Montag, 14. März 2016

Kinder und die neuen Medien

Ein schwieriges Thema, vor allem wenn man sich zum Ziel gesetzt hat es richtig zu machen bei den eigenen Kindern.

Sooo neu sind die "Neuen Medien" ja auch nicht mehr. Allerdings entwickeln die sich so schnell weiter, dass man zwangsläufig, wenn man nicht immer am Ball bleibt nicht mehr so ganz mit kommt.

Für unsere Kinder ist das vollkommen normal. "Kannst Du mir mal ne ... aus drucken" "Wo soll ich die denn hernehmen" "Dann gibt doch einfach ... bei Google ein!" Leichtes Augenrollen untermalt meine blöde Frage. Jaaa, hätte ich jetzt auch gewusst, aber ich habe keine Lust Malvorlagen aus dem Netz aus zu drucken, wo sind die schönen dicken Malbücher unserer Kindheit?

Vor kurzem musste Louisa ein Referat halten in der Schule, was sie und ihr Partner bekamen war eine große grüne Pappe und das Thema "Westerwald". Es wird vorausgesetzt, dass 4. Klässer das selbst im Netz erarbeiten können, da allerdings die Tastatur meines Laptops nicht mehr lesbar ist und Louisas Notebook nicht an den Drucker angeschlossen ist war ich auch noch ein bisschen gefordert.
Ich war ja froh, dass es keine Powerpointpräsentation sein musste, das kommt dann wohl nächstes Jahr *schluck*

Selbst Jolina erstaunt mich mit ihrer Fähigkeit das Tablett zu bedienen. Sie wischt sich da mühelos durch ihre Lern- und Spiel-Apps, dass es mir schwindlig wird.

Haben wir bei Louisa noch das "vorbildliche Eltern" Programm gefahren und sie durfte bis zu ihrem Kindergartenstart mit 2 3/4 nicht fern sehen (und wir dann auch nicht wenn sie wach war *örgs*) so war das dann bei Jolina gar nicht möglich. Wir konnten Louisa ja das Sandmännchen nicht ausschalten nur weil Jolina mit im Raum war. Also theoretisch schon, aber so ein bisschen flimmernder Babysitter ist auch genial.

Bestimmte Regeln gelten aber auch bei uns. Louisa träumt von einem TV in ihrem Zimmer "Dann könnt ihr IMMER Tatort schauen." sehr gnädig von ihr, wobei sie auch in den Ferien ab in ihr Zimmer muss wenn wir Tatort schauen und den lasse ich mir auch nicht nehmen. Die Landesschau habe ich Zoes Zauberschrank und Co geopfert, aber Tatort ist mein unantastbares Fernseh-Mama-Ding, da hilft kein Bitten, kein Betteln und auch keine entsetzte Freundin die bei uns übernachtet und gar nicht kennt, das Eltern mal auch was schauen wollen und auch noch was das für Kinder tabu ist.
Den TV im Zimmer gibt es erst mit 12 und zum Glück lässt sie die Finger auch vom W-Lan, sonst gibt es da eben auch Abends ne Passwortänderung, ganz einfach.

Louisa ist auch mit das einzige Kind in ihrer Klasse die noch kein Smartphone hat, nicht mal ein popeliges Handy zum nur telefonieren hat sie und sie hat bisher überlebt.
Sie überlebt auch den Gruppenzwang und ich muss echt in mich rein grinsen, denn Eltern, die auch immer sagten "Neiiin! In der Grundschule auf keinen Fall ein Handy, warum auch?" Haben sich überreden lassen.
Was soll ich sagen? Da saßen 7 jährige bei uns im Wohnzimmer und jammerten, dass sie ja gar kein Netz hätten und fuchtelten in der Luft rum anstatt mit Barbies zu spielen und dann war da noch der letzte Geburtstag mit Übernachtungsparty und dem ängstlichen Mädchen, das Angst vor dem Auge in ihrem Handy hatte das sie beobachtet und dann kommt und sie umbringt......

Inzwischen traue ich Louisa so viel Reife zu, verantwortungsvoll mit den Möglichkeiten eines Smartphones um zu gehen, aber das vereinbarte Datum bleibt, wenn sie aufs Gymnasium wechselt, bekommt sie eins und da fiebert sie schon entgegen.

Was ich noch ganz oft beobachten musste sind die Experimente, die die Kids im Netz treiben. Klar, bei youtube muss man älter sein um sich anzumelden, aber wer gibt schon sein echtes Geburtsdatum an? Genau!

Jetzt sollte man meinen, dass Louisa etwas verdorben wurde mit ihren Internetauftritten hier im Blog und es für sie zum Leben dazu gehört und sie alles sehr leicht nimmt.

Genau das Gegenteil ist aber der Fall. Sie ist sehr bedacht darauf was von ihr ins Netz kommt und weiß genau um die Gefahren und, dass das Netz nichts vergisst. Durch meine Aktivitäten bekommt sie ganz oft mit, das nicht alles nur Sonnenschein und tralala ist, sondern es ganz oft sehr ruppig zu geht in der Anonymität der virtuellen Welt.

Natürlich wollte sie aber auch eine YouTuberin sein und bevor sie es heimlich mit ihren Freunden macht (obwohl sie eigentlich immer sehr offen und ehrlich zu uns ist) habe ich beschlossen sie einfach an die Hand zu nehmen und mit ihr die ersten Schritte zu gehen.
Im Moment ist es also ein Mutter-Tochter-Projekt, sie entscheidet, ich berate und steure mein KnowHow in Sachen Netz bei.

Zusätzlich geht nichts ins Netz was irgendwie nach Lolita aussieht (musste ich bei ihrer Freundin schon sehen und war nur fassungslos), keine Infos über ihren Aufenthaltsort, Name der Schule, Nachname, Alter. (Klar, die Vernetzung hierher besteht noch, aber nur lose)

Sie wird es machen, sie will es, schon seit einem Jahr will sie einen eigenen Kanal und daher also lieber an Hand der Mutter als planlos alleine im Netz verfangen.

Wenn sie ein Smartphone hat, wird sie dieses am Abend abgeben und erst Morgens wieder bekommen, jedenfalls in den ersten Jahren.
1. brauchen Kinder ihren Schlaf, mein Phone liegt auch nicht auf dem Nachtisch, so wichtig bin ich nicht, dass man mich Nachts erreichen müsste und wir haben auch noch ein richtiges Telefon, so einen Dinosauriermäßigen Festnetzanschluss, da kann man uns auch Nachts anrufen, wenn es WIRKLICH wichtig ist.
2. ich werde die Privatsphäre meines Kindes nicht verletzen, aber doch werde ich in sie eindringen, d.h. ich habe geplant mir jeden Abend anzusehen was da so auf ihrem Smartphone zu finden ist, wobei die Kids heute so clever sind, dass sie so ne uraltMutter wie mich locker austricksen könnten, das ist mir auch schon klar.

Das Leben ist zu schön um es zu verpassen während man versucht es im Smartphone mit gesenktem Kopf zu erleben. Ein Gespräch Auge in Auge ist viel spannender als jeder mit Smilies gespickte Chat.
Und jede reale Umarmung ist nachhaltiger als ein geschriebenes "Ich drück Dich"

Die virtuelle Welt ist da und man muss mit und in ihr Leben, das geht fast nicht mehr anders, meine Eltern sind noch 100% analog und stehen oft vor unüberwindbaren Hindernissen und wenn es nur um Probleme mit ihrem Handy geht  (mit dem man übrigens nur Telefonieren kann) oder sie sich eine bei einer Fernsehsendung angepriesene Zeitschrift bestellen möchten, das aber nur per E-Mail geht.

Gerade wenn mich solche Unkenrufe erreichen wie bei dem Geburtstagspost von Louisa wird mein Bauchweh noch größer, doch gerade deshalb finde ich es wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen es langsam und Schritt für Schritt lernen und dann rechtzeitig auch Gefahren erkennen können, die hinter jeder virtuellen Ecke lauern können.

Und jetzt lasse ich Louisa mal danke sagen für die vielen Glückwünsche zu ihrem Geburtstag, das war ihr eine Herzensangelegenheit.
Also das ist für Euch:


Kommentare:

  1. Das ist aber lieb, dass du dich extra bei uns bedankst, das freut mich :).
    Sie ist ja so coool und die hammer Stimme, total genial :D.

    Dein Vorhaben betreffend Handy ist ja wunderbar, aber bitte lies nicht was sie auf dem Handy hat. So lange du das Gefühl hast, sie ist weiterhi ehrlich zu euch und hat Vertrauen euch auch unangenehmes zu sagen, würde ich darauf verzichten.

    AntwortenLöschen
  2. Wow, deine Tochter ist ja super cool und hat ein tolles Selbstbewusstsein! Sie macht das - mit deiner/eurer Hilfe - genau richtig. Leider muss man in der heutigen Zeit ja wirklich so aufpassen...

    AntwortenLöschen
  3. DANKE fürs bedanken. Du bist ein tolles Mädchen!
    liebe Grüsse ganz allein für Dich von Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Nur kurz, weil ichs grad gesehen hab: Wenn ich auf ihren Kanal gehe, werden mir die von ihr positiv bewerteten Videos angezeigt, darunter auch das vom Meerjungfrauen-Schwimmen, das du gepostet hast. Da du dort mit deinem vollständigen Klarnamen unterwegs bist, weiß also jeder auf den ersten Klick Louisas Nachnamen. Würde ich rausnehmen, also die positive Bewertung entfernen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, leider lässt Google mich den Namen nicht ändern :-/
      warum auch immer
      Sollte ich vielleicht tun mit dem raus nehmen, danke :-)

      Löschen
  5. Nur kurz, weil ichs grad gesehen hab: Wenn ich auf ihren Kanal gehe, werden mir die von ihr positiv bewerteten Videos angezeigt, darunter auch das vom Meerjungfrauen-Schwimmen, das du gepostet hast. Da du dort mit deinem vollständigen Klarnamen unterwegs bist, weiß also jeder auf den ersten Klick Louisas Nachnamen. Würde ich rausnehmen, also die positive Bewertung entfernen.

    AntwortenLöschen
  6. Das finde ich mal eine vernünftige Einstellung :-) Und die Videos sind klasse, Louisa!

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥