Montag, 4. Februar 2019

Winterspaziergang im Naheland



Ich habe am Freitag einfach mal meinen Mantel angezogen, die Kamera mitgenommen und bin in die Weinberge gestapft.

Auch im Winter gibt es hier an der Nahe viel zu entdecken, seht selbst.




Es sind die kleinen Dinge am Wegesrand, die im Schnee, in dieser weißen Welt erst sichtbar werden.


Man kann die ausgezeichneten Wanderwege nehmen, oder einfach selbst einen Weg nehmen.



Ich möchte gar nicht so viel schreiben, denn auch in der Natur war es still, kaum Geräusche, nur meine Schritte im Schnee.





Die Sicht war leider nicht so toll, aber man kann ja nicht  alles haben.



Diese kleinen roten Blüten sind mir noch nie aufgefallen, man muss einfach genau hinschauen, sich Zeit nehmen. Wobei ich als Allergiker mir in deren Nähe selten Zet nehme.






Ob da hinter Dornröschen schläft?




Mehr über das Naheland findet ihr unter der Rubrik: Mein Naheland

und ganz neu, auf einem neuen InstagramProfil: Mein Naheland, weil ich es hier so liebe und es am liebsten in die ganze Welt hinaus rufen möchte.

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für den wunderschönen Spaziergang durch die Natur! Überhaupt danke für den tollen Blog, immer wieder schaue ich gerne vorbei!

    LG Christina

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥

MIT ABSENDEN DES KOMMENTARS STIMMT IHR DER DATENSCHUTZERKLÄRUNG https://jolina-noelle.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html SOWIE DER SPEICHERUNG EURER DATEN ZUM KOMMENTAR ZU.

Ihr könnt auch Anonym kommentieren.

ACHTUNG: Kommentare müssen freigeschaltet werden

Da 50% der Kommentare übergriffig sind, werde ich keine mehr zulassen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.