Montag, 27. März 2017

Einhornparty zum 8. Geburtstag

Endlich war es soweit, Jolina hat zum ersten Mal ihren Geburtstag gefeiert, also so richtig, mit Kindern, nicht nur mit Oma und Opa.


Keine Frage, dass ich mich für 3 Kinder genau so ins Zeug lege, wie für 10.

Da Louisa und ich Einhörner lieben, auch schon bevor das ganze total trendy wurde, haben wir Jolina davon überzeugt, dass eine Einhornparty bestimmt cool ist, zusätzlich hatten wir deshalb schon viele Dekoelemente sowieso im Haus.




 Eingeladen haben wir die überschaubare Zahl von 3 Schulfreundinnen, eine war verhindert, so war der Geburtstag ein aufgepepptes Spieldate und genau richtig für Jolina, die schon sehr mit der Reizüberflutung zu kämpfen hatte und ziemlich bockig war, auch im Nachgang ist es recht schwierig mit dem müden Kind, nach 2 Partytagen, denn natürlich kamen am nächsten Tag Omas und Opas.
Die Einladungskarten habe ich hier kostenlos ausgedruckt.


Die Idee mit den bunten Samen für einen Regenbogen fand ich auch super süß, übersetzen wollte ich es allerdings nicht, denn im deutschen finde ich "Regenbogensamen" sehr sperrig.
Die Regenbögen habe ich hier kostenlos ausgedruckt, die kleinen Tüten habe ich mir vor Weihnachten mal hier* bestellt.


Wie schon gesagt, wir finden Einhörner schon länger kultig als die, die jetzt auf den Trend aufgesprungen sind und so ist dieser Ballon immer noch am Leben, wurde immer wieder aufgepustet und war Deko in Louisas Zimmer und wenn ihr wissen wollt wie klein Louisa noch war, als sie diesen Einhornballon bekam müsst ihr Euch diesen Blogbeitrag unbedingt anschauen.
Einen Riesenschirm* wollte ich mir schon immer zulegen, deshalb fand ich Regenbogen sowieso passend bei Regen zum Laune steigern.


Diese wirklich in wenigen Minuten gebastelte Deko sieht besonders schön bei einer Gartenparty aus, wenn ihr den Kleiderbügel mit den Bändern in einen Baum hängt.


Wenn ihr lange genug vorher ein Partythema festlegt, dann werden euch immer wieder Angebote zwischen die Finger kommen, die auf die Schnelle natürlich dann nicht verfügbar sind. Das Einhorn von Mia&Me lag plötzlich im Laden als Einzelstück um 70% reduziert, da musste es unbedingt mit.


Da nur wenige Kinder am Tisch saßen, konnte ich mich mit der Deko austoben. Bei mir liegen auch immer Dekoelemente die man essen kann, bei Louisas Partys werden die immer sofort geplündert, hier forderte ich mehrmals dazu auf, doch am Ende des Tages lag alles noch genau so da wie am Anfang und es war nicht ein Krümelchen auf dem Boden.
Schon witzig wie unterschiedlich Kinder sein können, da muss ich mich erst dran gewöhnen.


Das Wolkenkissen ist von Ikea, die Einhornfillys aus Louisas Spielzeugkiste die jetzt bei Jolina steht und das Einhorn mit den rosa Flügeln ist von Hema*, dort kann man sowieso die besten Partyartikel kaufen.


Als ich Jolina fragte was sie für eine Frisur möchte kam zuerst "Pippizöpfe", doch dann wollte sie unbedingt "Tinkerbell".  Auf dem Bild seht ihr also was Jolina mit Tinkerbell meint, einen Dutt mit Duttkissen und einem Band drumherum, ich habe dann noch zusätzlich mit Tüllstreifen für den Regenbogeneffekt gesorgt, Rainbowhair mal anders.


Ihr werdet Euch jetzt an den Kopf fassen und fragen: "Warum so viele Kuchen für 3 Kinder?" Ganz einfach, am nächsen Tag hatten sich die Großeltern und die Tante angesagt und Louisa kam von einem Wochenendtripp in die Jugendherberge zurück und die Uroma, die in einem Monat 94 wird bekam noch ein Päckchen Kuchen mitgebracht, deshalb hatten die drei Kinder so ein reichhaltiges Buffet, natürlich im Regenbogen-Einhorn-Stil.



Als Deko musste hier auch alles herhalten was nach Regenbogen oder Einhorn aussah, diese süßen Bade-Einhorn-Enten habe ich extra für die Party hier* bestellt, allerdings schon im Februar für 3,99, jetzt kosten sie 46,25, das ist dann doch schon gewaltig und man sieht welche Blüten dieser Einhornwahnsinn zieht, okay, ich dünge ja auch gerade gewaltig dieses Feld.

.

Wer sich übrigens schon immer gefragt hat, ob Werbung in Blogs etwas bringt und was das eigentlich für Leute sind, die dann darauf hin auch etwas kaufen, hier sitzt eine und schreibt gerade diesen Blogbeitrag. *hüstel*
Bei Phinabelle wurde dieses Einhorn aus Schokolade gezeigt und egal was es kostet, ich wollte es unbedingt für auf den Kuchen, somit hatte ich mir Nerven, Fondant und viele verzweifelt Flüche gespart.

Ich hatte mich ja schon darauf eingerichtet, dass ich Jolina beim Kerzen auspusten helfen muss, sagte noch "halte die Haare zurück" und erwartete ein Desaster. Keiner war überraschter als wir Eltern, dass unser Kind Kerzen auspustet wie ein Weltmeister, wo hat sie das gelernt?
So überrascht uns unser Kind immer von neuem und wir freuen uns über jede Kleinigkeit und nehmen nichts als selbstverständlich, das tut man bei seinen Kindern leider viel zu oft.
Unsere Tochter mit Down Syndrom hat etwas mit uns gemacht, sie hat uns eine Sicht auf das Leben geschenkt, die so wertvoll ist und die uns kleine Dinge würdigen lässt. Die Forderung nach immer mehr und schneller und noch mal einen drauf setzen wurde überlagert mit dem Glück der kleinen Dinge und macht uns zu zufriedenen Menschen, etwas, das das Umfeld oft nicht versteht.
So kann ich nur immer wiederholen "Eine Jolina würde vielen Familien gut tun."


Die Torte war übrigens innen bunt und schmeckte nicht lecker, jedenfalls mir nicht.


Ich hatte für jedes Mädchen einen Regenbogen Rock aus Tüll gemacht (Anleitung hier) und zeigte auch optisch die Verbundenheit der drei. Gegenseitig ließen sie sich hochleben und wir hatten Angst, dass gleich eine den Stuhl auf ihren Fuß stellt, oder alle drei umkippen - typisch Eltern, tztztztz.

Jolinas Geschenke. Wir sagen auch an dieser Stelle tausend Mal Danke, da kamen auch Päckchen ins Haus geflattert, damit haben wir gar nicht gerechnet.


Ich bin kein großer Freund von Giveaways, oft sind die teurer als das Geschenk (okay, die Einhornbadeente hat inzwischen einen enormen Wert erreich, hahaha)
Mir ist wichtig, dass die Kinder zwar etwas mitnehmen als Erinnerung an die Party, doch es muss etwas damit zu tun haben und nicht die Eltern nerven, die dann die Tröten, oder Plastikfigürchen heimlich eine Woche später im Müll entsorgen. Deshalb gab es natürlich den Regenbogenrock mit nach Hause, das Armband, das bei jedem Teller lag und die Ponyschokolade (ganz ohne Horn), die Regenbogenaussaat, einen Ringlolli ein Badeeinhornententier und nicht zu sehen eine regenbogenbunte Perlenkette, die die Mädchen selbst gebastelt hatte.


Wer sagt, dass man mit Fensterkreidemarkern nur an Weihnachten tolle Deko zaubern kann?
Leider sieht man das ganze im Dunkeln einfach besser.
Ich habe die bunten Stifte von hier* benutzt und als Vorlage ein Ausmalbild, die hatte ich den Mädchen auch vorher schon gedruckt und sie haben alle mit Begeisterung ausgemalt und mit nach Hause genommen.
Motive findet ihr in Massen über Goggle, oder auch auf meiner Pinterest-Pinnwand


Am Sonntag gab es dann noch ein kleines Feuerwerk auf dem Kuchen mit einer bleibenden Erinnerung, 2 Brandflecken auf dem Tisch, wohl vom Streichholz, das Christian nach dem Anzünden der Wunderkerze noch heiß von der Schachtel rollte, grrrrrrrr .... wenn man nicht alles selbst macht ;-)


Das war unser 2. Geburtstagswochenende im März, das ich jetzt natürlich zu WIB schicke.




Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links.