Mittwoch, 29. November 2017

Zotte Zaterdag - der Verrückte Samstag in Gouda


Das muss ich Euch noch unbedingt zeigen und erzählen.
Als wir in den Herbstferien in Holland waren, beschloss ich auf dem Heimweg, wir müssten noch unbedingt einen Abstecher nach Gouda machen.
Eigentlich lockte mich nur der Name an, wirklich informiert hatte ich mich nicht.

Wir liefen ein bisschen durch die Gassen und an den Grachten entlang und fanden die Stadt so richtig toll und waren froh für diesen Abstecher.

Als wir zum Marktplatz kamen wunderten wir uns über ein paar Stände die sehr mittelalterlich anmuteten und die Leute waren auch so gewandet.
Wir waren durch puren Zufall, mit ganz viel Glück in den Zotte Zaterdag geraten.




Der Zotte Zatertag kann mit Verrückter Samstag übersetzt werden und hat mit Erasmus zu tun, der ein Kind der Stadt Gouda ist und es erinnert an eines seiner Werke "Lob der Torheit"
Erasmus war ein Zeitgenosse von Luther, schrieb auch mit ihm, doch sie lernten sich nie kennen.

Wer das auch erleben möchte, 2018 findet der Zotte Zatertag am 20.10. statt.
Und dann dreht sich alles wieder um die Zeit von 1511 mit seinen Käsemachern, Bierbrauern, Marktleuten usw.



Denkt Euch die Plastikkisten unter dem Stand weg, dann ist es schon ziemlich Mittelalter.
Wir waren zum Glück sehr zeitig da und bekamen noch locker einen Parkplatz im Parkhaus nicht weit weg vom Markt.





Ein bisschen was der Spezialitäten wollten wir natürlich probieren, so kauften wir hier Blätterteigkäsegebäck, das man ja kennt und dann eine Waffel mit Käse.


Eine eigentlich süße Sirupwaffel wird frisch gebacken, dann aufgeschnitten und eine Scheibe Käse kommt dazwischen, dann wird die Waffel nochmals kurz ins Waffeleisen gesteckt.
Leute, das schmeckt zum niederknien. Die Süße Waffel in Kombination mit dem Käse, aaahhhh, ich will das nochmal, jetzt gleich!


Hier wird Bier gebraut.


Nach unserem Mittagessen im Brownies&downieS machen wir uns langsam auf den Weg zum Auto. Es wird langsam voller auf dem Platz und auch die kostümierten Menschen werden mehr.










Wir trödelten zum Glück etwas, suchten auf dem Markt solch bunten Käse wie den, den wir zu Mittag hatten und kauften dann noch in einem Käsegeschäft einiges ein.
Zum Glück ließen wir uns Zeit, denn plötzlich kam da was auf uns zu.

Zuerst hörten wir die Musik und dann sahen wir das bunte Treiben.
Wir bekamen noch den Einzug der Akteure des Zotte Zaterdag mit.





In wundervoll prachtvollen Gewändern konnte man die unterschiedlichen Stände erkennen.
Reiche und Arme, Mönche und Narren.







Jetzt wissen wir wenigstens warum die Mönche da im Mittelalter immer ihre Nasen in die Gebetsbücher steckten, da lag ihr Smartphone drin.


Schaut mal der Mann ganz links, der spielt den Bader und in seiner Hand hatte er echte!!! Zähne, örgs.
Er fand wohl, dass er Louisa die mal ganz nah zeigen müsste und erzählte ihr, dass das Zähne seien und ob er ihr auch welche ziehen solle, meine Tochter war wenig begeistert von dieser Vorführung, ich fands aber auch etwas eklig. Wahrscheinlich ist der Typ im echten Leben Zahnarzt und hat was aus der Praxis mitgebracht.








Manchmal passt es einfach und somit war ich auch ein bisschen versöhnt damit, dass ich nicht auf dem Bloggertreffen in Mannheim war, auf den Verrückten Samstag werde ich sicher nie wieder kommen.

Hier am Schluß noch ein paar bewegte Bilder mit Ton, leider in schlechter Qualität, da Christans Handy irgendwas an der Linse hat.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥

MIT ABSENDEN DES KOMMENTARS STIMMT IHR DER DATENSCHUTZERKLÄRUNG ZU.

(Kurzfristig freigeschaltet) Und zur Zeit gerade nicht möglich so lange ich sie nicht rechts konform anbieten kann