Mittwoch, 20. Mai 2015

Für Matteo

Lieber Matteo,

ich habe Dich ein kleines bisschen begleiten dürfen auf deinem viel zu kurzen Weg durchs Leben, oder besser ich durfte ab und zu durchs Schlüsselloch schauen und ich habe mich immer gefreut wenn deine Mama einen coolen Spruch von dir bei facebook mit ihren Freunden teilte. Der MdT (Matteo des Tages).

Ich "kenne" deine Mama aus einer feinen, kleinen Gemeinschaft von kreativen Köpfen und ich glaube eine fröhlichere, liebevollere Mama mit der man auch mal so richtig Blödsinn machen kann wünscht sich jeder.

Es gibt Menschen zu denen fühlt man sich eher hingezogen als zu anderen und deine Mama ist so jemand, den man sich direkt zwei Häuser weiter wünscht.

Du warst dieses Jahr ein wirklich cooler Pirat an Fasching und wäre ich ein kleines Mädchen, mein Herz wäre bei deinem Anblick sofort geschmolzen.
Du warst sicher der perfekte kleine Sohn und geniale große Bruder.

Ich habe dich nie persönlich kennen lernen dürfen und doch warst Du mir näher als mancher kleine Junge hier aus dem Dorf zu deren Umfeld wir nicht gehören weil Jolina eben anders ist und andere Kinder zu ihren Freunden zählt.

Es sind die Momente in denen das Herz kurz aussetzt zu schlagen.
Es sind die Momente in denen man glaubt den Boden unter den Füßen zu verlieren.
Es sind die Momente in denen man den Schmerz von anderen so stark spürt als wäre es der eigene.

Vielleicht weil dies das schlimmste und unfassbarste im Leben von Eltern ist das eigene Kind zu verlieren. Weil man niemals dieses Leid selbst erfahren möchte und doch genau diese Angst immer in uns Eltern steckt. Angst es könne dem eigenen Kind etwas passieren.

Und wir können noch so auf sie Acht geben, manchmal sind wir so hilflos und mitten im Leben, dann wenn man gerade wie ihr in einem wundervollen Urlaub ist, hat man keine Macht das eigene Kind vor dem schrecklichsten zu schützen.

Matteo, ich werde dich vermissen, die MdTs, die fröhlichen Bilder von Dir und deiner Familie und da ist ein RIESENGROSSES Loch - deine Familie wird dich immer vermissen und nie vergessen und du wirst auch bei Menschen im Herzen weiterleben die dir nicht so nah standen.

Ich weiß nicht was ich deiner Mama sagen soll, was soll man in dieser Situation sagen?
Dass sie eine ganz starke Frau ist? - Ich habe es gehasst wenn die Leute das zu mir sagten wenn es um Jolina ging, schließlich war mein Kind ja da und mehr oder weniger gesund und das letzte was ich sein wollte war stark, oder als Powerfrau gesehen werden. Manchmal ist Stärke nur die Schwäche wirklich Schwäche zeigen zu wollen oder zu können.

Soll ich sagen, dass es mit der Zeit leichter wird?
Für eine Mutter? Nein, sicher nicht.

Deine Mutter versucht deinem Tod einen Sinn zu geben, Dir ein Denkmal zu setzen.
Dies ist eine Petition an die Bahn und diese Petition wurde schon tausendfach in nur 3 Tagen unterschrieben.
Jede Stimme ist wie eine Blume auf deinem Grab, wie ein Luftballon der für dich gen Himmel steigt.
Jede Stimme ist ein Mensch der an dich denkt, an dich kleiner Matteo.

Machs gut Matteo




PS: Ich glaube, dass viele Menschen die dies lesen auch an Dich denken werden und vielleicht werden sie nachdem sie den Bericht unter dem 1. Link angesehen haben die Petition unter dem 2. Link unterschreiben.

Für deine Mama, für Dich.

Dies ist das was ich deiner Mama sage: "Ich werde deinen Wunsch unterstützen, ich werde einer der Flügel sein, die deinen Wunsch tragen werden. Solange Menschen wie ich sich an Matteo erinnern, wird er weiter existieren. Die Erinnerung ist das was stärker ist als der Tod und die Zeit. Behalte die Erinnerung im Herzen, die wundervollen Momente, die nimmt dir keiner weg, niemals."

Sendung NDR

petition

Kommentare:

  1. Martina das hast du so schön geschrieben. Du sprichst mir wieder aus der Seele.
    Ich versuche seitdem Tag als ich es erfahren habe die passenden Worte zu finden aber ich glaube die gibt es gar nicht.

    Nachdenkliche grüße Ramona

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin sehr gerüht von Deinen Worten, Martina!

    Auch ich habe den Wunsch von Matteos Mama schon unterstützt und wünsche ihr und der ganzen Familie viel Kraft für die schwere Zeit, die sich keine Mutter oder Familie je vorstellen möchte.

    Liebe Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  3. Wie schrecklich, was mit Matteo passiert ist. Wie schlimm, dass es immer wieder passiert...
    Deine Worte sind so berührend dass ich heulen musste und gleich unterschrieben habe!
    Viel Kraft der ganzen Familie von Matteo in dieser schweren Zeit!!
    Alles Liebe
    Veronika

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschön geschrieben ♥
    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Unglaublich gut geschrieben.
    Es treibt einem die Tränen in die Augen.

    AntwortenLöschen
  6. Warum müssen es immer die "passenden" Worte sein?!? Gerade wenn eine Mutter so offen mit dem Schmerz umgeht sollte man ihr vielleicht einfach offen begegnen und spontan sagen/schreiben, was man fühlt, bzw. die Anteilnahme ausdrücken. Zeit für die "passenden" Worte sollte man sich nehmen, wenn die Betroffenen selbst noch nach den Worten ringen, den Verlust und Schmerz auszudrücken. Ich durfte Matteo einige Male treffen und er war wirklich ein klasse Junge! Aktuell ist im Stern ein Bericht, online gibt es dazu auch ein Video, in dem Ihr die Mama sehen und hören könnt.

    http://www.stern.de/panorama/gesellschaft/bahnuebergang--toedliche-unfaelle-sind-keine-einzelschicksale---petition-fuer-mehr-sicherheit-6308974.html

    Unterschreibt die Petition & verbreitet den Aufruf dazu weiter!

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥