Montag, 22. Dezember 2014

Chic und Chica unsere Weihnachtskleider 2. Teil

Das Warten hat ein Ende, heute gibt es kein Rezept sondern etwas Genähtes.

Ich kann Euch endlich zeigen was Louisa und Jolina am 2. Weihnachtstag tragen werden. Jedenfalls hat Louisa das Datum ausgesucht, bzw die Location und am 2. Weihnachtsfeiertag werden wir bei meinen Eltern und der Uroma einfallen.

Beide Mädchen tragen eine Tunika nach Killertasches neuem Schnitt "Chic und Chica" aber auf den ersten Blick gar nicht im Partnerlook, obwohl ein Stoff der gleiche ist.




Ich bin ja bekennender Rollsaumer uind zwar mit der Nähmaschine im Zickzackstich, weil ich es noch nie mit der Ovi ausprobiert habe. Das sollte ich mir mal als guten Vorsatz für 2015 aufschreiben.
Aber ihr könnt auch ohne Rollsaum nähen.



Jolinas Kleid erinnert mich sowieso schon an Superman durch die Farben, mit der Pose und den Stiefeln ist mein Kopfkino perfekt, dabei sollte es doch an Pippi erinnern, aber so kann es manchmal gehen.



Wenn die beiden "Chicas" von vorne noch recht ähnlich sind, so habe ich mich bei Jolina für die Variante ohne Schnürung entschieden. Sie ist mir einfach zu wild und würde sich sicher irgendwo verheddern, auch wenn die Schnüre gesichert werden damit nix passieren kann, aber das Traumteilchen wäre zerrissen und dann wäre es nicht das Erste dieser Art, denn Jolina rupft ja auch alle Verzierungen wie Schleifen und Blümchen ab die lose hängen. Danach sind natürlich Löcher in den Teilen, denn ich nähe richtig gut fest.


Jolinas Chica habe ich mit Mitwachsbündchen erweitert, denn die haben sich bei Jolina einfach bewährt.




Das Boleroteil schrie nachdem es keine Schnürung hatte nach einer Stickie.
Und ich sticke wieder gerne, endlich. Ein Hoch auf meine neue Stickmaschine und die Riesensammling an Stickdateien die ich zum großen Teil nur gekauft und noch nie gestickt habe.

Wir Nähtanten sind einfach Jäger und Sammler.


Die Kam Snaps vorne sind übrigens ohne Funktion und es lässt sich nichts öffnen.



Jaaa und hier sieht man den Murks den ich wie ein typisches Merkmal von JoLou überall irgendwie einbaue, jedenfalls an den Klamotten für uns ;-)

Ich hatte noch ein Stück Spitzenborte, ich war unsicher ob sie reicht und habe vorher "genau" gemessen und stellte glücklich fest das sogar 10 cm übrig war zum überlappen.

Joahhh! Ich musste dann ca. 15 cm eine komplett andere Borte ansetzen weil es eben wohl nicht genau gemessen war oder was ich für viel wahrscheinlicher halte, haben die manchmal bösartigen Nähtrolle die Borte während des Nähens kürzer gezaubert.



Ich fand wenn Jolina eine Stickie bekommt braucht Louisa auch etwas, daher bekam sie einen lang gehüteten und gestreichelten Häkelbutton aus dem Hause "Hasenohr"




Ich liebe diesen Schnitt weil er so viele Möglichkeiten offen lässt und einfach anders ist.
Irgendwann entwächst man den einfachen Shirts und Tuniken und will ab und zu mal ein bisschen gefordert werden, danach ist man richtig stolz wenn man es geschafft hat 5 Lagen Stoff ohne Murks zu vernähen (den Murks habe ich ja dann an anderer Stelle eingebaut)



Wir haben 2 Chicas zu zeigen, mehr davon gibt es heute und die nächsten Blogposts bei "Killertasche" zu sehen.
Dort sind wundervoll weihnachtliche Teile dabei.


An dieser Stelle muss ich auch erwähnen das ich den Milli-Stoff von der unvergleichlichen Silke eigentlich für mich gekauft und gehortet habe und dann habe ich ihn für Louisa angeschnitten. So sind Mütter.


wenn ihr noch die nächsten Tage ein besonderes Weihnachtsteil nähen möchtet,
dann holt Euch das E-Book das es zur Zeit noch zum Sonderpreis gibt und übrigens auch eine Variante für Jungs hat.


Stickdatei: Bonnie the Pirate von Zwergenschön
Häkelbutton: Hasenohr
genäht in Größe: 110 und 134
Models: Louisa und Jolina
Fotos: JoLou
verlinkt zu: Outnow