Dienstag, 7. März 2017

Bowlingparty

Wir stehen in den Startlöchern für Louisas Party zum 11. Geburtstag und haben uns auch schon ein Motto überlegt. 2016 hatten wir eine Bowling-Party und wenn ihr selbst überlegt den Geburtstag auf der Bowlingbahn zu feiern, vielleicht gibt es ja hier ein paar Anregungen für gutes Gelingen.


Natürlich kommt es bei einem Motto immer gut, wenn die Einladungskarten passend sind, hier habe ich einen Link für Euch um Karten selbst und kostenfrei zu gestallten: klick.

Ursprünglich war es auch geplant, dass bei der Einladung ein Keks in Kegelform beiliegt, nur dummerweise kam der Keksausstecher genau am Tag der Party an und lag dann als wir zurück kamen im Briefkasten.



Bei pinterest habe ich mich schwindlig gesucht um eine Torte zum Thema zu finden, die ich auch hin bekomme. Wer meine Pinnwand anschaut, sieht, dass es ein Kompromiss aus vielen Anregungen war.


Leider sind Fondant und ich immer noch keine Freunde, bzw das glätten des Untergrunds.
Die Pins und die Bowlingkugel sind ebenfalls aus Fondant geformt und die Bowlingbahn habe ich aus mit Schokolade selbst gefärbtem Fondant hin bekommen.
Das Innenleben der "Torte" ist ein Marmorkuchen, da den eigentlich alle gerne mögen.



Bei der Bowlingbahn haben wir nicht die nächst beste gewählt, sondern eine, die ein festes Kindergeburtstagspaket anbietet, dafür sind wir auch gerne ein bisschen gefahren.


Natürlich ist der Kuchen auch mit dabei auf der Bahn. Ich finde es immer wichtig, dass man eigenes Essen mitbringen darf, denn selbstgebackener Kuchen gehört für mich zum Kindergeburtstag dazu und kann nicht durch anderen "Süßkram" ersetzt werden.


Wenn eine Bowlingbahn Kindergeburtstage ausrichtet, dann haben sie auch meist genügend kleine Bowlingschuhe vorrätig.


Da vor Louisa noch keiner unter den Freunden eine Bowlingparty gefeiert hat, waren die Mädels sofort Feuer und Flamme, das ist also keine Partyidee, die sich auf Jungs beschränkt.


Damit es den Kids Spaß macht, sollte man allerdings, die Seitenbande hochfahren lassen, ist das bei der gebuchten Bahn nicht möglich, werden sie sehr schnell den Spaß verlieren.



Was ich nicht bedacht hatte war, dass wir nicht die einzigen waren die diese Idee hatten. Anfang März ist auch einfach schwierig mit Geburtstag feiern, alle coolen Sachen haben noch geschlossen, oder das Wetter spielt eh nicht mit.
Alle Bahnen waren besetzt mit Kindern und zu dem typischen Lärm auf Bowlingbahnen kam noch wildes Kindergeschrei hinzu.
Das Benehmen mancher Kinder stieß nicht nur mir negativ auf, sondern auch unserer Mädelsbande, die sich von Haus aus alle benehmen können und zum Teil sogar von fremden Jungs richtig gemobbt wurden und die ihnen sogar den Spaß verdarben indem sie ihnen die Kugeln weg nahmen, oder ihre Bahn blockierten, natürlich immer so geschickt, dass kaum ein Erwachsener etwas mit bekam und zusätzlich waren manche Gruppen sogar ohne Begleitung einfach dort abgesetzt worden.
Deshalb war dies unser letzter Geburtstagsausflug auf eine Bowlingbahn dieser Größe.
Das Problem war allerdings nicht der Anbieter, da lief alles perfekt wie am Schnürchen, sondern das Problem waren diese A-lochkinder, die man ständig irgendwo trifft und die den anderen den Spaß verderben. (Schuld sind am Ende natürlich die Eltern, denen alles egal ist)




Natürlich gab es Streit um die Fondantbowlingkugel und am Ende blieb sie liegen. Der Kuchen wurde aber mit Begeisterung gemampft.




Für jedes der Kinder hatte der Betreiber ein Päckchen gepackt, so mussten wir uns darum auch nicht kümmern.


Sogar inkl. Freispiel, wenn eines der Mädels vielleicht mit den Eltern auch mal bowlen gehen mochte.


Das praktische an Geburtstagen außer Haus ist einfach, dass man hinterher kein Chaos zu Hause hat und, dass man sich nicht ums Essen kümmern muss, da jeder einen anderen Geschmack hat. Im Kindergeburtstagspaket unserer Bahn ist ein Essen sogar inklusive.



Wie ihr seht ist Jolina auch dabei, so war das nicht geplant. Sie sollte eigentlich mit dem Papa, der sein Auto auch vollgeladen hatte wieder nach Hause fahren. Weinte aber so bitterlich, dass er umdrehte und sie mit Kuchen und Pommes essen durfte. Bowling war für die geladenen Gäste ;-)



Am Ende gab es noch eine Siegerehrung mit den erreichten Punkten für alle.


Für das Geburtstagskind gab es noch ein Extrageschenk, entweder ein Schlüsselanhänger oder einen alten ausgemusterten Pin. Louisa hat sich für den Pin entschieden, der jetzt in ihrem Zimmer steht und mit dem sie dann Einbrecher verjagen will.
Es ist wirklich erstaunlich wie schwer so ein Teil ist.


Fazit:
Wenn man den Geburtstag nicht verschieben möchte und auch nicht zu Hause feiern möchte, dann ist Bowling sicher eine Alternative für die kalten Monate. Jünger als 10 Jahre sollten die Kinder aber nicht sein, damit das Bowlen auch Spaß macht.
Der ganze Nachmittag wurde den Mädels schon zu lang, und sie zogen sich dann an die Groschengräber zurück, die schon ganz geschickt da aufgebaut standen. Also eher Eurogräber, denn jedes Spiel kostete ein Euro.
Problematisch ist wenn aus der Bowlinghalle ein Indoorspieleparadies wird, weil die Kinder, die dort abgeliefert wurden einfach zu jung dafür waren.