Dienstag, 29. Mai 2018

Ich habe eine Putzhilfe, oder doch ein paar mehr

Anzeige


Der eine Punkt ist, dass ich wirklich wöchentlich eine Putzhilfe habe, die mir die Bäder putzt und den Boden wischt. Irgendwann kommt der Punkt wo man merkt, dass man nicht auf allen Hochzeiten tanzen kann und die Hochzeit putzen macht mir echt keinen Spaß.

Als ich mal bei facebook scherzhaft schrieb, dass mein Leben wie ein Comic ist, vorne wische ich und hinter mir eine Staubwolke, aus der ab und zu Würfel, Fischgräten und Kinderextremitäten hervorschauen, bekam ich die Antwort, ich könne ja in Ruhe putzen, wenn die Kids in der Schule sind.

Danke für den Tipp, ich glaube ich vermittle das Bild den Vormittag Schokolade mampfend auf der Couch zu verbringen.



Stattdessen wasche ich da Wäsche, kümmere mich um sauberes Geschirr, schneide auch mal ne Hecke im Garten zwischendurch und versuche das Chaos des Vortages wegzuräumen. Nebenbei kümmere ich mich um mein kleines Bloggergewerbe und den ganzen Papierkram der bei einer Familie halt so anfällt und ab und zu nähe ich zur Probe und bearbeite Bilder und und und

Ich bin wirklich heil froh, dass einmal pro Woche meine Böden sauber sind, mit der Halbwertzeit 2,5 Stunden, dann kommen die Krümelmonster nach Hause.

Ich habe immer noch nicht entschieden wer die meisten Krümel macht, Jolina ist es nicht. Christian und Louisa liefern sich da ein Kopf an Kopfrennen, Louisa verteilt Schokomüsli in der kompletten Küche, mein Mann ist eher Herr der Brotkrümel.

Ich habe mich total gefreut, dass ich den dustbuster von BLACK&DECKER zum testen zur Verfügung gestellt bekommen habe.
Er wartet geladen einfach darauf, dass ich die Hinterlassenschaften der Krümelmonster einsauge.

Der Name passt ja auch, schließlich saugten die Ghostbusters auch Monster und Gespenster ein.


Ich habe diesem kleinen, feinen Sauger aber auch eine heftige Aufgabe gestellt und war gespannt ob er es schafft.
Ein NoName Sauger hat hier schon schlapp gemacht, in meinem Nähzimmer.

Das was die anderen vollkrümeln, das fussele ich voll in meinem Nähzimmer. Dieses Stoffabschnitt-, Fussel- und Fadenmeer liegt nicht nur auf dem Arbeitsplatz neben den Maschinen, es breitet sich echt aus, wenn ich da nicht sofort wieder alles wegwische, was ich selten mache, denn meist springe ich von der Nähmaschine auf um wieder etwas anderes zu erledigen und lasse mein Chaos zurück.

Ich denke mit dem dustbuster im Anschlag kann ich das eher eindämmen.

Das coole ist, dass ich mich künftig nicht so sehr schämen muss, wenn die Putzhilfe kommt, aufräumen werde ich aber trotzdem vorher, dann hat sie wenigstens freie Bahn.

Ich muss noch ein Platz finden, wo mein leichter Sauger auf seiner Station immer geladen auf Krümel wartet.

Dieses Modell wurde mir zum testen kostenlos überlassen.

Wenn ihr auch überlegt einen Handstaubsauger zu kaufen, dann lege ich Euch ein Bewertungsportal (Experten testen) ans Herz, das unabhängig getestet hat, hier könnt ihr online nachlesen welche Plus und Minuspunkte ein Produkt hat.
Hier geht es zu den Handstaubsaugern.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥

MIT ABSENDEN DES KOMMENTARS STIMMT IHR DER DATENSCHUTZERKLÄRUNG SOWIE DER SPEICHERUNG EURER DATEN ZUM KOMMENTAR ZU.

Zur Zeit leider mit Sicherheitsabfrage