Dienstag, 11. Oktober 2016

Apfel-Zimt Muffins

Es ist Herbst und die beste Zeit um Apfelkuchen zu backen, oder eben kleine Apfelküchlein in Muffinform.




Am letzten Schultag war bei Jolina Apfelfest und die Eltern waren in der letzten Stunde eingeladen.
Jeder durfte etwas zum Buffet beisteuern und ich entschied mich für Muffins, weil die so schön handlich sind und weil man davon immer schon einen probieren kann, ohne dass man es merkt.
Einen Kuchen anschneiden und ein Stück probieren, ob er gelungen ist, kommt irgendwie eigenartig.


Das braucht ihr:
130g Butter
2 Eier
150g Zucker
1,5 Teelöffel Zimt
200g Mehl
2 Teelöffel Backpulver
2 Äpfel


Heizt den Backofen auf 160°C vor und legt das Muffinblech mit Papierförmchen aus.
(Natürlich könnt ihr es auch ausfetten)

Schäle die Äpfel und schneidet das Kerngehäuse raus, dann in dünne Spalten schneiden.

Nehmt 10g Zucker und vermischt diesen mit 1 TL Zimt

Butter schmelzen und mit den restlichen 140g Zucker, 0,5TL Zimmt und den Eiern schaumig rühren.

Mehl mit dem Backpulver mischen und und unter die flüssige Masse heben, nicht mehr rühren.

Den Teig in die Förmchen füllen, die Apfelspalten oben drauf setzen und mit der Zucker-Zimt-Mischung bestreuen.

ca. 25 Minuten backen, die Stäbchenprobe sagt euch ob der Muffin durchgebacken ist.


Das ging doch wirklich ratz fatz, oder?

Ich habe diese Muffins morgens gemacht und sie standen schon um 7:20h im Ofen als Jolina vom Bus abgeholt wurde.

Die Zutaten hat man in der Regel auch zu Hause, also bleibt kaum eine Ausrede, warum man nicht sofort loslegen sollte.


Bei Jolina am Apfelfest gab es übrigens noch von den Kindern selbst gebackenen Apfelkuchen - leeeecker!!
Jolina hat sogar selbst Äpfel geschält und geschnitten.


Ich liebe zwar den Sommer, aber der Herbst hat auch seine schönen Seiten.
Dies ist eine davon.
Lecker frische Äpfel und backen macht wieder freude und Zimt wärmt von innen und ist schon ein Vorgeschmack auf die Adventstage.


Ich habe übrigens ein bisschen an den Äpfeln gespart *hüstel* meine Mädels und ich mögen Obst am liebsten ungebacken oder gekocht, daher ist bei mir nur ein Apfel in den Muffins, den anderen habe ich so gefuttert.



Mir bleibt nur noch viel Spaß beim nachbacken zu wünschen
und lasst es euch schmecken





Kommentare:

  1. Das ist eigentlich fast das beste am Herbst: Die vielen feinen Apfelrezepte :). Leeeeecker sehen deine Muffins aus. Ich habe am Sonntag Apfelkuchen gebacken, der war auch super gut.

    AntwortenLöschen
  2. Hab sie heute gebacken, glutenfrei und ohne Zimt (den mag ich nicht). Die Kinder und ich fanden sie total lecker. Aber warum liegen deine Äpfel obendrauf? Meine sind untergegangen. Aber egal, lecker wars :-)
    LG Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das liegt sicher am glutenfrei, denn Gluten ist ja der Kleber der im Weizen drin ist und dadurch ist der teig total zäh, eine richtig feste Masse und deshalb musste ich die Äpfel sogar rein drücken.
      Wichtig ist aber, dass sie geschmeckt haben, egal wo die Äpfel waren :-)

      Löschen
  3. Ich bin zwar nicht so der Zimt Fan aber die Muffins sehen wirklich sehr sehr lecker aus :)

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥