Sonntag, 11. November 2012

St.Martin

Hallo!

Heute war St. Martinsumzug bei uns im Ort.

Für die aus dem Norden: Bei uns kennt man den Brauch nicht, dass Kinder von Haus zu Haus gehen und singen.

Hier gibt es einen großen Laternenzug im Ort.

Und wow, dieses Jahr war er wirklich GROSS!!!

"Ich schwenke meine Laterne...."

okay, ich "Geh´mit meiner Laterne..."

Nein, besser finde ich doch: "Ich prügle meine Laterne..."

Ganz nett ist auch:
"Ich renn mit meiner Laterne......weg"

Nun gut, wir gehen ja erst los
wir sind gerade mal von der Tür raus auf die Straße
ich kann noch üben.

Wo bleibt Ihr, denn jetzt?

Ich habe meine Laterne dann getragen bis zur Kirche, dort habe ich sie mehrmals zu Boden gefeuert und Mama war froh, dass meine selbst gebastelte vom Kindergarten noch nicht fertig ist und erst morgen mit nach Hause kommt.

Jetzt aber zu dem großen Umzug bei uns.

Vorne weg wie jedes Jahr der Sankt Martin auf seinem Pferd mit dem roten Mantel.

Das Pferd vom St. Martin wohnt übrigens mit seinem Kumpel auf der Weide vor unserer Haustür.
Als wir die Bilder oben gemacht haben, war es aber bestimmt schon beim satteln.


Wir sind dieses Jahr nicht in die Kirche zum Gottesdienst, denn wir waren einfach etwas spät und ich würde eh stören. Pah, was soll das heißen?


Was Sankt Martin kann
das kann ich schon lange
mein Pferd jammert jetzt allerdings rum
es hätte Nackenschmerzen

Weiter im Text:

Nach dem Sankt Martin kommt das Jugendorchester beleuchtet von Jugendfeuerwehr und Feuerwehr
und da hinten dran laufen dann die Laternenkinder und ihre Eltern.


Dieses Jahr waren es so viele Familien, dass die Weckmänner die kostenlos von der Gemeinde verteilt werden nicht reichten.
Es waren geschätzt 300-400 Laternenläufer.

Der Abschluss findet dann auf den Nahewiesen statt.
Dort wird ein großes Martinsfeuer entzündet (Das dieses Jahr war gar nicht sooo groß aber immer noch beeindruckend)



Bei Würstchen, Glühwein und kalten Getränken wird immer noch ein bisschen gequatscht und gespielt bevor man dann mit meist schlammigen Schuhen nach Hause geht.

Nachdem es gestern fast den ganzen Tag geregnet hat war Petrus uns heute hold und es war richtig schönes St. Martins Wetter.



Wie jedes Jahr hat der Laternenstab nicht durchgehalten, 2 Martinsumzüge könnte er doch wenigsten halten.
Mama hat echt keinen Bock jetzt auch noch für 2 Kinder zwei Stäbe im Jahr zu kaufen.

Sie erzählt immer, dass sie ihren Stab die ganze Kindheit über hatte, mit mega großen Batterien, hihi.

Ich bin jetzt mal gespannt wie der Umzug am Dienstag wird, da gibt es einen Umzug von den Diakonie-Einrichtungen, mit ganz vielen "besonderen" Menschen.

Heute ganz viele Weckmannkrümelige Bussis

Eure Jolina

Kommentare:

  1. Du bist einzigartig........ich könnte diese Geschichte wieder und wieder lesen......hihihi.......ganz großartig!!!!!
    Liebe Grüße
    Gisela

    AntwortenLöschen
  2. :) Auf jeden Fall schaut es nach einer Menge Spass aus... und der Glühwein hat bestimmt geschmeckt. Bei uns ist der Umzug wegen schlechtem Wetter abgesagt worden, dafür laufen wir dann erst am Dienstag!

    AntwortenLöschen
  3. Bei uns im Süden Deutschlands gibt es auch Umzüge. Das mit dem "von Haus zu Haus singen" kenne ich auch nicht.
    Ich wünsch dir noch einen schönen Abend,
    coffee :-)

    AntwortenLöschen
  4. Sehr tolle Fotos, ich liebe diese Umzuüge und meine Kinder ebenso gottseidank
    lg alyin

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥