Mittwoch, 23. Juni 2021

Buchvorstellung: 30 Minuten - Für immer aufgeräumt

 

Buch für immer aufgeräumt

Ich hatte vor über einer Woche schon versprochen dieses Buch vorzustellen, och irgendwie habe ich die letzten Tage mehr aufgeräumt als Blog geschrieben.
Jetzt ohne Quatsch, aber nicht wegen des Buches, sondern, weil ich Platz in einer Ecke für eine neue Errungenschaft brauche.

Und jetzt zu dem Buch

30 Minuten - Für immer aufgeräumt

von Michael T Wurster

Zuerst bin ich ja in die Falle mit den  Minuten getappt. Ja, das wäre schön in 30 Minuten für immer aufgeräumt haben, cool.

Leider geht es um das Buch und man weiß in  Minuten, wie man für immer aufgeräumt hat, Mist, wäre ja auch zu schön gewesen.
Ich habe übrigens etwas länger als  Minuten gebraucht, weil diese  Minuten für Querleser angesetzt sind und das Buch ist auch so aufgebaut, dass man genau das tun kann, ich habe alles gelesen.

Der Autor ist "Einrichter aus Leidenschaft" und hat mit seinem Onkel auch einen online-Möbelhandel, das merkt man auch im Buch.

Ich bekam beim lesen nochmal bestätigt, dass ich der chaotische Landhaustyp bin, im Buch gibt es hierfür auch einen passenden Link und danach auch weiterführend zu passenden Möbelbeispielen.

Was ich aber auch bin ist nachhaltig und ressourcenschonend, unsere Möbel sind alt und gefallen tun sie mir auch nicht mehr, sie passen nicht wirklich in unser Haus, da wir sie neu beim Einzug in unsere Wohnung gekauft hatten und darauf abgestimmt waren, beim Umzug ins Haus hatten wir kein Geld für neue Möbel und auch wäre es blöd gewesen mit einem Kleinkind und das nächste schon geplant.

Noch immer spielt Jolina mit Leidenschaft im Wohnzimmer auf dem Schrank (habe ich zu Hause als Kind auch geliebt), das sieht man dem Schrank an und so sehe ich ihn als Gebrauchsgegenstand und es passen meine Gläser alle sicher hinein.

Zurück zum Buch, das empfiehlt, dass man sich so einrichtet wie man sich wohlfühlt und nur Dinge hat, die man auch braucht, dass jedes Ding seinen Platz hat und nichts rum liegt.

Mein Weg zu immer aufgeräumt wäre also erst mal alle Möbel raus und Neue rein, die mir sicher in ein paar Jahren wieder nicht mehr gefallen, dann entsorge ich Mann und Kinder, denn die lassen immer etwas rum liegen und dann räume ich auf.

Ach ja, dafür gibt es im Buch auch eine Lösung, Putzpläne und die Familie mit einbinden.
Ich hatte mal nen Putzplan...vergiss es!
Und dann ist da die Eigenheit meines Mannes, selbst wenn er ein Teil aus dem Schrank geholt hat, sich nicht mehr zu erinnern wo es seit  Jahren steht und es dann an einer anderen Stelle, in einem anderen Schrank zu platzieren.

Das sagt übrigens amazon: "
Stellen Sie sich vor, Sie müssten Ihr Zuhause nur noch ein allerletztes Mal aufräumen. Richtig, Ihnen würde viel mehr Zeit für Familie, Freunde und Freizeit bleiben. Ja mehr noch, wenn Sie im Home-Office arbeiten würden Sie von einer spürbaren Verbesserung Ihrer Effizienz profitieren. Michael T. Wurster zeigt Ihnen, wie Sie Ordnung in die eigenen vier Wände und damit auch in Ihr eigenes Leben bringen. Seine Herangehensweise, die auf Jürgen Kurz‘ Konzept des Büro-Kaizen® basiert, hilft Ihnen in fünf Schritten den Traum vom immer aufgeräumten Zuhause in die Realität umzusetzen. Dabei ist effizient ausmisten und Platz schaffen nur der erste Punkt. Darauf aufbauend werden Sie lernen wie Lifehacks, Eigeninitiative und Selbstdisziplin Ihnen helfen, die Ordnung dauerhaft aufrecht zu erhalten. Letztlich sind diese Lektionen sogar der Schüssel zu einem erfüllteren und selbstbestimmten Leben. Zudem erklärt Wurster mit welchen Tricks Einrichtungs-Experten einem Zuhause das besondere Etwas verleihen.

Erfahren Sie in diesem Ratgeber, wie Sie sich von Ballast befreien und eine Grundordnung schaffen, welche Methoden dabei helfen, dass das Zuhause für immer aufgeräumt bleibt und wie Sie Ihre eigene Vorstellung für Ihr Zuhause definieren."

Alles was in dem Buch steht weiß ich, vieles will ich aber nicht, oder geht mit meiner Familie, oder meiner Überzeugung, dass man Dinge nicht wegwirft, wenn sie noch gut sind.
Manchmal schaffe ich auch fast diese komplette Grundordnung und dann wirft mich etwas extrem zurück, das sind solche Ereignisse wie mein Beinbruch, oder der bombastische Wasserschaden im Keller, aber auch Tage an denen ich Migräne habe, zu viele Termine, ein Kind krank ist, das Leben aber einfach weiter passiert.

Ich kaufe weniger neu, werfe aber Altes auch nicht weg, deshalb wird es bei mir nie für immer aufgeräumt sein, auch bekommen wir so selten Besuch, dass wir uns für unsere über  Jahre alten Möbel nicht schämen müssen und da ich bei Instagram über Familie und Inklusion berichte und nicht, wie toll meine Deko zu dem neuen Stuhl passt kann das ruhig so bleiben, auch wenn ich es gefühlt gerne für immer aufgeräumt hätte.

Wenn du nicht wie ich wohl ein Hamster oder Eichhörnchen im früheren Leben warst, dann ist dieses Buch sicher sehr hilfreich, da es kurz und knapp erklärt wie man aufräumt und sich von Dingen trennt.

Das Buch bekommst du im freundlichen Buchhandel um die Ecke, oder hier: klick.*


* Alle Artikel oder Links, die einen Affiliate Link beinhalten, sind mit einem * gekennzeichnet. Wenn Du auf einen solchen Link klickst und kaufst, bekomme ich ein paar Cent um einen Teil der Blogkosten zu decken. Für dich hat ein Affiliate Link keinen Nachteil und der Preis für das Produkt ist unverändert.

Das Buch wurde mir zur Rezension überlassen, dadurch wurde dieser Bericht nicht beeinflusst und ich schreibe wie gewohnt 100% meine Meinung