Sonntag, 31. Mai 2015

Zu Besuch bei Urmel und seinen Freunden

Heute war es endlich soweit.

Nach über 40 Jahren durfte ich den Star meiner Kindheit live on Stage bewundern.

DAS URMEL

Wir gestehen es, wir Erwachsene hatten heute die beiden Kinder nur als Alibi dabei, doch da waren 75% "alte" Leute so wie wir im Saal, die hatten wohl weder Kinder noch Enkel in petto und waren einfach ganz mutig alleine in der Vorstellung um in Kindheitserinnerungen zu schwelgen wenn an den Feiertagen sich im Fernsehen die Kiste öffnete und das Plastikplanenmeer an den Strand von Titiwu  waberte.


Vor über 2 Monaten haben wir die ersten 4 Karten der Vorstellungen im Bad Kreuznacher PUK (Museum für Puppentheaterkultur) ergattert.

Im PUK gibt es ein richtiges Theater, mit Kinosesseln und einer festen Bühne und einem ausgewählten, erstklassigem Programm.

Wer einmal in unserer Nähe ist sollte sich das nicht entgehen lassen.



Vor und nach den Vorstellungen darf man natürlich noch ins Museum und Louisa und Jolina kennen sich dort schon gut aus und haben ihre Lieblingsplätze, denn hier darf man ganz viel nicht nur ansehen, sonder anfassen und ausprobieren.




Hier wohnen auch manche berühmte Puppen im Ruhestand. So auch "Robbi,Tobbi und das Fliewatüüt", die den Älteren unter uns sicher noch bekannt sind.




Ich hatte heute beschlossen keine Kamera mitzunehmen, sondern nur mein Smartphone, blöde Entscheidung, die Bilder sind grottig.

Ein Theatersaal voller Erwachsener und vielleicht 20 Kinder warten auf das Urmel
und ich wette die Augen der Großen leuchteten genau so wie die der Kleinen


4 Puppenspieler waren mit auf der Bühne, störten aber überhaupt nicht und der Hintergrund ist wirklich die aufgeklappte Kiste.
Natürlich wurde dann vor unseren Augen vorne das Platikplanenmeer aufgerollt und spätestens in dem Moment waren wir alle wieder Kinder und der festen Überzeugung, dass Wasser im Puppenspiel nur genau so aussehen darf.


Für mich sind die Marionetten der Augsburger Puppenkiste einfach die schönsten und herzerwärmendsten Puppenspielhelden die ich je gesehen habe.

Schade, dass die Fernsehleute denken die Kinder möchten das nicht mehr sehen und selbst auf KiKa gibt es keine Puppenkistewiederholungen mehr.

Allerdings würde ich bei dem Altersdurchschnitt eine Sendezeit auf arte um 20:15 vorschlagen.



Nach der Vorstellung stürmten die Mädchen natürlich erneut das Museum.


Da wir alle Hunger hatten, keine Lust auf kochen und das Wetter auch recht schön war beschlossen wir noch einen Abstecher auf den Kuhberg ins Waldheim zu machen.
Der Kuhberg ist der Bad Kreuznacher Hausberg mit einem wirklich bombastischen Blick über das untere Nahetal bis zum Rhein und auf das rechtsrheinische Hessen.


Wir und die Kinder lieben diese Gaststätte mitten im Wald mit Spielplatz, natur Kegelbahn und ganz viel frischer Luft; Kinder, Pferde und Hunde willkommen.



Natürlich ist das Essen auch einen Besuch wert.




Kommentare:

  1. Klingt nach einem tollen Ausflug :). Die Augsburger Puppenkiste habe ich am Rande auch noch mitbekommen als Kind. Ich fand Lukas den Lokomotivführer toll. Aber ich kannte halt auch schon die neueren Märchen als Trickfilm etc. und so war das doch sehr ungewohnt mit diesen Marionetten ;). Aber die Musik fand ich immer sehr schön.
    Kann es sein, dass du dieses tolle Restaurant schonmal gezeigt hast? Kommt mir sehr bekannt vor :)

    AntwortenLöschen
  2. Hi, wir sind gestern durchs Nahetal gefahren (nach Bingen) und es war wirklich traumhaft schön. Leben wo andere Urlaub machen, kann ich da nur sagen :-)
    Und zur Puppenkistenvorstellung habe ich ebensolche Erfahrungen gemacht, 3/4 Erwachsene (auch ohne Alibikinder) und es gab eine Verbundenheit, die unfassbar war.
    Liebe Grüße, Klara

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥