.

Trotzdem war es cool in Köln und jetzt muss ich auch schon wieder funktionieren,deshalb lade ich Euch ein mit mir nach Köln zu kommen.





Wir haben den Wahnsinn gewagt mit der Bahn zu fahren. Eigentlich von uns aus nach Köln auch kein Drama, nur an dem Sonntag dann doch etwas schwieriger, da an der Strecke gearbeitet wurde und einfach keine Züge von Koblenz nach Köln fuhren.
Wir mussten dann noch in die Straßenbahn, schafften es aber nach Köln, juhu.


Wer sich wundert, was Christian da mit sich schleppt, ich habe tatsächlich eine Woche vor unserer Reise nach Köln unerwartet 30 Euro Gutschein bei einem Laden nach Wahl im Kölner Bahnhof gewonnen, ich hatte für jemanden abgestimmt und es war mir gar nicht bewusst, dass man etwas gewinnen kann. So kann es auch mal gehen.


Ich wäre ja gerne mal in den Dom rein, doch die Zeit war am Ende doch zu knapp. Von außen präsentierte er sich mit schönstem Fotografierhimmel.



Die Reste von Karneval lagen noch auf den Treppenstufen und was mich noch mehr erstaunte, Jolina fing plötzlich an zu singen "Kölle - aalaaaf, Kööööölle, aaalaaaaaf!"
Woher um Gottes Willen kann das Kind, das einmal pro Woche in Mainz ist dieses Lied?
"Heile, Heile, Gänsje" oder "Am Rosenmo-ontag, bin ich geboren" mit dem Ruf "Hellau" wäre logisch, doch wo hat das Kind Kölle Alaaf her?



Wir waren auf der Domplatte verabredet und weder mein Mann, noch ich waren uns jetzt sicher wo genau die Dom-Platte ist, nur vor dem Dom, oder auch dahinter und daneben?
Egal, wir haben unsere Leute gefunden, denn am Ende sind wir niemals zu übersehen.




Neben dem Dom war Sonne und viel wärmer als vor dem Dom, aber man kann halt nicht alles haben.



Wir haben uns in Köln mit ein paar coolen Familien getroffen, die alle ein Kind mit Down Syndrom haben und als I-Tüpfelchen wurde unser Treffen auch noch fotografisch fest gehalten.
Dazu kann ich Euch aber noch nicht wirklich viel erzählen, ich glaube nur, es sind echt geniale Bilder dabei raus gekommen und ich bin echt gespannt darauf.



Jolina trug zum ersten Mal eine Tunika, die ich vor Jahren (2013) für Louisa genäht hatte, die sie aber kaum getragen hat. Hier habe ich den Post mit der "Sophia" gefunden.
Schade nur, dass bei geschlossener Jacke vorne immer so ein Zipfel raus hing.




Louisa hoffte ja darauf, dass ihr "Bibi von YouTube" über den Weg laufen würde, weil die in Köln wohnt. Also, obwohl wir sogar später im Nobelhotel waren, haben wir bewusst keinen Promi wahrgenommen und davon gibt es ein paar mehr in Köln, als diese nervigen YouTube-Stars auf die meine Große steht.


Plötzlich machte sich Verwirrung in der Gruppe breit, doch viele entschieden sich für den letzten Kaffee vor der Brücke.



Wahlweise ging auch Kakao.


Ich erlebte jetzt mit eigenen Augen, was ich schon im Netz gelesen hatte. Wachen sorgten dafür, dass man einen bestimmten Bereich nicht betritt, da darunter das Orchester probte, oder spielte.
Klar, wir Deutschen sind zu blöd einen Flughafen zu bauen, einen Bahnhof, oder ein Konzerthaus, das nicht in den Kosten explodiert und wir können auch keine Trittschalldämmung.

Hätte ich was zu sagen, dann stünde in den Verträgen der verantwortlichen Architekten und wer da alles so Großverdiener ist "Bei Mängeln, stehen sie mit ihrer Man-Power dafür gerade" D.h. wer das hier verkackt hat müsste in der Kälte stehen und Passanten am darüber laufen hintern, in der überteuerten Elbphilharmonie Karten abreisen, den Stuttgarter Bahnhof fegen und für den Berliner Flughafen fällt mir auch noch was ein, aber leider habe ich ja nix zu sagen.



Manchmal hat man auch Begegnungen der unheimlichen Dritten Art....


Louisa konnte kaum glauben, dass wir damals in unserer Jungen nichts hatten.
Wir hatten ja nichts, Gaaaar nichts, nicht mal Liebesschlösser, hahaha.


Ich finde es ja auch irgendwie putzig, aber, dass inzwischen in jedem Kuhkaff, an jeder Brücke Schlösser hängen finde ich in meinem etwas fortgeschrittenen Altern ziemlich lächerlich, sorry, liebe Liebenden.




Jetzt sehe ich wo René immer die tollen Bilder von Sonea gemacht hat.
Wirklich genial hier als Fotopoint.




Louisas hat die Vlog-Kamera 1 Stunde in der Tasche aufnehmen lassen, klar, dass der Akku leer war und ihr Vlog erbärmlich kurz, aber sie hatte ja auch keine Zeit zum filmen, sie musste ja motzen und sich langweilen. Zusätzlich war ich schuld, weil ich gesagt hatte ich möchte ein Familienselfie machen, ja klar.....Pubertät ist glaube ich ursprünglich von der Natur erfunden worden, dass die Eltern den Nachwuchs aus der Höhle werfen, doch in der heutigen Zeit, kann man ja 12 jährige nicht raus werfen, auch wenn es manchmal echt in den Fingern juckt.


Wir wärmten uns dann im Hyatt auf, bei Preisen die an  vergoldeten Kaffee denken lassen.
Eine normale Tasse Kaffee 4,00 Euro, ein kleines Wasser für 4,20.
Dafür erlaubten wir uns gehörig die Bude aufzumischen.

Die Praktikantin verabschiedete sich von uns: "Einen schönen Tag noch. Trotzdem."
Den genuschelten Nachsatz habe ich sehr wohl verstanden, unsere Fotografin auch.
Allerdings sollte man immer vorsichtig sein mit Bloggern, die schreiben solche Dinge für die Nachwelt auf, also besser nicht ins Hyatt gehen, zu teuer und zu großkotzig schon in den unteren Positionen.



Louisa hat eine Steckdose gefunden und Free-Wifi, somit war an der Front Ruhe angesagt und sie schaute Bibi, grrrr.



Der 4 Euro-Kaffee




Jetzt seid ir sicher neugierig wer denn noch alles da war.
Nun von allen kann und darf ich keine Bilder zeigen, aber ein paar zeige ich Euch gerne.


Da ist zB Thorsten und Amélie. Mehr über Amélie könnt ihr auf Ihrer facebook-Seite erfahren.



Ein sicheres Zeichen für den Frühling waren die Kraniche die direkt über den Dom hinweg zogen, ein großartiges Bild zum ansehen, aber zum fotografieren, leider etwas schwierig.







Moni machte noch ein paar Bilder im Freien und die Kinder waren richtig gut drauf.



Nach langen Jahren endlich mal wieder ein Foto von den beiden Zuckerschnecken.
Schaut mal in diesem Post vom Sportfest, wie groß Zoe und Jolina geworden sind.
Zoe hat übrigens auch eine facebook-Seite


Bei Insta-Stories ist Jolina natürlich immer gerne dabei, aber irgendwie wurde die gar nicht hoch geladen, schade.



Jolina hat sich die Schlösser auch nochmal angeschaut und Thorsten und ich überlegten wie schwer die, die Brücke wohl machten.




Amélie testete zum ersten Mal ihr Luxusgefährt und fühlte sich pudelwohl darin, kann ich verstehen.



Irgendwann übernahmen Zoe und Jolina mal die Initiative und zogen Amélie durch Köln.


Wir hatten alle Hunger und waren nicht bereit die Preise die aussahen wie Lire im Hyatt zu zahlen und enterten kurzer Hand das Mc Doof am Dom.



Ich liebe dieses Bild und es wäre ideal gewesen für Thorstens Poster-Aktion zum Welt Down Syndrom Tag, aber leider zu spät.









Irgendwann schnappte sich Jolina Christians Handy, meins würde sie nie bekommen, und fing an Bilder zu knipsen, ich kann alle beruhigen, Jolinas Finger ist sehr dominant auf jedem der unzähligen Bilder.




Irgendwann mussten wir uns recht schnell verabschieden, sonst wären wir noch länger unterwegs gewesen. Es dauerte dann noch über 3 Stunden bis ich faul zu Hause auf der Couch, gerade noch rechtzeitig den Tatort anschauen konnte.




Das nächste Mal fahren wir dann mal Samstags nach Köln, dass Töchterlein shoppen kann und ich mir den Dom anschauen, wenn da nur nicht die ätzende Zugfahrt wäre, bei der ich mich so gar nicht entspannen konnte, obwohl ich was zu lesen dabei gehabt hatte.

Kommentare:

  1. Toller Bericht und.... gar nicht wahr, siehe Messengeranhang ;)

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Bilder! Und Louisa sieht plötzlich aus wie eine richtige junge Dame! :-o

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥

MIT ABSENDEN DES KOMMENTARS STIMMT IHR DER DATENSCHUTZERKLÄRUNG SOWIE DER SPEICHERUNG EURER DATEN ZUM KOMMENTAR ZU.

Zur Zeit leider mit Sicherheitsabfrage