Sonntag, 18. Mai 2014

12. Deutsches Down-Sportlerfestival Disziplinen: Weitwurf + Goslar Syndromen + Weglaufen


Bei so einem großen Event sind sicher

auch einige bis viele

wirklich "soooooo liebe Kinder" dabei.

Jolina zählt da definitiv nicht hinzu.

Eher zu den besonders zum schmunzeln

anregenden Energiebündel.

Wir hatten gestern wieder die Bestätigung,

unsere Tochter ist ein ganz besonderes Exemplar

unter den besonderen Kindern.


Oft hörten wir von Fremden,

die eigentlich ja die gleichen

oder ähnlichen Spezialitäten

des Down Syndroms genießen dürften,

dass Jolina wohl ein besonders

"lebhaftes" Kind ist.

"Die hat aber Power."

"Hui, da hab ihr aber echt ne aktive Maus"

"Ihr wisst heut Abend aber was ihr geleistet habt!"


Im Prinzip merken wir gar nicht mehr,

dass Jolina wirklich sehr viel in Bewegung ist

das ist unser Alltag,

Jolina geht nicht ins Wohnzimmer,

sie rennt,

wenn ich recht überlege rennt sie fast zu 50%.


Gewisse Situationen vermeiden wir auch

aus reinem Selbstschutz,

man ist ja auch keine 20 mehr oder 30 oder ...

(lassen wir das *hüstel*)


Das Sportfest würden wir aber NIE vermeiden,

so kommt es,

dass ich heute als

nicht teilnehmender Sportler

einen gemeinen Muskelkater in den Armen habe.


Jetzt zeige ich Euch aber zuerst

den Weitwurf,

wenn es auch ein harter Weg bis dahin war

(für mich)



Sieht doch richtig friedlich aus

wie sie den Ball nimmt und dann auch wirft.



Man beachte die "Vulkanier-Handhaltung" hihi

Und dieses Grinsen,

stolz wie Oskar ist sie.

Nur ich, die Mutter ist

nach einem gefühlt 2 stündigen Kampf

klatschnass geschwitzt

und ein Fall fürs Sauerstoffzelt.

Jolina stand erst ganz vorne in der Schlange,

fand dann aber Weglaufen spannender,

falls ich sie eingefangen hatte und zurückbringen wollte

setzte sie sich auf den Boden.

Also tragen und festhalten.

2 mal wäre sie an der Reihe gewesen,

schrie lautstark NEIIIIIN und stampfte auf,

erst als sie den Ball in der Hand hatte

wurde der Schalter umgelegt

und sie war von der Motzkugel

zum ambitionierten Sportler mutiert.




Wer sich jetzt fragt was das Goslar-Syndrom ist

wird dies in keinem Fachbuch finden.

Der Begriff wurde durch einen Aufsatz geprägt

und einen Ausschnitt daraus habe ich hier gefunden: klick

So oder so ähnlich sieht das dann aus.


Eine andere nette "Disziplin"

ist das Weglaufen,

wir wissen ja,

es ist keine "Weglauftendenz"

sondern eine "Hinlauftendenz"

das ist mir allerdings relativ Wurscht,

denn ich habe dann eine

erheblich ausgeprägte

"Nachlauftendenz".


Es ist kein unübliches Bild auf diesem Sportfest,

Eltern zu sehen,

die ihre Kinder verfolgen,

oder sie fest an der Hand festkrallen,

oder gleich auf dem Arm tragen

um obig Beschriebenes zu verhindern.


Was Mut macht,

ich sah keine Halbwüchsigen Wegläufer,

und es scheint auch nicht mehr notwendig sie zu tragen,

wobei das auch seine natürlichen Grenzen hat,

insofern man nicht Familie Herkules ist.


Im Großen und Ganzen

macht es Mut und Freude

zu sehen,

wie toll die Größeren ihre Workshops wuppen,

aber das ist dann Thema für einen anderen Post.

Kommentare:

  1. Ja, da sind wir auch in guter Hoffnung, dass es mit dem rennen mal ein Ende findet... ;-)
    Liebe Grüße
    Christine & Joshua

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Musste gerade lesen, dass eine Mutter stolz auf ihr Kind ist, das es nicht weg rennt. Dies ist kein Wesenszug auf den man stolz zu sein braucht und nichts was man durch ach so super tolle Erziehung geschafft hat, sondern man sollte froh sein und auf Knien danken, dass das Kind diesen Mist der so schwer zu regulieren ist, nicht mitbekommen hat. Ich glaube Christine du verstehst was ich meine und das letzte was ich brauche sind Menschen die eigentlich im gleichen Boot sitzen und auf mich herabschauen, weil ich mein Kind "nicht im Griff" habe.
      Das musste jetzt mal raus, denn ich habe sehr wohl die Blicke manch anderer gesehen, die das Glück haben, dass ihre Kinder an ihrem Rockzipfel hängen, obwohl ein Columbus werden die dann auch nicht werden.
      Ja, ich bin angepisst.

      Löschen
  2. Jolina war nicht die einzige mit der Hinlauftendenz, bei Laura war es nicht besser :-) Ich habe Laura dann irgendwann in den Kinderwagen gesteckt.

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥