Dienstag, 3. Oktober 2017

Liebes Deutschland



soll ich Dir jetzt heute gratulieren?

Ach Deutschland, so ein bisschen tust Du mir leid, mein geliebtes Deutschland, denn es gibt keinen Ort der Welt auf dem ich lieber wohnen wollte, ich liebe Deine Sprache und ich würde es so vermissen meine Gefühle nicht mehr in meiner Sprache ausdrücken zu können.


Ich finde Deine Landschaften wunderschön. Deine wilde Nordseeküste und die etwas mildere Ostsee, Deine Mittelgebirge mit meiner Heimat dem Westrich, Deine Flüsse mit dem Rhein und meiner geliebten Nahe an der ich meine 2. Heimat gefunden habe, Deine Berge im Süden, Du bist wunderschön.





Liebes Deutschland ich finde Du hättest eine Feiertag im Sommer verdient, nicht im regnerischen Herbst. Aber Du traust Dich ja nicht es Nationalfeiertag zu nennen, sondern es ist eben der Tag der Deutschen Einheit. Du hattest so lange Angst vor dem Wort "National", dass Deine Kinder denken alles was man nicht tut, macht besonders Spaß, dumm gelaufen.

Liebes Deutschland, ich fände einen Nationalfeiertag am 23.Mai passend, nicht weil ich an dem Tag Geburtstag habe, sondern weil das unser Verfassungstag ist. Irgendwie fühlt es sich an, als würde man statt dem Geburtstag den Jahrestag feiern an dem der Einzug von Oma die Familie komplett machte, weil Oma ja früher auch schon mal bei uns wohnte.
Nein, bitte nicht falsch verstehen, das ist jetzt nicht dieses typische Ost/West-Ding, es ist einfach der falsche Feiertag. Wir sollten unsere Verfassung feiern, vielleicht würden dann nicht so viele auf sie scheißen (Ja im Blog darf ich das Wort sagen, ihr müsst es ja euren Kleinkindern nicht laut vorlesen)

Ich bin traurig, dass aus dem Land der Dichter und Denker ein Land voller Dumpfbacken und Jammerlappen geworden ist.
Früher hat jeder angepackt, dass Deutschland wieder aufgebaut wird, die Nörgler von heute würden wahrscheinlich daneben stehen "Mimimi, Fingernagel eingerissen, hab Rücken...."

Ich bin stolz auf die vielen tollen Menschen die es zwischen der trägen Masse gibt.
Macher, die neue Ideen voranbringen. Menschen, die für ihre Ideen brennen. Menschen , die gegen den allgemeinen Trend Soziale Berufe ergreifen, ohne über ihren Verdienst zu jammern, sondern ihre Kraft aus dem Guten ziehen, das sie tun (wenn sie nicht gerate Berichte darüber schreiben müssen, örgs)
Ich könnte jeden abknutschen, der mit seinem Ehrenamt das Leben um uns rund am laufen hält und nicht fragt was ihm zusteht, sondern "Was kann ich für Dich tun?"

Liebes Deutschland, Du hättest andere Bürger verdient, Menschen mit mehr Bildung vor allem, das würde schon viel helfen. Du hast Menschen verdient die ihr Hände nutzen zum helfen und nicht um sie aufzuhalten und etwas von anderen zu verlangen. Du hast Menschen verdient, die erkennen, dass Glück etwas ist das man nicht auf dem Konto hat, sondern im Herzen und etwas ist, das man unbedingt teilen muss.

Liebes Deutschland, meine Wurzeln stecken ganz tief in dir drin.
Meine Vorfahren waren 3 Brüder, die man nach dem 30jährigen Krieg nach Deutschland, ins Ostertal geholt hat. Sie zogen mit ihren Herden über die Alpen und fanden ihre Heimat da hinten, wo ich her komme. Wenn ihr jemand begegnet der Seyler mit y heißt kommt der entweder vom Stuttgarter-Stamm mit diesem Namen, oder aber sehr wahrscheinlich ist er ein Nachfahre dieser 3 Brüder. Wie mutig diese drei waren, einen Neuanfang zu wagen, ohne die Heimat.

Ich finde fremde Länder toll als Reiseziel und beobachte die Menschen ganz genau, ich beobachte wie willkommen mein Kind ist und wie offen eine Gesellschaft sein kann, oder eben nicht.
Wir haben uns auf unseren Reisen übrigens sehr selten als Deutsche geoutet, zusammen mit Engländern und Russen benehmen sich Deutsche im Ausland als ziemlich unangenehme Gäste, kein Wunder, dass sie selbst von Gastfreundschaft keine Ahnung haben und denken jeder der zu uns kommt.... man schließt ja oft von sich auf andere.

Liebes Deutschland, ich wünsche Dir für die nächsten Jahre Menschen mit mehr Hirn, mit mehr Empathie und mehr Lächeln um uns herum, das hast Du Dir verdient und auch wir Menschen, die das alles schon haben, was ich Dir wünsche.

Nein, ich kann heute den Tag der Einheit nicht feiern, selten fühlte ich mich mit vielen Menschen hier im Land so uneins wie zur Zeit.
Ich bin nicht das Volk von dem manche ewig gestrigen Politiker sprechen, ich bin die letzte die ihr heim holen müsst, oder zurück, oder sonst irgendwas, ich bin hier zu Hause und ihr tretet alles mit Füßen was mir wichtig ist.
Wenn ich etwas in meinem Leben gelernt habe, ist es Menschenkenntnis und böse Menschen erkenne ich sofort, auch welche die nur den eigenen Vorteil suchen und einfach mal den Doofen etwas versprechen das sie nicht halten können, gibt ja genug davon.
Deutschland, es tut mir so unendlich leid, dass Du Dich jetzt in Deiner Geschichte auch noch mit diesen Leuten herumschlagen musst.

Kommentare:

  1. Sehe ich genauso,obwohl ich erst 14 bin☺. Ich lese den ersten Blogeintrag von dir und bin total begeistert😍. Dein Schreibstil ist sehr schön😍❤

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, ich freue mich, dass Du hier mitliest.

      Löschen
  2. Echt stark, dass du mit 14 Jahren dich so befasst.

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥

MIT ABSENDEN DES KOMMENTARS STIMMT IHR DER DATENSCHUTZERKLÄRUNG SOWIE DER SPEICHERUNG EURER DATEN ZUM KOMMENTAR ZU.

Zur Zeit leider mit Sicherheitsabfrage