Donnerstag, 18. April 2019

Rezept: Osternester aus Hefeteig


Ich bin bekannt dafür manche Dinge immer wieder zu probieren, weil ich einfach nicht glauben will, dass ich das nicht auch hin bekomme wie alle anderen auch.

Hefeteig ist so ein Projekt das ich immer wieder voller Mut und Selbstvertrauen angehe und regelmäßig läuft es nur so mangelhaft bis ungenügend.

Hefeteig und ich sind nicht die besten Freunde.
Erzählt mir jetzt nichts vom Quark/Ölteig, den kann ich noch weniger.

Doch ich habe ein Erfolgserlebnis und das muss ich einfach mit euch teilen




Ich habe diese zauberhaften Osternester gebacken, ich ganz alleine.

So vor ca. 11 Jahren bekam Louisa im Spielkreis so ein Nestchen geschenkt, dass der ansässige Bäcker gebacken hatte. Der backt übrigens noch so richtig, also kein Fabrikbrot, und in seinem Laden kann man sogar noch so einzelne Süßigkeiten aus dem Glas kaufen, so richtig Nostalgie.

Diese Osternester dachte ich vor vielen Jahren, könnte man doch auch selbst backen.

Manchmal liegen zwischen einer Idee und dem Ergebnis, das ihr auf den Bildern seht, ein paar Umwege und Jahre wo man gar nicht mehr daran denkt, doch 2019 war das Jahr für Osternester aus Hefeteig.


Zutaten:


500g Mehl
100g Puderzucker
1 Prise Salz
1 Würfel Hefe
3 Eigelb
60g sehr weiche Butter
250ml lauwarme Milch
Zitronenschale, abgerieben von ca. 1/2 Zitrone
2 Pck. Vanillezucker


später zum bepinseln:
1 verquirltes Ei
evtl. Hagelzucker zum bestreuen
gefärbte, gekochte Eier




Zubereitung:


Alle Zutaten zu einem Hefeteig verkneten, es ist nicht nötig die Hefe vorher in etwas Milch vorgehen zu lassen. Dieses Mal habe ich die Maschine richtig schön lange kneten lassen.
Falls die Eier etwas zu groß waren, wie meine, dann füge noch etwas Mehl dazu, das merkst du, wenn der Teig zu klebrig ist.

Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen, er sollte sich verdoppeln.

Dann den Teig nochmal kurz durch kneten und dann den Teig in 8 Stücke teilen.
Diese Stücke nochmals dreiteilen, zu Strängen rollen und flechten und zu einem Kranz formen.

Die 8 Kränze auf ein Backblech legen und mit dem Ei bepinseln
Wer will kann Hagelzucker drüber streuen, allerdings ist der teig sehr süß, ich habe es gelassen, sieht aber schön aus.

15 Minuten bei 170°C backen

Dann gleich das Ei auf das warme Gebäck legen und es verbindet sich tatsächlich fest mit dem Kranz (keiner war erstaunter als ich)


Das war doch wirklich ganz einfach, oder?

Diese Kränze sind ein tolles Geschenk für Erzieher, Schultaxifahrer, Putzhilfen und alle Menschen, denen man eine kleine Freude machen will.

Und das Beste, man kann sie auch selbst essen.


Das war wirklich das erste Mal, dass ich etwas speziell zu Ostern gebacken habe. Mit Ostern habe ich es ja gar nicht so und das merkt man an meiner Deko und überhaupt wie ich mit dem Thema Ostern umgehe.


Und jetzt bist du dran.

Wenn du das Rezept nach backst und mich auf dem Foto bei Instagram markierst (@JolinasWelt) und im Text erwähnst, dann zeige ich deine Nester in meiner Story.


1 Kommentar:

  1. Oooh wie schön. Du, ich muss gestehen - alles was mit frischer Hefe gebacken wird, bin ich auch immer auf dem Kriegsfuß. Mal gelingt der Teig super, mal nicht oder nur ein bisschen. ;) Deswegen will ich so liebend gerne eine Knetmaschine ;)
    Die Zutaten für dein Rezept werde ich mir für das Wochenende aufschreiben. Ich bin schon gespannt darauf.

    AntwortenLöschen



MIT ABSENDEN DES KOMMENTARS STIMMT IHR DER DATENSCHUTZERKLÄRUNG https://jolina-noelle.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html SOWIE DER SPEICHERUNG EURER DATEN ZUM KOMMENTAR ZU.



ACHTUNG: Kommentare müssen freigeschaltet werden