Donnerstag, 20. Dezember 2018

Rezept für Lebkuchen Mini Gugelhupfe


Ich habe dieses Jahr tatsächlich keine Plätzchen gebacken.
Zum einen fehlte total die Zeit und die Muse und zum anderen wenn die Dinger da sind, dann esse ich sie auch.

Nur blöd, wenn die Kinder dann Plätzchen mit zu Weihnachtsfeiern bringen sollen.

Allerdings, Plätzchen bringt ja jeder mit.

Sei der Held auf jedem Plätzchenteller mit Mini-Gugels

Mist, ich schaue zu oft Shopping Queen, hihihi.



Ich liebe es, wenn es ein bisschen außergewöhnlich ist und sowohl auf der Weihnachtsfeier von Jolinas Klasse, als auch bei Louisas Ballett kamen die kleinen Verführer gut an.

Ich hatte die Form schon so lange nicht mehr benutzt, dabei sind die so toll.
Hier im Blog gibt es auch das Rezept für Mini Marmorkuchen Gugls, oder Gugels, ganz wie man will, nur Googels wäre falsch.


Da es natürlich gerade mitten in der Adventszeit ist habe ich Lebkuchen-Gugls oder Lebkuchen-Gugels gebacken.

Blöd nur, dass ich recht viele brauchte und deshalb den Teig zwei mal angerührt habe.

Nein, nicht mit dem doppelten Rezept, denn ich wollte erst wissen ob die auch gut schmecken.
Schmecken geil, also habe ich das Rezept genau so gelassen.


Jetzt also erst mal was ihr braucht für ca. 20-24 Mini Gugelhupfe

Zutaten:


- 50g weiche Butter oder Backmargarine (+ etwas zum Förmchen fetten)
- 75g Zucker
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 125ml Milch
- 125g Mehl
- 1 1/2 TL Backpulver
- 1 EL Backkakao
- 1 TL Lebkuchengewürz
- 1 TL Zimt

Wer garnieren möchte, Puderzucker, oder Puderzucker/Zimt, oder Kuvertüre




Zubereitung:


- Backofen auf 150° C Umluft vorheizen.
- Förmchen einfetten
- Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren
- Mehl, Kakao, Zimt, Lebkuchengewürz und Backpulver gut mischen.
- Die Mehlmischung und die Milch abwechselnd zur Butter/Zuckermischung geben und zu einem glatten Teig verrühren
- Mit einem Teelöffel den Teig in die Förmchen füllen, aber nicht ganz voll, der Teig geht ja noch etwas auf.
- ab in den Ofen damit, und nach 12-20 Minuten sind si schon fertig.
- am besten gehen die kleinen Kuchen aus der Form wenn man sie 5 Minuten noch darin ruhen und abkühlen lässt.
- danach vor dem Servieren noch verzieren, oder pur lassen, so wie ich


Wenn ihr keine Miniguglform* habt, könnt ihr auch Minimuffins* backen, die brauchen dann ein kleines bisschen länger im Backofen, ca. 20-25 Minuten.


Und jetzt bleibt mir noch übrig euch guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken zu wünschen.
Damit bist du bestimmt der Held der Weihnachtsbäcker und jeder wird fragen, wie du die wohl gemacht hast.



Alle Artikel oder Links, die einen Affiliate Link beinhalten, sind mit einem * gekennzeichnet. Wenn Du auf einen solchen Link klickst und kaufst, bekomme ich ein paar Cent um einen Teil der Blogkosten zu decken. Für dich hat ein Affiliate Link keinen Nachteil und der Preis für das Produkt ist unverändert.



Kommentare:

  1. Die sehen ja knuffelig aus. Rezept ist gespeichert und ich brauche dafür gar nicht viele Zutaten. Ich bin gespannt was meine Kleine dazu sagt. Dazu werde ich zwar erst im neuen Jahr dazu kommen, aber das macht ja nicht.
    Danke für das Rezept
    LG
    claudi

    AntwortenLöschen
  2. Klingt super und ist schon notiert - aber erst für nächstes Jahr...;-)

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥

MIT ABSENDEN DES KOMMENTARS STIMMT IHR DER DATENSCHUTZERKLÄRUNG https://jolina-noelle.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html SOWIE DER SPEICHERUNG EURER DATEN ZUM KOMMENTAR ZU.

Ihr könnt auch Anonym kommentieren.

ACHTUNG: Kommentare müssen freigeschaltet werden

Da 50% der Kommentare übergriffig sind, werde ich keine mehr zulassen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.