Mittwoch, 16. August 2017

Ich hätte da gern mal ein Problem!

Nein, ich bin nicht Bodo Bach (kennt ihr den noch?)

Also, ich könnte auch sagen: "Eure Probleme hätte ich gerne mal"
Ich kann euch auch anbieten, wenn ihr mal ein wirkliches Problem braucht, ich hätte da einige im Angebot.

Achtung dieser Post könnte Satire enthalten ;-)




Auslöser war ein leicht lustiger Post an die DM-Seite, aber schon mit einem kleinen Seitenhieb.
Und dann überschlug es sich, jeder gab seinen Senf dazu, wie Mütter nun mal so sind.
Und jetzt mal Butter bei die Fische, ich kaufe Dinge auch lieber wenn sie rosa sid und nicht kack braun oder orange, das liegt einfach an meiner Kindheit in den 70ern, das hat bleibende Schäden hinterlassen. stellt euch ein Leben zwischen diesen knalligen Tapeten in jedem Raum vor, dazu die Klamotten, den Rosa-Entzug von damals lebe ich heute noch aus. Ich befürchte damals wären selbst Einhörner apfelgrün gewesen und hätten orange großmustrige Tapeten gepupst.

Wie ihr seht unsere Haarspangen sind extrem Mädchen, die mit Kirschen und Erdbeeren vom DM haben wir sogar auch, aber nicht mehr in der Verpackung sondern am "Girl", denn "Boy" hab ich nicht.


Screenshot facebook


Wie um alles in der Welt kann man sich so an einer Bezeichnung für Haarspangen aufhängen?
Leute? Ihr macht euch doch selbst zum Horst, wenn ihr glaubt man nimmt euch noch ernst.
Haben wir nicht wichtigere Probleme als, dass auf einer netten kleinen Halterung für Haarspangen "For Girls" drauf steht?

Die haben in der Drogerie halt nun mal Haarreifen für Frauen (die natürlich auch von Männer genutzt werden dürfen) und, dass man jetzt die braunen und schwarzen Haaraccessiores für Frauen von denen mit Erdbeerchen für kleine Kinder unterscheiden kann steht da eben "For Girls".

Klar, es gibt auch Jungs die das gerne tragen möchten, somit solle da "For Kids" draufstehen.

Klar wir sind hier in Deutschland und auf meine Vorlage bei den Kommentaren in facebook ist tatsächlich jemand drauf gesprungen, allerdings sollte man das nicht so ernst nehmen, denn im Profil der Dame erahne ich, dass sie auch Alluhut trägt. Ja in Deutschland ist Deutsch Amtssprache vom Gesetz her! Genau! Liebe Kommentatorin, Gesetz kommt immer gut. Also schreibt die Firma am besten doch "Für Kinder" drauf. Ist jetzt natürlich blöd, denn es gibt diese Artikel auch im Ausland und man müsste jetzt für jedes Land extra Verpackungen drucken.

Was ist jetzt aber wenn ich als Erwachsener, Mann oder Frau gerne diese Haarspangen hätte und es steht jetzt für Kinder drauf. Mist! Ich schlage vor man schreibt "Für Menschen" oder "Für Leute".

Was ist wenn mein Kind jetzt seiner Puppe diese Haarspange anklemmen möchte. Geht nicht, ist ja "Für Leute" aber nicht für Puppen.
Ich schlage vor "Für Leute, Puppen, Tiere und alle die diese Spangen tragen mögen"

Ist zu lang?
Vielleicht einfach "Haarspange" drauf schreiben
Kommen die nächsten und sagen sie seien ja jetzt auch nicht blöd und außerdem haben sie eine Erdbeerallergie, Erdbeeren auf Haarspangen gehen  ja so gar nicht.

Am besten lassen wir die Spangen ganz weg und uns die Haare in die Augen hängen, dann sehen wir die anderen unmöglichen Aufschriften auch nicht.


Kinder-Schokolade: Also ich als Erwachsene finde das schon ganz schön diskriminierend

Damen-Binden: Dürfen Männer die also  nicht benutzen, weil da jetzt extra Damen drauf steht?

Herren-Schokolade: Esse ich unheimlich gerne und habe jedesmal Angst man könne mich dabei erwischen.

Montags ist Frauen-Sauna: Wo sind die Männer die vor den Sauatüren stehen und demonstrieren, dass sie gerne auch mal nen Herren-Sauna Tag hätten, ganz ohne Gequassel von diesen Frauen.

Kinder-Schnitzel: Bekommt man als Erwachsener nicht, muss man halt den Seniorenteller bestellen, wenn man sich das unter 65 traut.

Ich kaufe mir demnächst nen Kleiderschrank beim Schweden, werde aber gar keine Kleider rein tun, darf ich das oder sollte man das Ding künftig einfach nur Schrank nennen?




Durch diese ganze rumgenöhle macht man sich doch eher lächerlich, als das man was bewirkt.
Ich kaufe Jolina auch Hosen für Jungs, weil sie ihr einfach besser passen und da seht für Jungs drauf bei Lidl, weil die Dinger einfach anders geschnitten sind als Mädchenhosen und nicht weil sie eben nicht rosa sind.
Ich kaufe sie und gut ist.
Und wenn meine Mädchen nen Bagger auf dem Pulli wollen bekomme sie den, wollen sie zum Glück nicht, denn ich mag rosa Elfen-Feen-Tralla-Gedöns auch lieber als Bagger auf grünem Untergrund.

Ich bin doch nicht so blöd und denke man kann mit Dingen nur das tun was drauf steht.
Wenn ich mir Avocado in der Lebensmittelabteilung hole und sie statt zu essen in mein Gesicht schmiere geht das doch auch. Oder muss ich Sturm laufen, ich hätte bitte auch Gurken und Avocado bei den Drogeriesachen neben Gesichtsmaske stehen?

Es ist heute alles möglich und am besten geht das ohne groß den Mund aufzureisen, sondern es einfach zu tun und es dadurch zur Normalität zu machen.
Ich weiß wovon ich rede, mein Kind hat das Down Syndrom und ich komme täglich in Situationen die nicht für uns gemacht sind, na und, dann mache ich unser Ding und es geht auch und wer sich daran stört soll doch die Augen verdrehen.
Macht aber keiner, weil ich ausstrahle es ist normal was wir tun und dadurch ist es auch für andere normal.

Dann zieh doch deinem Jungen die Erdbeerhaarspangen For Girls an und tu so als würde das jeder tun, dann stört sich keiner an Euch und ihr euch hoffentlich nicht mehr an der rosa Verpackung "For Girls"

Und wenn ihr nochmal ein echtes Problem braucht, dann kommt zu mir, ich habe einige.

Kommentare:

  1. hm, ich finde das schwierig. Einerseits verstehe ich deine - sehr schön bis zum absurden - ausgeführten Dokumente und denke vor allem, dass man es auch wirklich übertreiiben kann mit dem merkern (wie die Dame auf Facebook).
    Auf der anderen Seite finde ich es schon problematisch, dass kleinen Jungs in Deutschland immer noch sehr klar vom Marketing suggeriert wird, dass sie lieber mit dunklen, bösen Aktionfiguren zu spielen haben während die Mädchen ihre zukünftige Mutterrolle mit Puppen üben dürfen.Warum muss Lego gegendert werden und so Kindern implizit erklärt werden, wer womit was zu spielen hat (bei uns hat es doch auch funktioniert, dass die Prinzessin in der Piratenburg gewohnt hat.. mit ein bisschen Phantasie..).Nichts für Ungut, Linnea

    AntwortenLöschen
  2. Ich stimme dir vollkommen zu! Ich glaub immer, Leute, die sich darüber aufregen, haben sonst keine Hobbys :D haben sie vermutlich auch nicht.
    Und dass Kindern gerne die Geschlechterrolle aufgezwängt wird, finde ich auch doof, kann dieses Argument aber nur bedingt unterstützen.
    Denn der Einzelhandel würde nicht "For Girls" draufdrucken, wenn die Konsumenten das nicht irgendwie verlangen würden. Das Überraschungsei für Mädchen ist doch auch so ein Paradebeispiel: in meinen Augen total unnötig, aber glaub jemand wirklich, dass Ferrero das verkauft, weil dieses Unternehmen jetzt mal eben beschließt, Mädchen zu bevorzugen? Oder geht es eher doch darum, zu schauen, was wird gefragt und somit wird gut Geld verdient? Die denken da glaub ich einfach ganz praktisch...
    Von daher sehe ich die Pflicht bei den Eltern, dass "klassische" Rollen aufgeweicht und nicht vermittelt werden. Diesen Auftrag muss weder Ferrero, noch dm, noch sonst ein Unternehmen erfüllen!
    Liebe Grüße,
    EsistJuli

    AntwortenLöschen
  3. :-D was es nicht alles gibt...für sowas hätte ich keine Zeit, keinen Platz in meinem Kopf um mir darüber Gedanken zu machen aber wenns jemand braucht seine Meinung kund zu tun...DM wird jetzt bestimmt eine Arbritsgruppe gründen um das "Problem " zu lösen;-) liebe kopfschüttelnde Grüße, Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Martina, das ist echt gut geschrieben und spricht mir so was von aus der Seele, es gibt echt genung andere Dinge, über die man sich "aufregen" könnte als "for Girl" usw...
    Liebe Grüße,Anne

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Martina,
    natürlich gibt es wichtigeres auf der Welt, aber so ganz unberechtigt finde ich den Post nicht. Zwar würde ich da jetzt nicht extra einen Text auf der DM-Seite schreiben, aber ich bin von dem gendern schon oft genervt. Wenn ich mit meinem Sohn, der hin und wieder aus praktischen Gründen einen Zopf trägt, auf die Straße gehe, dauert es nicht lang und ich höre: Oh, bist du jetzt ein Mädchen?! Meine Jungs tragen auch lila, rot oder andere "Mädchenfarben", außerdem spielen sie sehr gerne mit ihrer Küche und fahren im Puppenwagen Bälle, Bagger und auch Puppen herum. Sprüche bekommen wir da immer wieder. Und ich musste mir auch schon anhören, ob ich mir nicht insgeheim ein Mädchen wünschen würde. Das ist totaler Bullshit und ärgert mich sehr!
    Ich will meinen Kindern keine Unsicherheiten einpflanzen. Und wenn mein Großer im Schuhgeschäft Glitzerschuhe anprobieren will "Aus Spaß Mama", dann darf er das ohne sich schämen oder ein ungutes Gefühl haben zu müssen weil das "Mädchenschuhe" sind.
    Was wäre also, wenn man einfach auf einen Zusatz wie "for Girls" verzichtet. Es ist eine Haarspange. Für Haare. Nicht mehr, nicht weniger.
    Weniger Schubladen, mehr Gelassenheit, das wünsche ich mir.
    Liebe Grüße
    Simona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aber selbst wenn da "Für Haare" drauf stehen würde ändert das an den Menschen nichts. Ich finde es gut, dass dein Sohn das darf, nur so werden Menschen geändert, wir ich schon sagte, einfach machen. Wenn die Menschen plötzlich Haarspangen und Puppen für Jungs kaufen und die Nachfrage ist da, dann ändern auch die Geschäfte ihr Verhalten, nicht umgekehrt. Eine Ware beugt sich immer dem Markt. Den Markt ändert man indem man Menschen und die Bilder in ihren Köpfen ändert. Und Glitzerschuhe für Jungs sind cool, nur weiß der Kumpel nicht was auf dem Kasten drauf steht, das Bild im Kopf Glitzer-Mädchen kommt von der Erziehung und deshalb muss man einfach die Leute umerziehen.
      Mach ich ja auch mit einem Kind mit Down Syndrom.
      Ich wollte die Menschen wären gelassener und jaaaa weniger Schubladen (Daumen hch)

      Löschen
    2. Leider ist es eben nicht so einfach, Nachfrage entsteht ja nicht einfach mal eben so.

      http://www.deutschlandfunkkultur.de/gendermarketing-die-hellblaue-und-rosa-falle.976.de.html?dram:article_id=347814

      Wir alle haben Rollenbilder stark verinnerlicht, Forschung mit gendersensiblen Erzieherinnen und Erziehern haben gezeigt, dass selbst diese Personen schon bei Dreijährigen unterbewusst andere Erwartungen an Mädchen als an Jungen stellen (z.B. bzgl. Geduld, Ordnung etc.).

      "Einfach die Leute um[zu]erziehen" ist da eben nicht so einfach und der familiäre Einfluss begrenzt...

      Löschen
    3. Ich denke übrigens, was viele wohl nicht so sehen, dass Frauen und Männer, oder Jungs und Mädchen eben nicht gleich sind, sondern total verschieden ticken und nicht weil sie dazu erzogen wurden, sondern weil ihr Gehirn anders arbeitet und zwar schon erfolgreich seit es Menschen gibt. Es war wichtig, dass der Geschmackssinn und die Farberkennung bei Frauen besser sind als bei den Männern, denn sie versorgen den Nachwuchs mit Beeren und Essen. Allerdings habe ich vor kurzem ein Experiment gesehn Babymädchen und -junge die Kleider vertauscht und Reaktion von Menschen beobachtet. Ich fand das krass wie vor dem Jungen im Kleid eine Puppe gewedelt wurde aber zusätzlich auch spannend, dass das Kind die wohl doof fand.

      Löschen
    4. Was war zu erst da, das Huhn oder das Ei? Soll heissen, welche Unterschiede zwischen den Geschlechtern (deren Existenz ich nicht in Frage stellen will) sind durch Sozialisation erworben und was ist genetisch?

      Mir ist eigentlich nur wichtig, dass niemand wegen seines Geschlechts diskriminiert wird - und davon sind wir leider noch weit entfernt.. wie man dahin kommt, keine Ahnung, aber mein Gefühl sagt mir, dass es sinnvoll ist, die Geschlechterrollen nicht schon in der frühen Kindkeit zu zementieren und Mädchen wie Jungen zu vermitteln, dass sie alles machen können was sie nur wollen, unabhängig vom Geschlecht..

      Löschen
  6. Danke, danke für deine wunderbar ironischen Ausführungen. Ich habe mittlerweile mehrere Blogs gelesen die sich echaufferten dass das Gegenseite nicht mehr zeitgemäß etc ist. Ich glaube, dass es nicht mehr zeitgemäß ist jedesmal ein Faß aufzumachen wenn irgendwo das blau-rosa Klischee auftaucht. Es ist nämlich alles eine Frage der eigenen Einstellung ne wie man sie dem Kind vermittelt.

    AntwortenLöschen
  7. Danke, danke für deine wunderbar ironischen Ausführungen. Ich habe mittlerweile mehrere Blogs gelesen die sich echaufferten dass das Gegenseite nicht mehr zeitgemäß etc ist. Ich glaube, dass es nicht mehr zeitgemäß ist jedesmal ein Faß aufzumachen wenn irgendwo das blau-rosa Klischee auftaucht. Es ist nämlich alles eine Frage der eigenen Einstellung ne wie man sie dem Kind vermittelt.

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥

MIT ABSENDEN DES KOMMENTARS STIMMT IHR DER DATENSCHUTZERKLÄRUNG ZU.

(Kurzfristig freigeschaltet) Und zur Zeit gerade nicht möglich so lange ich sie nicht rechts konform anbieten kann