Montag, 20. November 2017

Hautnahkonzert mit Andy Ost


Am Dienstag war es soweit, ich war auf meinem ersten Hautnahkonzert und das war totaler Zufall, oder doch Schicksal? Man weiß es nicht, auf jeden Fall war es eine der geilsten Konzerterfahrungen die ich je gemacht habe.

Mein erstes Konzert 


war auch schon ein Kracher, der Testballon für Rock am Ring 1982 in Mannheim. Jaaa, ich bin alt, viele von euch waren da noch nicht geboren, oder nicht fähig auf einem Konzert abzuhängen, okay ich war auch erst 14 und wusste gar nicht zu schätzen welche Hammer-Bands ich da auf der Wiese des Geländes in Mannheim rum lümmelnd genossen habe.

Auch in den folgenden Jahren 

kann ich mich nicht über unspektakuläre Konzerte beschweren, ganz viel Depeche Mode, und RunRig, aus versehen zwei mal zu Pur eingeladen worden und es sogar toll gefunden und uuups alle Texte gekonnt, bei der größten Schlammschlacht aller Zeiten in Mannheim bei Genesis gefeiert, bei Meatloaf mit nem Typ in Leder Streit angefangen und dekadent bei Fanta4 vom Rheinschiff aus mit Shrimpshäppchen und AI-Buffet zugehört wie sie nach vielen Jahren endlich mal wieder "Die da" live spielten.

Aber ich war noch nie auf einem Hautnah-Konzert und ich muss sagen, das war was ganz besonderes.


Das absolut verrückte ist, wie ich überhaupt dazu gekommen bin.

Andy Ost hat bei facebook dazu aufgerufen eine Postkarte an irgendjemand in Deutschland zu schreiben, das ging über ein Formular und wurde durch Zufallsprinzip verschickt.

Ich bekam auch tatsächlich eine Karte zurück, wow, es hat wirklich geklappt dachte ich.
Mein Absender war aber Andy Ost selbst, uuuups, und seine Grußbotschaft an mich war, dass er mich mit Begleitung zu einem seiner Konzerte einläd.

Ich schrieb dann mal über facebook an und bekam prompt Antwort, ich könne mir irgendein Konzert aussuchen.

Da mein Mann jetzt nicht so der begnadete Musikliebhaber ist und Babysitter mitten in der Woche Mangelware sind habe ich beschlossen Louisa mitzunehmen, hatte im Frühling bei Revolverheld ja auch super geklappt.

Hmmm, ich wollte aber auch nicht zu weit fahren, also suchte ich mir das Konzert in Frankfurt am Flughafen aus, ohne auch nur zu wissen was ich mir da ausgesucht hatte.

Karten bekam ich keine, sondern "Du stehst auf der Gästeliste" wow, das ist mal ne heiße Geschichte, ich stehe auf der Gästeliste, oft wird mir das wohl nicht mehr passieren.


Ich war seit 10 Jahren nicht mehr auf dem Flughafen, vor den Kindern gefühlt ständig.
Wer schon mal am Frankfurter Flughafen auf der A3 vorbei gefahren ist kennt die Stelle wo man auf der einen Seite das große Bahnhofsgebäude hat, auf der anderen das Terminal 1 und über die Autobahn geht ein Übergang als Verbindung der beiden Gebäude rüber.
Da drin war das Konzert, wusste ich dann aber auch nur, weil Andy Ost das auf seiner Facebookseite gepostet hatte, so wusste ich wohin.


Ja, und das war die Lokation, wirklich hautnah dran und nur nicht noch näher weil dann die Akustik nicht so gut gewesen wäre.


Andy Ost 

habe ich eigentlich zum ersten Mal durch die Fastnacht wahrgenommen. Nein, eigentlich schaue ich mir das jetzt nicht an, aber manchmal passiert es halt doch, oder man bleibt beim zappen hängen und bei Andy bleibt man hängen, denn das was er macht ist jetzt nicht das typische Fassenachdsgedöhns, sondern eher so rund uns Jahr lustig.

Dass es andere Musik macht, also so was richtiges, eigenes, das habe ich mitbekommen durch Bad Kreuznach lacht und in dem Ehrenamtssong der dazu, oder daraus entstanden ist sieht man sogar ganz kurz Jolina und ich stehe im Abspann.


Ich muss mich noch für die Bilder entschuldigen, das sind nur Handybilder und I-Phone ist toll, aber Bilder, hmmm, Bilder ist jetzt nicht eine seiner Stärken und da kann ich auch Lightroom drüber schicken, es sind halt doch Handyfotos.


Ich habe es so genossen, jede Kleinigkeit, zB das Mienenspiel der Musiker, also die Band ist übrigens großartig, ich habe mich teilweise auch in den Einzelheiten verloren. Vielleicht wäre ich auch ein guter Musiker geworden, wenn ich faule Socke bereit gewesen wäre auch mal zu üben, obwohl, mitten in der Pubertät mit Gitarre anzufangen war ne blöde Idee und dann noch Stunden beim 2 Jahre älteren Großcousin, auch wenn der heute Professor Dr. Musikwissenschaftler ist. Ich erscheine auch nicht in seiner Vita als gescheitertes Lehrobjekt.


Es war abwechslungsreich und es gab auch Momente fast ohne die Band, oder nur der "Pianoman" oder nur die Sängerin und es gab auch einen Gast. Asche auf mein Haupt, ich kannte ihn nicht, weil ich wohl einfach dann eine Ecke zu alt bin, denn Louisa kannte ihn.


Marco Musca 

sang zwei Lieder und der Typ hat eine begnadete Stimme, war übrigens 2013 auch bei The voice of Germany, der einzigen Castingshow die ich schaue, okay GNTM auch, aber das ist wieder was anderes, da singt keiner und ich bringe mein altes Hirn mal wieder auf die neuesten Modetrends, die mir meist nicht gefallen.


Andy Ost und Band setzten sich einfach mit zu uns und hörten zu, alles sehr gechillt und familiär.


Ich war bisher auch nicht auf einem Konzert, bei dem der Künstler jedem die Hand geschüttelt hat, also an diesem Abend auf dem Flughafen war es so.


Ich war aber bisher auch noch nie auf einem Konzert wo sich der Künstler vor mich gesetzt hat und die Sicht versperrte, hahaha, Spässle gmacht, alles gut Andy.


Ja Thema Spässle. Natürlich kann Andy Ost nicht ohne Witze und immer wenn ein Instrument gestimmt werden musste, musste er einen schlechten Witz erzählen, Louisa hat nur einen verstanden.
Deshalb werde ich meinen Mann zu Bad Kreuznach lacht mitnehmen und nicht Louisa, das macht keinen Spaß, wenn jemand neben dir sitzt und sagt "ich versteh de Witz nicht" sie ist halt doch erst 11

Unfreiwillig komisch waren übrigens die Leute die auf dem Weg zum Fernbahnhof am Forum vorbei kamen.
Wir waren zwar hinter Glas, doch die Tür öffnete sich ab und zu automatisch, auch wenn Leute mit offenem Mund davor sehen blieben, oder sogar filmten, wir waren schon ein Hingucker.

Ach ja und dann beim Letzten Lied ging der Alarm los, die einzige Möglichkeit sich bei so einem ruhigen Konzert doch einen Tinitus einzufangen. Da keiner panisch durch den Flughafen rannten blieben wir alle sitzen, bis der Lärm aufhörte und hofften, dass nicht die Sprinkleranlage für eine Dusche sorgte.



Weil wir so eine überschaubare Menge waren, wurde dann noch ein Bild mit Band gemacht, allerdings war dann der Arm doch nicht lang genug und das Handy wurde weitergereicht.




Ja, oben habt ihr das Making off und unten, das Bild aus facebook

Quelle: Andy Ost - facebook


Louisa holte sich noch ein Autogramm



Und ja, er hat mir zum Abschied sogar zugewunken, was ein sympatischer, bodenständiger Mensch.


Der Flughafen war schon total im Weihnachtsfieber und Louisa musste noch unbedingt einen Hamburger essen, am Ende kostete uns der Spaß zwar nichts für die Tickets, doch parken zog uns 25 Euro aus der Tasche, deshalb war ich ja auch schon so lange nicht mehr am Fraport, Zugfahren ist doof und auch teuer und parken am Flughafen auch, da ist manches Flugticket günstiger (fast)



Ich habe Euch mal ein paar Momente zusammen geschnitten, viel Spaß




Dann wie versprochen nochmal das Video in dem Jolina für einen Wimpernschlag zu sehen ist:



Und hier habe ich noch ein NightWash Auftritt von 2013 von Andy Ost, der ganz gut zeigt was er so in der Comedy Szene macht

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥

MIT ABSENDEN DES KOMMENTARS STIMMT IHR DER DATENSCHUTZERKLÄRUNG ZU.