Dienstag, 23. November 2021

Wir spielen Zauberberg von AMIGO Spiele

 Anzeige

Jolina zeigt das Spiel Zauberberg

Es ist schon ewig her, dass ich dir ein Spiel vorgestellt habe, irgendwie ist es auch schon sehr lange her, dass wir zu 4. am Tisch saßen und ein neues Spiel spielten.
Wenn dann sind es immer die Gleichen.
Ich schrecke immer vor dem Spielregel lesen und kapieren zurück, dann habe ich oft keine Lust mehr.

Bei AMIGO ist das anders. Die Beschreibungen sind kurz und knackig und man kann nach einem kurzen Durchlesen schon voll ins Spiel abtauchen.

Bei Zauberberg ist das nicht anders.



Ziel des Spiels ist die Zauberlehrlinge zum Zauberer zu bringen und zwar bevor die Hexen dort ankommen.



Das Spielbrett von Zauberberg ist eine schiefe Ebene und Murmeln (Irrlichter) in verschiedenen Farben rollen den Zauberberg hinunter und bestimmen so den Spielverlauf.

Schön ist, dass Zauberberg wieder ein Spiel ist bei dem man gemeinsam gewinnt oder auch verliert, Gegner sind die Hexen und man kann die Spielzüge abspreche und sich beraten.

Kommunikative Spiele sind bei uns immer willkommen, da sie natürlich auch noch einen therapeutischen Zweck erfüllen.
Auch die Feinmotorik und räumliches Denken wird geschult.



Wenn eine Kugel eine Figur berührt, dann wird die aufs nächste freie Feld auf dem Weg in der Farbe der Kugel gezogen. Zauberer treffen ist gut, Hexen dagegen weniger toll.

Das Spiel ist für Kinder ab 5 Jahren empfohlen, doch wir hatten einen Riesenspaß als ganze Familie inkl. Teenager.



Eigentlich hatten wir das Spiel schon mit in Frankreich uns fehlten aber die Irrlichter, hier muss ich mal den Ersatzteilservice von AMIGO loben, das geht sehr unkompliziert.



Das Spiel kannst du im Spielwaren Handel kaufen oder online hier: klick*

Ein kleines Video wie wir Zauberberg spielen findest du auf unserem YouTube Kanal:



Hier noch der offizielle Text zum Spiel:

"Am Fuße des Zauberbergs wohnt der Magier Balduin. Mit Hilfe seiner Irrlichter ruft er die Zauberlehrlinge vom Zauberberg zu sich, um sie das Wissen der Magie zu lehren. Die Irrlichter zeigen den angehenden Zauberern dabei den Weg durch den geheimnisvollen Wald ins Tal. Doch auch die gemeinen Hexen folgen den Spuren der Irrlichter und ein Wettlauf beginnt. Nun sind die magischen Fähigkeiten der Spieler gefragt. Schaffen sie es, die „murmelnden“ Irrlichter möglichst geschickt auf den Weg zu bringen, so dass sie nur den Lehrlingen, nicht aber den Hexen den Weg zu Balduin weisen?

So spielt man Zauberberg:
Alle Lehrlinge und Hexen werden auf ihre entsprechenden Felder auf dem Spielplan platziert. Reihum ziehen die Mitspieler zufällig unterschiedlich farbige Kugeln aus dem Beutel und platzieren diese so, dass sie beim Hinabrollen über den Spielplan möglichst einen Zauberlehrling treffen. Gemeinsam beraten die Spieler, welcher Startpunkt am geeignetsten für die Kugel ist. Trifft die Kugel auf eine Figur, egal ob Hexe oder Zauberlehrling, so wird diese den Weg entlang nach unten auf das nächste freie Feld, das der Farbe der Kugel entspricht, vorgerückt. Dann ist der Nächste an der Reihe. Ziel des Spiels ist es, 4 Zauberlehrlinge den Berg hinab ins Ziel zu bringen, bevor dort 3 Hexen ankommen.

Zauberberg von Jens-Peter Schliemann und Bernhard Weber wartet mit einem außergewöhnlichen 3D-Spielplan, einfachem Spielmechanismus und aufwendig gestaltetem Spielmaterial auf. Durch das kooperative Spielziel können Kinder erste gemeinsame Erfahrungen zu strategischen und taktischen Überlegungen sammeln."