Samstag, 21. Januar 2017

Buchvorstellung: DUDEN - Mit Paul ins Abenteuer Schule



Eigentlich ist Jolina bestens versorgt mit Fördermaterial, wir haben ein speziell auf sie zugeschnittenes Arbeitsheft von PEp und zusätzlich natürlich auch noch Materialien für die Schule, die auch individuell zu Jolina passen.

Wenn sie mit diesen Materialien als Hausaufgaben arbeitet ist sie eigentlich schon total ausgepowert nach einem Schulvormittag.

Doch konnte trotzdem ich nicht "nein" sagen, als man mir anbot eines der tollen Übungshefte von DUDEN anzuschauen und das war die richtige Entscheidung.




Ich bin von diesem Heft total begeistert auf 65 Seiten werden die Kinder durch farbenfrohe Illustrationen fast spielerisch zum Lesen und Schreiben animiert und zusätzlich gibt es noch eine spannende Geschichte zu den Bildern zum Vorlesen.


Zu den Schwungübungen hatte Jolina jetzt beim Bilder machen keine Lust, aber sie war sofort von den Buchstaben und Wörtern gefangen. Lesen ist auch eher ihre Welt als Rechnen, oder Schreiben.

Sie lernt ja schon seit ihrer Kleinkindzeit Gebärden, erst GuK immer in leichter Verbindung mit den Kieler Lautgebärden, die auch schon von Anfang an genutzt wurden um den Anfang bestimmter Wörter zu verdeutlichen. So wurden die Anfangsbuchstaben der Namen der Kinder schon immer gebärdet und nach und nach wurde dies ausgebaut.

Buchstaben liest Jolina recht sicher, wobei sie durch unterschiedliche Schriften von Kleinbuchstaben noch verwirrt wird. Doch ich fordere sie immer spielerisch mit zB Gummibonbons in Buchstabenform oder Buchstabenschokolade zum Nachtisch.

Hier gebärdet Jolina den Buchstaben "H"

Jolina ist direkt auf das Übungsbuch und seine schönen Bilder angesprungen und ich denke dieses Buch ist auch genau richtig für wissbegierige Vorschulkinder die es kaum abwarten können in die Schule zu kommen, oder auch für Schulkinder die noch ein wenig Unterstützung brauchen, wobei man hier auch vorsichtig sein muss die Kinder nicht zu verwirren durch die unterschiedlichen Lehrmethoten zum Lesen lernen.
Als totaler Laie, aber genau beobachtende Mutter habe ich aber die Erfahrung gemacht, dass Kinder sehr wohl unterscheiden können wo was so und wo es anders gemacht wird. Genau wie sie sich leicht tun mit unterschiedlichen Sprachen. zB zu Hause spreche ich Türkisch, im Kindergarten Deutsch.
Selbst Jolina, mit ihrer Behinderung macht das vollkommen unbewusst.

Für einen Einblick gibt es heute auch mal wieder ein kleines Video um zu zeigen wie weit Jolina zur Zeit beim Lesen lernen ist.




Wenn Euch das Buch auch so gut gefällt, dann könnt ihr es, oder eines der weiteren Ausgaben zB hier bestellen:


Kommentare:

  1. aww Jolina, wie süß! Ich finds toll, wie sie die Buchstaben gebärdet. Es ist nur so schade, dass Gebärdensprache überall unterschiedlich ist und nicht überall einheitlich, das würde vieles erleichtern find ich.

    Tolles Buch :)

    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast Du so Recht. In der Schule haben sie wieder ein anderes System. Ich denke jolina springt dazwischen hin und her, wie eben bei Zweisprachigkeit, aber die Vereinheitlichung, wenigstens für Deutschland wäre schon viel wert. Jede hat gute Ansätze und eben auch andere Zwecke. Jolina gebärdet ja nicht um lesen zu lernen, sondern um sprechen zu lernen und den Ton visuell zu verstärken, was sie nicht raus hört. In der Schule geht es eher um das gehörte zu verdeutlichen um es in Schrift umzusetzen.
      Ich hoffe einfach, dass sie es irgendwann nicht mehr braucht

      Löschen
  2. So toll macht sie das :). Ich hätte nicht gedacht, dass sie schon so viele Buchstaben kennt nach so kurzer Schulzeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Buchstaben kennt sie nicht aus der Schule, sondern schon von der Frühförderpraxis, im Prinzip lernt sie die schon seit 6 Jahren dort, aber eher um dadurch besser sprechen zu lernen

      Löschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥