Montag, 3. Juli 2017

Anzeige: MARY POPPINS – DAS BROADWAY MUSICAL hat uns verzaubert

Ja, wir haben es wieder getan, wir waren wieder in Stuttgart, waren wieder im Musical und waren wieder auf Tachgang in eine andere Welt, die Welt der Phantasie, der Musik und der unbegrenzten Möglichkeiten.

Ich möchte auch Euch ein wenig verzaubern und nehme Euch mit zu MARY POPPINS – DAS BROADWAY MUSICAL  ins Stage Apollo Theater, Stuttgart.




Musical Besuch in Stuttgart


Auch dieses Mal habe ich Louisa (11) als meine Begleitung ausgewählt, nicht, dass mein Mann so etwas nicht auch schön finden würde, aber das "Musical-Gen" hat Töchterlein eindeutig von mir geerbt und da sie im Herbst selbst wieder bei einem Musical bei uns in der Stadt auf der Bühne stehen wird, dieses Mal mit einer Hauptrolle, war es dringend nötig, dass sie diese "Bildungsreise" machte.


Wir sind verrückt genug unsere Kleidung dem Stück anzupassen, bei den Vampiren also schwarz, dieses Mal romantisch, verspielt.

Wir haben die Tipps, die ich Euch hier im Blog zum reibungslosen und entspannten Musicalbesuch in Stuttgart gegeben habe gleich selbst umgesetzt und sie funktionieren.


MARY POPPINS läuft im Stage Apollo Theater, das ihr auf dem Bild im Hintergrund sehen könnt. Die beiden Musical Theater sind durch einen "magischen Tunnel" miteinander verbunden, den müsst ihr unbedingt mal entlang laufen, auch wenn ihr da gar nicht rüber müsstet.


Disney und Cameron Macintosh’s MARY POPPINS habe ich noch nicht gesehen und auch an den Disney-Film, der übrigens mit 5 Oscars ausgezeichnet wurde, konnte ich mich nur noch in Bruchstücken erinnern. Ich finde der müsste mal wieder im Fernsehen gezeigt werden!
Louisa kannte die Geschichte noch gar nicht und so waren wir bestens vorbereitet um uns einfach mitnehmen zu lassen in die Welt der MARY POPPINS.


Auf dem Bild seht ihr übrigens zum einen, dass ich auch mein Schuhwerk dieses Mal mehr nach Funktionalität und Bequemlichkeit ausgesucht habe und, dass man etwas Großes und Schönes auch in kürzerer Zeit bauen kann ;-)
Wenn ihr übrigens zum ersten Mal in ein Musical möchtet und Euch fragt: "Was ziehe ich da nur an?" Da geht alles und man sieht auch alles, na ja, im ölverschmierten Blaumann jetzt nicht gerade, aber sonst müsst ihr Euch einfach wohl fühlen. Das ist ja das Schöne an Musicals in Deutschland, sie sind für uns alle.

Backstageführung


Bevor es zum Musical geht waren wir aber wieder in der Backstage-Führung.


Ich danke dem Theater, dass ich extra für Euch ein paar Bilder knipsen durfte, das darf man nämlich eigentlich nicht. Im Prinzip kann man so eine Führung auch viel stressfreier genießen, wenn man nicht ständig die Kamera im Anschlag hat, oder anderen aus dem Bild hüpfen muss. 😉

Die Führungen sind großartig und besonders, wenn man dies direkt vor der Vorstellung macht, dann achtet man bei der Aufführung auf manche kleine Details, die man sonst gar nicht gesehen hätte.

Bei der Backstageführung ist man wirklich mitten im Geschehen, das sind keine nachgestellten Kulissen, die wie in einem Freizeitpark, oder Museum zum betrachten hin gestellt wurden.
Die Luft die man dort atmen kann ist Theaterluft und ihr könnt es mir glauben, die ist anders als die da draußen.


Seht ihr die Uhr über Louisa? Es dauert nicht mehr lange, dann sitzen genau hier die Darstellerinnen und schminken sich, oder man hilft ihnen in die aufwendigen Kleider.

Wer jetzt denkt Kostüme seinen nur für den schönen Schein, dann muss ich Euch an dieser Stelle enttäuschen, okay, ich war auch baff.
Das was man in Stuttgart auf der Bühne sieht ist kein Fake. Da haben die Kostüme keine praktischen Reißverschlüsse, denn die gab es damals noch nicht in der Zeit, in die uns MARY POPPINS entführt.
Es wird extrem viel Wert auf Authentizität gelegt und da werden die zarten Handschuhe auch schon mal aus England importiert, weil es sowas bei uns nicht mehr gibt.


Alleine die Kostüme, die Kulissen, das ganze Umfeld versetzte uns in eine traumhafte Stimmung. Am liebsten hätte ich die Hüte auch mal anprobiert, okay, die Kleider auch, aber aus den Proportionen der zarten Musicaldarsteller bin ich inzwischen heraus gewachsen.
Es ist schon vieles besser und bequemer in der heutigen Zeit, aber die Kleider früher, die waren schon Mädchenträume.


In der Blackbox der Herren sind dann weniger Rüschen und Kleider zu sehen, aber nicht weniger authentisch und zauberhaft, wie man an den Bildern sicher erkennen kann.


Das ganz besondere Kribbeln bekomme ich dann, wenn man bei der Führung auf der Bühne steht und den Blick in den Zuschauerraum richten kann. Wow, das sehen die Schauspieler und Tänzer also jedes Mal, natürlich, oder hoffentlich etwas besser besetzt als auf meinem Foto gerade.

Wie gut kann ich verstehen, dass man da vor Lampenfieber glüht und wie gut kann ich verstehen, dass Louisa, nach dem ersten Auftritt mit 3 Jahren immer und immer auf der Bühne stehen möchte.

Es gibt Menschen die sind geboren um in diese Richtung in den Saal zu blicken, und es gibt Menschen wie mich, die fühlen sich dann da unten im Saal viel wohler, lassen sich von den Darstellern in ihre Welt entführen.


So hat man am selben Standort, mit unterschiedlichen Blickwinkeln plötzlich 2 unterschiedliche Welten, die sich zwar berühren und doch so total verschieden sind.


Gerade deshalb finde ich die Führung so spannend und bereichernd.

Besonders interessant wird es für mich an der Stelle, wenn man die Kostüme anfassen darf, da ich selbst nähe weiß ich wie viele Stunden in diesen Kostümen stecken, Hut ab.


Mary Poppins steht wohl genau so auf pink wie ich, hahaha, das lässt auf jeden Fall ihr Kleid vermuten. Wenn ihr bis jetzt noch gar nicht wisst wer Mary Poppins überhaupt ist und was sie so macht, dann werde ich Euch das gleich erzählen.



Diese Kleider sind übrigens handbemalt...


... und wer diese Schuhe trägt, werdet ihr Euch jetzt auch fragen.


Dieses Wahnsinns-Perücken sind übrigens  Supercalifragilisticexpialigetisch.
MARY POPPINS ist bunt, phantasievoll und manchmal auch ein wenig schrill, also genau so wie ich das gerne mag. Der Wechsel zwischen "Realität" und Phantasie wird auch durch die Kostüme und die Gestaltung der Bühne ausgedrückt.

Eigentlich sollten nicht nur die Kinder und Eltern der Familie Banks etwas von Mary lernen, sondern wir alle. Mit ein wenig Phantasie und Liebenswürdigkeit kann der dunkelste Tag plötzlich bunt und voller Sonne sein.
Immer nur den Blick auf sich richten tut keinem gut. Empathie und Großherzigkeit, aber auch Freude und Ideenreichtum sind inzwischen Mangelware in unserer Gesellschaft, wir sollten alle Mary Poppins als Kindermädchen haben und uns den Blick auf die wichtigen Dinge des Lebens zurechtrücken lassen.

Da Mary aber nicht überall sein kann, helfen vielleicht auch schon ein paar Stunden Unterricht von Mary Poppins beim Besuch des Musicals. Zur Zeit noch in Stuttgart und demnächst dann in Hamburg.


Wir haben uns übrigens noch mal richtig in Theaterstimmung gebracht in der "Open Bar" des Apollo Theaters. Hier kann man in ruhiger Atmosphäre etwas trinken und das Beste, man kann schon vor der Pause sein Getränk ordern und das steht dann schon auf dem Platz bereit und man muss nicht ewig Schlange stehen und im Stehen seinen Sekt schlürfen, oder wenn man fahren muss wie ich eine wirklich köstliche Rhabarberschorle.




MARY POPPINS DAS BROADWAY MUSICAL



Jetzt, nachdem ihr das Theater schon kennengelernt habt, erzähle ich Euch um was es in dem Stück geht:

MARY POPPINS – DAS BROADWAY MUSICAL erzählt die Geschichte des gleichnamigen Kindermädchens, das von George und Winifred Banks für ihre Kinder Jane und Michael engagiert wird. Anfangs sind alle von ihren außergewöhnlichen Methoden überrascht. Doch besonders die Kinder schließen Mary schnell ins Herz, fühlen sich endlich verstanden und erleben mit ihr zahlreiche magische Abenteuer. Und auch die Erwachsenen erkennen bald, dass Mary Poppins nicht nur für die Kinder gut ist.

Die Geschichte von Mary Poppins berührt und erzählt auf wunderbare Weise davon, wie wichtig es im Leben ist, sich auf das Wesentliche zu besinnen und sich ein großes Herz zu bewahren.


Bis zum letzten Augenblick war ich mir übrigens unsicher ob Louisa dieses Musical gefallen würde. Waren die Vampire rockig und modern, so ist MARY POPPINS einfach anders. Die Musik ist sogar noch ein klein wenig älter als ich, jaaaa auch das ist möglich, der Film ist ja schon aus dem Jahr 1964 ebenso die weltbekannten Hits wie „Chim Chim Cheree“ oder „Supercalifragilisticexpialigetisch“.

Nach einer Weile beugte ich mich zu Louisa hinüber und fragte sie: "Und gefällt es Dir?", war ein überflüssige Frage, das Leuchten ihrer Augen waren Antwort genug.
Beim Lied "Mit `nem Teelöffel Zucker" wurde Louisa ganz aufgeregt "Das kenn´ich."
Ja, das habe ich ihr, als sie ganz klein war immer gesungen, wenn sie Medizin nehmen musste. Falls ihr es merkwürdig findet, dass die Leute beim Musical immer singen, dann muss ich sagen, das ist doch ganz normal, bei uns jedenfalls.

Aber seht ihr was Musik macht? Sie bleibt ganz tief in uns als Erinnerung, die im passenden Moment plötzlich nach oben kommt, singt euren Kinder ruhig vor, es verzaubert den Moment und hält in irgendwo im Innern fest, damit er nicht verloren geht. Die blöde Medizin hat Louisa längst vergessen, doch dieses Lied, das blieb ihr erhalten.
Ich habe meine Kinder übrigens beim Zähneputzen auch immer mit singen "gefügig" gemacht, an mir ist wirklich eine Mary Poppins verloren gegangen.


Was am Ende übrig bleibt sind phantastische Erinnerungen voller Magie, die Eintrittskarten, Programmheft und CD und wer genau hinschaut ein bisschen Herzflitter.

Besonders gefreut hat mich, dass ich meinen lieben Insta-Freund Johan endlich mal auf der Bühne gesehen habe.

Eigentlich wäre hier ein guter Punkt um meinen Post zu beenden. Alles ist nach meinem Geschmack stimmig und das letzte Bild passt zum Ersten und eigentlich bliebe mir nur noch zu sagen: "Ich kann Euch nur ans Herz legen, wenn Ihr die Möglichkeit habt, dieses Musical zu besuchen, tut es, es ist zauberhaft, oder kurz gesagt: "Supercalifragilisticexpialigetisch""

Nun ja, eigentlich heißt aber, da kommt noch was.....





Aaaaaahhhhhhhhhhhhhhh!!!!!!!! Kreiiiisch!!!!!!

Ich darf tatsächlich 1x2 Ticktes für MARY POPPINS in Stuttgart verlosen.

Verlosung


Das könnte die Möglichkeit sein von der ich oben gesprochen habe.
Es ist das wirklich Beste, das ich je für Euch hier hatte und ich freue mich jetzt schon wie ein kleines Kind mit dem, der am Ende gewinnt, wer auch immer das ist, wird den zauberhaftetsten, magischsten Abend/Nachmittag seit langem verbringen.

Was müsst ihr tun?
Nicht viel, schreibt mir einen Kommentar hier unter den Blogbeitrag, das ist alles und damit ich Euch auch erreichen kann, wäre es hilfreich eine E-Mail Adresse oder einen facebook-Namen hier zu hinterlassen, ist aber keine Pflicht, nur dann müsst ihr sehr gut aufpassen um nicht zu übersehen, dass ihr vielleicht gewonnen habt.
Juhu, endlich auch mal etwas für den Süden Deutschlands, findet ihr nicht auch?
Der Gewinner wird dann hier bekannt gegeben.

Teilnehmen könnt ihr bis zum 16.7.2017 23:59h
Als Gewinner müsst ihr Euren Namen, Adresse und E-Mail weitergeben, damit ihr die Gutscheine von Stage bekommen könnt. Der Gewinner bekommt Gutscheine, die bis zum 30.09.2017 einlösbar sind für eine Veranstaltung in Stuttgart - je nach Verfügbarkeit. Vielleicht könnt ihr das Ganze ja noch mit einem Aufenthalt in der tollen Stadt verbinden.
Wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen, der Gewinn wird nicht bar ausgezahlt und ihr solltest Volljährig sein, oder die Zustimmung der Erziehungsberechtigten zur Teilnahme am Gewinnspiel haben.

Ich drücke Euch allen so fest die Daumen und wenn ich könnte würde ich Euch alle am liebsten mit in die Vorstellung nehmen und natürlich dann dieses Musical nochmals erleben, doch leider kann ich ja nicht mitmachen, so weit käm´s noch.