Sonntag, 26. Februar 2017

Meine Blogroll: Joshua Samuel

Die Geschichten in diesem Blog verfolge ich auch schon sehr lange und am letzten Sportfest hat Jolina den Narren an den Jungs der Bloggerin gefressen, groß und klein.

Ich freue mich heute auf

Joshua Samuel







  • 1.Wie heißt dein Blog und seit wann gibt es ihn/es? 
Joshua Samuel bereichert und verändert mein Leben, angefangen zu bloggen habe ich am 10. Dezember 2010
  •  2. Erzähle uns doch ein bisschen von dir und deinem Blog. 
 Joshua ist mein Nachzüglerkind, mit dem sich so viel in meinem Leben geändert hat. Mit dem blog und kleinen Alltagsbegebenheiten möchte ich anderen Mut machen auf ein Leben das anders verläuft als geplant. Besonders liegen mir die Kinder und Familien am Herzen die in der Schwangerschaft erfahren, dass das Kind nicht wie ursprünglich gewünscht sein wird. Das ist die Zeit mit dem größten Risiko für Kinder nicht zu überleben, und das nicht weil sie nicht lebensfähig wären, sondern weil in unserer Gesellschaft einiges schief läuft. Wenn mein Schreiben nur einem Kind helfen würde, dann hat es sich mehr als gelohnt...
Außerdem wird der blog auch immer mehr zu einem persönlichen Tagebuch über das sich mein treuster Leser am meisten freut :-) Joshua liebt es sich die Bilder anzuschauen oder seine Videos und Musik. Er scrollt bis er gefunden hat was er sehen will und kann gar nicht genug von sich sehen... Er weiß halt einfach das er toll ist :-) (...von wegen er könnte an seinem Leben leiden ;-)

  •  3.Was war ursprünglich deine Motivation deine Gedanken im Internet zu teilen? 
 Als ich im KH Joshuas Diagnose bekommen habe hat mir als erstes das Außergewöhnlich-Buch von Conny Wenk geholfen das ich nach zwei Stunden in der Hand hatte. Die wunderschönen Bilder und die Geschichten waren ein erstes erkennen, anerkennen und annehmen das unser Leben anders als geplant verlaufen wird. Zu Hause dann habe ich sehr viel im Internet gelesen (wo man auch sehr viel Mist über Down-Syndrom findet...) In blogs von anderen zu lesen hat mir sehr geholfen und mir war eigentlich gleich klar das ich das auch machen möchte (obwohl schreiben früher nie so mein Ding war und ich auch noch nie Tagebuch oder so geschrieben habe) Ich habe mir aber sehr lange überlegt ob ich das so öffentlich möchte mit allen Konsequenzen und habe dann erst angefangen als Joshua 2 1/2 war... dafür wird es ihn noch lange geben, eben um anderen Mut zu machen ;-)

  •  4. Wie oft veröffentlichst du neue Beiträge und was inspiriert dich dazu? 
ca. einmal in der Woche je nachdem was im Leben so los ist ;-) und was ich eben so aus unserem Leben und von Joshuas Entwicklung teilen möchte und natürlich wenn ich grade ein schönes Foto habe von meinem Süßen :-)

  • 5. Gibt es andere Blogs die du gerne liest? 
 Da gibt es einige die ich gerne lese, besonders wenn ich die Kinder auch schon kennen lernen konnte :-) Ich lese von euch ;-) und wir haben uns auch schon bei zwei DS Veranstaltungen getroffen... einer der ersten blogs die ich gefunden habe war Ole, den treffen wir auch immer wenn wir zur Kur in den Hohen Norden reisen :-), sehr gern lese ich auch von Sontje (die wir leider noch nicht pers. kennen ;-), von Lola  und natürlich die Kinder mit DS aus unserer Gegend, z.B.von Agnes und ihrer Mama und viele mehr... Leider sind einige blogs von Kindern mit DS, in denen ich früher sehr gern gelesen habe und auch sehr viele Fördertips bekommen habe, nicht mehr so aktiv... dann gibt es noch ein paar Kinder ohne DS von denen ich immer gern lese z.B. von dem Robert

  • 6. Welchen deiner Blogposts magst du am liebsten, oder welchen sollten wir uns alle unbedingt mal ansehen? 
...das ist schwer welche auszuwählen...
Mein hübsches Kind, Mauern und meine Gedanken zu 'Holland'

  • 7. Wenn du dir etwas von deinen Lesern wünschen könntest, was wäre das? 
Natürlich freue ich mich sehr über jede Rückmeldung :-) aber noch mehr wünsche ich mir, dass meine Leser etwas mitnehmen, dass sie, wenn sie sonst nichts mit DS zu tun haben, neue Einblicke und Vorstellungen bekommen und dass sie das auch weitertragen wann immer sie mit dem Down-Syndrom konfrontiert werden.
  • 8. Hast du einen großen Wunsch für die Zukunft? 
Ich habe noch ein paar pers. Wünsche und Hoffnungen ;-), in Bezug auf Joshua wünsche ich mir, dass er sich weiterhin gut entwickelt, sich bald besser sprachlich ausdrücken kann und er eine gewisse Selbstständigkeit erreicht (...und dass er endlich auf seine Mama hört!! ;-), für unsere Gesellschaft wünsche ich mir mehr echte Toleranz (auch denen Gegenüber die anderer Meinung sind ;-)
  • 9. Wo bist du sonst noch zu finden, zB facebook, Youtube usw 
auf facebook (wobei mir das nicht immer gut tut...)  und auf youtube, hier mit der ersten Geschichte die ich aufgeschrieben habe über unsere Zeit im KH und wie Gott mich durch die Zeit durch getragen hat.
auf Youtube sind viele Filme (aus gutem Grund) nicht öffentlich und nur über den link im blog zu sehen ;-)
  •  10. Am Ende noch ein kleiner Lückentext
 Wenn ich noch mal 20 wäre, würde ich… Ohje... vielleicht nicht mehr so naiv sein wollen ;-)..
 Ohne ...Jesus… geht für mich nicht.
 Bloggen ist für mich…… Entspannung
 Meine Kinder (und Enkel ;-) sind ……für mich das größte Glück auf Erden :-)
 


Jetzt habe ich gerade einen neuen Blog entdeckt den ich noch nicht kannte.
Das ist ja nicht zu fassen, dabei dachte ich, ich kenne (fast) alle. Dafür ist es einfach gut untereinander vernetzt zu sein.
Das Gefühl nicht alleine zu sein und auch Neues zu erfahren ist einfach wertvoll, egal wie viele Erfahrungen man selbst schon gesammelt und weiter geben kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥