Samstag, 23. Oktober 2010

Zu Tränen gerührt

Hallo!
Könnt Ihr Euch noch an den Post über die Lebensfreude im Schuhkarton erinnern?
Mama hat dem kleinen aber feinen Verein eine Info über den Blog zukommen lassen.
Niemals hätte sie mit einer solchen Reaktion gerechnet.
Eine E-Mail die sie von einer der Organisatorinnen erhalten hat hat sie ja schon in die Post-Kommentare kopiert.
Doch dann kam am 17.10.2010 eine E-Mail der 1. Vorsitzenden der Humanitäre Hilfe Windesheim e.V.. Da hatte Mama wirklich richtige Tränen in den Augen.
Ich hoffe es ist okay hier aus der Mail zu zitieren, doch bestimmt, denn es sind so wunderbare Worte und daran möchte ich auch Euch teilhaben lassen.



Los ging die Geschichte damit, dass wir dieses Päckchen zusammenstellen und zu den anderen im Kindergarten stellten. Bestimmt sind diese Schuhkartons für arme Kinder und ihre Familien in Rumänien.

Dieser Verein hat übrigens nichts mit der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" zu tun die das Bistum Trier so böse gescholten hat.

Doch schaut Euch doch mal die Augen auf dem nächsten Bild an. ... Was soll man hierzu schreiben??? Da fehlen die Worte, denn diese Augen sagen alles.

Doch nun zu der E-Mail:

Hallo Jolina und Familie,
das ist ja super-schön, was Ihr da in Eurem Block veröfftlicht habt. Wir alle hier von der HHWe.V. haben uns wahnsinnig gefreut über den tollen Beitrag. (Vielleicht ist es vermessen, aber auch wir freuen uns, wenn wir mal ein paar nette Worte hören - kommt nicht so oft vor !)

Schade, dass es nicht viel öfter nette Worte gibt.

Aber das ist wohl das Schicksal des Ehrenamtes, das kennt Mama auch.

.
Ich bin froh hier in dieser Familie zu leben die mich liebt und mich nimmt wie ich bin.(Postzitat)

Auch wir freuen uns ganz besonders, dass Du in einer so tollen Familie lebst - geliebt und ohne Sorgen !



Bilder aus der so genannten "Dritten Welt" sind schon fast normal für uns, doch Menschen und Kinder mit der gleichen Hautfarbe, aus dem gleichen Kulturkreis in solcher Armut zu sehen macht nachdenklich.















Doch was nun folgt ist der HAMMER:
Meine Mama hat Bilder von Kindern wie mir in Rumänien gesehen und gesehen wie wir da leben - nein irgendwie überleben - müssen.
Vielleicht ist in der Behindertentagesstätte ja auch ein Mensch mit 47 Chromosomen wie ich und freut sich über ein Geschenk. Das wäre wunderbar. (Postzitat)

Das ist nicht nur vielleicht, sondern ganz sicher der Fall. Unser ganz besonderer kleiner Freund Sebastian
ist unser aller Liebling (siehe Foto). Wir haben Deinen Schuhkarton gesondert gepackt und werden ihn Sebastian persönlich bringen, wenn wir im November in Rumänien sind. Wir werden dann Fotos machen um Dir zu zeigen, wie sehr sich Sebastian freuen kann.

In diesem Jahr ist es uns gelungen, einen Paten für Sebastian zu finden. Freunde aus NEUSEELAND haben die Patenschaft übernommen. Seine Mama lebt mit ihm alleine und hat ein Monatseinkommen von 80,00 €. Da ist es jetzt für die kleine Familie eine große Erleichterung, dass monatlich nun 50,00 € mehr zur Verfügung stehen um das Leben ein bißchen leichter zu machen und ab und zu ein "Extra" zu ermöglichen.


Mama ist so gerührt.
Nie hätte sie mit so was gerechnet. Ach, sie würde so gerne noch viel mehr in den Karton packen, noch Schokolade und mehr zu spielen, und, und, und....
SEBASTIAN.
Keine namenlose Spende - nein ein kleines Geschenk für ein Kind, das genauso wie ich mit einer Laune der Natur zur Welt gekommen ist, jedoch in einem Land in dem die Eltern nicht mit der Krankenkasse um GuK-Karten oder Pflegegeld kämpfen, sondern ums nackte Überleben.
Dort steht nicht die Frage im Raum ob jetzt Vojita oder Bobath die beste Krankengymnastikmethode ist, sondern ob am Abend was im Bauch ist, oder nicht und ob es im Winter warm oder mal wieder kalt im Haus ist.
Und Sebastian ist nicht nur ein Name....
zu Sebastian gibt es auch ein Gesicht - eines das macht, dass man ihn sofort ins Herz schließt.
Schaut doch selbst.







Ich freue mich jetzt schon auf die Bilder von Sebastian beim nächsten Besuch der Humanitäre Hilfe Windesheim e.V. - natürlich gibt es dann auch wieder hier im Blog was zu lesen.
.
Wer dazu beitragen möchte, dass auch künftig Schuhkartons, Kirchenbänke, Fenster usw. bei Sebastian und seinen Freunden ankommen kann ja ein paar Euro auf das Konto der HHW überweisen.
.
Spendenkonto für Transportkosten:
Konto Nr. 170 367 08 Sparkasse Rhein-Nahe BLZ 560 501 80
.
Heute gehen gaaanz viele Extra-Bussis zu den lieben Menschen nach Windesheim
.
und auch welche treten die weite Reise zu Sebastian und seiner Mama nach Rumänien an
.
und natürlich vergesse ich auch Euch nicht!
.
Eure Jolina