Dienstag, 8. April 2014

Lektüre für kleine und größere Musestunden

Eines der Dinge

die bei mir nach den Kindern zu kurz kam

ist eindeutig das lesen von Büchern.

Nicht Zeitschriften (da bin ich nicht der Typ für)

auch nicht Blogs, 

das ist dann eher wie meine spezielle elektronische Tageszeitung

mit Dingen die mich wirklich interessieren ;-)

Viele mögen Hörbücher

oder lesen im E-Book-Reader.


NEIN!

Lesen ist:

Bücher!

Papier!

Das Gefühl die Seite als Erster aufzuschlagen nach dem Druck!

Das Gefühl ein Buch in der Hand zu halten

und ja, ich gestehe,

ich ziehe mit dem Zeigefinger oft nach unten mit

um mich nicht zu verlieren.


Und doch verliere ich mich beim lesen,

bin ganz tief drin in dem Buch

und ich glaube das ist auch schon die Antwort 

warum ich die letzten Jahre kaum zum lesen kam.


Ich sehe Licht am Ende des Tunnels,

ein Leselicht :-)


3 Bücher liegen hier bei mir,

angefangen habe ich zwei davon,

doch ich bin mir sicher

früher oder später werde ich Euch berichten können

sie lohnen sich alle drei.


Nr. 1 "Im Netz des Bösen" danke dafür,
dieses Buch lag als kleines Extra im Geburtstagswichtelpaket von Jolina
und ich habe schon die ersten Seiten verschlungen
bin abgetaucht in diese Welt
und freue mich in Ruhe(!!!!) weiter zu schmökern.

Nr. 2 "Willis Welt" von Birte Müller
Es macht Freude über Willi und seine Familie zu lesen,
vor allem wenn man meint sie zu kennen.
Oft hat man schon zu mir gesagt
"Schreib doch ein Buch!"
aber ich möchte nicht noch eine sein,
die ein Buch schreibt,
ich finde der Blog ist auch ein Medium,
und dies ist eben meins.
Zudem habe ich das Gefühl Birte hat mein Gehirn angezapft.
Vieles was sie schreibt und vor allem wie sie es schreibt
könnte 100% von mir sein.
Nicht immer auf rosa Wölkchen,
gnadenlos ehrlich und manchmal auch peinlich
(allerdings sage ich Euch,
wenn man Kinder hat,
und wenn diese Kinder auch noch ein Extra Chromosom 21 mitbringen,
dann bekommt PEINLICH eine ganz andere Dimension
und ich traue mich seit dem eine Menge,
denn darauf kommt es dann auch nicht mehr an.)
Okay, also Willis Welt
eignet sich auch zum lesen
wenn man halb auf dem Sprung ist
und ab und zu mal ein Machtwort an der Schaukel oder dem Sandkasten
sprechen muss
bevor einer dann noch blutet.

Nr. 3 ist dieses hier:


Lebenskünstler²
Ein Buch, das es so gar nicht zu kaufen gibt,
aber ich war mit eine von denen die gejammert haben
und so konnte ich ein Exemplar der 2. Auflage kaufen
Danke dafür an DentalLabor Kock
und Heike Drogies über die ich das Buch bestellt habe.


Und das ist der Grund warum ich das Buch unter anderem wollte,
sind doch 2 Bilder von dem Rübchen drin.


Das Vorwort von Gerd Kock
(hier ein Ausschnitt)
macht Mut.

Es ist wichtig den Menschen das Down Syndrom
und unsere Kinder um die Ohren zu hauen,
unter die Nasen zu reiben,
denn nur so verschwinden Vorurteile
und was man immer wieder sieht
wird zur Normalität.

Es ist normal, dass es Menschen mit Down Syndrom gibt,
nicht so viele wie ohne,
doch es könnten mehr sein
würde nicht gefiltert.

So gibt es auch Bücher über und mit Down Syndrom,
nicht so viele wie ohne,
aber bei uns zu Hause schon ein paar mehr,
denn bei uns ist das
Down Syndrom ja auch
überdurchschnittlich hoch vertreten.

Kommentare:

  1. Lauter Down-Syndrom-Lektüre, aber ganz unterschiedlich ;-) - da sieht man mal, wie unsere Spezislkinder uns prägen...

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünsch Dir ganz viel RUHE zum lesen. Ich kann Dich sooo gut verstehen. Liebe Grüsse, Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Über uns kann man Lebenskünstler bestellen – ich stell es heute noch in den WebShop ein: shop.ds-infocenter.de Ab morgen ist es da ganz sicher drin :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe das Buch Lebenskünstler 2 - von wegen down noch vorrätig! Man kann es direkt über mich bestellen: www.lebenskuenstler-verlag.de oder per Mail an heike@drogies.de

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥