Sonntag, 30. April 2017

94. Geburtstag und Gartenlümmeltag in Wochenende in Bildern

Ein wunderschönes verlängertes Wochenende bietet immer die Möglichkeit mal so richtig durch hängen zu lassen und gleichzeitig Termine zu wuppen ohne dabei in Stress zu kommen was denn jetzt wichtiger ist.

Samstag


Während unser Papa beim Landessportbund bei einem Lehrgang mit viel "Zirkus" war haben wir 3 Mädels uns auf den Weg in die Westpfalz gemacht zum 94. Geburtstag von der Uroma.

Natürlich gab es Torte und nochmal Torte und Torte. Die Uroma will das so, auch wenn am Ende das meiste übrig bleibt.





Sonntag


Es ist schon toll, wenn die Kinder irgendwann mal länger schlafen als die Eltern. Ich habe mich so gegen 8:00 aus den Federn geschält, Jolina war aber kurz später auch wach und rief wie immer "Paaaapa, Paaapaaaaaaaa" Praktisch, in der Zeit kann ich mir nen leckeren Sojalatte machen und das schöne Wetter begrüßen.


Heute haben wir zum ersten Mal die 2 Stunden abkleben geschafft. Begeistert ist sie nicht, aber sie lässt es dran, tolles Mädchen.


Gerade bei facebook entdeckt, dass bei Disney etwas kommt, was Louisa bestimmt schauen möchte.
Ach, ich liebe diese App mit der man den Recorder bedienen kann.


Jolina hat beschlossen heue einen Spieletag einzulegen und Papa spielt mit.
(Weil es schon kommentiert wurde, hahaha, Jolina hat auch andere Schlafanzüge wie man sieht)


Ich gieße unsere 3 neu gepflanzten Johannisbeersträucher.  Wer mich auf Insta verfolgt hat sie schon am Freitag bewundern dürfen.


Die Iris sind aufgeblüht.

Ich sitze unterm Apfelbaum und liebe es in den blauen Himmel zu schauen


...und so sieht das aus


Natürlich haben wir auf unserem neun Grill gegrillt, was sonst?
Hätten wir den nicht, hätten wir auf dem alten Grill gegrillt. Das machen wir jetzt so lange, bis uns die Sachen aus den Ohren kommen. (Der Grillkäse ist zur Zeit mein Liebling)



Das Töchterlein Nr. 1 ist inzwischen auch wach und legt sich erschöpft in die Hängematte, looool



Zum ersten Mal für das Jahr 2017 essen wir draußen - halt stimmt nicht, bei Jolinas Geburtstag am 25.3. haben wir auch auf der Terrasse gefeiert.


Die Hollywoodschaukel hat heute einen neuen Platz bekommen. Das Teil haben wir uns - Achtung! - 1990 schon gekauft. Sie ist schon 3 mal umgezogen und sieht dafür immer noch richtig gut aus.


Ich habe heute ein neues Buch angefangen, bin bisher aber nur extrem genervt davon. Bin mal gespannt ob ich es demnächst hier in der Rezension verbal zerreißen werde, oder ob es besser wird.
Man beachte ich trage FlipFlops, so schön warm ist es, jaaa!!!!


Während Louisa schon am frühen Nachmittag kurzfristig beschlossen hat bei einer Freundin zu schlafen und vorher mit ihr "hexen*" zu gehen ist Jolina wieder zum "Einzelkind" mutiert.
Als der Papa vom Sport zurück kommt will sie ihm die Tasche in den Keller tragen.



Ich beschließe den Abend mit einem kleinen Sundowner und Blick über die Weinberge.
Die Hälfte des Weins habe ich dann auf die Terrasse gekleckert, noch ein Vorteil des schönen Wetters, da sind Rotweinflecken echt kein Drama.



Nachdem Jolina den ganzen Mittag keine Lust hatte auf den Garten, rennt sie jetzt kurz vor knapp noch wie aufgedreht rum und bringt den Papa zum schwitzen.
Bestimmt 5 mal habe ich heute gefragt "Willst Du in den Sand?" Antwort: "Wille nich!"
Heute Abend wollte sie "Sand spiele", da wollte ich nicht mehr. - Immer diese Spaßbremsen von Eltern.



* Heute, am 30.4. ist bei uns "Hexennacht". Schon ich bin als Kind mit meinen Freunden durchs Dorf gezogen und habe Gartentürchen ausgehängt und Fußmatten versteckt. Natürlich war das damals nicht ganz ungefährlich, denn die Bauern standen in Verstecken mit Knüppeln und bewachten ihre Sachen, meist waren wir aber ausgekochter und vor allem schneller. Und ja, wenn sie uns erwischt hätten, dann hätten wir den Hosenboden voll bekommen und keiner hätte da aufgeschrien. Unsere Eltern hätten vielleicht noch gesagt, dass wir selbst daran schuld wären, aber wie gesagt, mich hat keiner erwischt, das waren die 70er.

Mal sehen was Louisa heute findet. Ich habe ihr auf jeden Fall verboten Senf oder sonst etwas zu verschmieren und auch Toilettenpapier ist tabu. Das hat nichts mit der ursprünglichen Hexennacht zu tun in der der Maibaum aufgestellt wird und natürlich auch gut bewacht werden muss, damit die Jugendlichen der Nachbarorte den nicht absägen.
Wer kennt diesen Brauch der Hexennacht?

Wie das Wetter sonst so in Deutschland war und wer noch gegrill hat sieht man bei Geborgen Wachsen

1 Kommentar:

  1. Hallo Martina

    Hexennacht kenne ich als Pfälzer-Kind und auch noch vom Land sehr gut. Leider war ich nie die, die 'mitgehext' hat (durfte und wollte ich nicht), sondern die, die sich immer gefürchtet hat, dass schon wieder was 'weggeräumt' oder sogar geklaut wurde. Für uns war das immer ein unheilvoller Abend. Und trotz langer Vorbereitung mit so gut wie allem Wegräumen, was nicht niet- und nagelfest ist, kam doch immer wieder etwas weg.

    Später, als ich in einer Stadt gewohnt habe, taten mir die Leute leid, die ihr Auto auf der Strasse parken mussten. Das Verschmieren von Ketchup, Senf, Rasierschaum und dann noch verkleben mit Klopapier fand ich noch weniger lustig.

    Aber einmal habe ich auch den schönen Brauch des Maibaum-Aufstellens und -bewachens miterlebt. Das bleibt mir für dieses Datum in guter Erinnerung.

    Herzliche Grüsse und danke für mein kramen in alten Erinnerungen von der wunderschönen Pfalz!

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥