Donnerstag, 25. Januar 2018

Urlaub im CenterParcs De Kempervennen - Unterkunft


Heute möchte ich Euch einen meiner Lieblings Centerparcs vorstellen.
Der Urlaub liegt nun fast ein Jahr zurück und eigentlich dümpeln die ganzen Bilder hier auf der Festplatte und in den Blog haben sie nie gefunden.

Deshalb so spät:



Der Grund war eine etwas unschöne Mail der CenterParcs Marketingabeitlung.
Unser Urlaub war gebucht und bereits bezahlt. Da ich immer gerne über unsere Reisen berichte, einfach so, ohne, dass mich jemand dafür bezahlt, weil ich einfach meine Erfahrungen mit Euch teilen möchte waren auch einige Berichte bereits in meinem Kopf vorbereitet, bevor wir unterwegs waren.
Da jetzt manche Blogger solche Reisen sogar bezahlt bekommen, damit sie berichten, schrieb ich also die "Marketingtante" an um zu fragen, ob sie mit uns vielleicht, weil ich immer so schön berichte (hatte auch schon meine Posts des letzten Jahres beigelegt) zu unserer bereits gebuchten Reise eine kleine Kooperation anbieten könnte. Ich schlug sogar selbst so "popelige" Extras vor wie Gutscheine für ein Essen, oder eine Freizeitaktivität, oder den Blick hinter die Kulissen.

Die Absage die ich erhielt war wie ein Schlag ins Gesicht, mein Anschreiben war nett und persönlich gewesen, die Antwort ließ mich wie den größten Schnorrer aller Zeiten da stehen, der seinen Urlaub bezahlt haben will und die Pressereisen für Blogger wären für das Jahr schon vergeben.

Ich wollte keine Pressereise und keine Bezahlung, ein Gutschein im Wert von 20 Euro hätte mich schon glücklich gemacht, oder eine Absage die weniger überheblich und herablassend gewesen wäre.
Ich war so angefressen, dass ich keinen objektiven Bericht schreiben konnte und dann war die Reise zu lange her.
Jetzt aber ein Jahr später möchte ich Euch doch von diesem wundervollen Kurzurlaub berichten und Euch De Kempervennen ans Herz legen und der Marketingtante habe ich schon letztes Jahr etwas an den Hals gewünscht.

Also, hiermit stelle ich nochmal klar, auch wenn ich als "Werbetante" tituliert wurde, ich schreibe gerne für Euch, weil ich gerne solche Berichte lese und sie mir auch nützlich sind und ich bekomme nicht mal ein freundliches Danke dafür, nicht dass ihr denkt das sei Werbung.


Ausstattung der Unterkunft:


Wir waren bereits 2016 in diesem Park, auch in der ersten Osterferienwoche.
Grund hierfür ist, dass es in den Niederlanden vor Ostern keine Osterferien gibt und der Karfreitag sogar ein ganz normaler Tag mit geöffneten Geschäften ist.
Somit sind die Preise trotz Ferien sehr moderat und der Park fast komplett mit deutschen Gästen belegt.
Wenn ihr in meinen Blogpost zur Unterkunft von 2016 schaut werdet ihr sehen, dass sich die Häuser in der Einrichtung kaum unterscheiden.


Wir haben eines der günstigsten Häuser für 4 Personen gewählt, denn für eine Woche benötige ich nicht unbedingt Riesenluxus.
Es gibt eine kleine Extratoilette und ein Bad mit Badewanne, das schon etwas älter ist, aber sauber und funktionell.
Man hat ein recht großzügiges Wohn/Esszimmer mit Küchenecke. Ein Kamin, Terrasse und für meine Mädels ganz wichtig ein Fernseher, zur Not schaut man auch TV auf holländisch.


Die Küche hat die typische Centerparcsaustattung, also Micro, Toaster, Saftpresse (warum auch immer), Wasserkocher usw, Gasherd und keinen Backofen.
Wir sind immer irritiert, dass es in den Niederlanden wohl keine Suppenteller gibt, sondern nur Suppentassen, das bringt uns bei Nudeln in Soße immer in leichte Nöte, wir sind halt Gewohnheitstiere.


Es gibt zwei Schlafzimmer mit Doppelbetten. Hier könnte man gut ein Kinderbett im Schlafzimmer aufstellen. Kindermöbel sind übrigens in den familienfreundlichen Häusern immer vorhanden. In manchen Parks sind die Schlafzimmer aber so eng, dass man kein Kinderbett stellen kann, hier immer die Beschreibung lesen.
Bei uns sind ja die Kinderbettzeiten lange vorbei, doch ich finde es immer wichtig zu erwähnen.

Die Schränke sind auch sehr groß und man kann mehr verstauen als man dabei hat.

Wir bringen übrigens unsere Bettwäsche immer von zu Hause mit, das Geld das die Wäschemiete kostet gebe ich lieber für einen leckeren Eisbecher aus, wir haben aber auch einen Riesenkombi.



Lage der Unterkunft:


Alle Häuser in De Kempervennen liegen in einem kleinen Wald zwischen Bäumen und mitten in der Natur.
Nachts hört man auch schon mal Geräusche auf dem Dach, wenn da Tiere unterwegs sind, doch wir lieben die Natur, nur Louisa fand das nächtliche Rumpeln etwas unheimlich.


Da wir den Park vom Jahr vorher kannten suchte ich mir eine Unterkunft gezielt aus. Sehr nah am Streichelzoo und nicht so weit vom Marked Dome, denn Jolina ist nicht gerne zu Fuß unterwegs, bzw, wenn man Abends nochmal schnell ins Schwimmbad möchte, dann will man nicht so weit laufen und ein Elektrogolfkart würden wir uns nie mieten (noch nicht, vielleicht wenn wir noch älter und klappriger sind).

Die Entwicklung der Natur ist in De Kempervennen ca. 2-3 Wochen hinter der von uns an der Nahe zurück, so waren die Bäume hier noch nicht grün und es war durchwachsen, aber nicht so kalt wie 2016.
An einem Tag waren es sogar richtig warm und der See sehr belebt.


Unsere Mädchen freuten sich immer über den Besuch der Enten die quakend um Futter bettelten.
Brot ist ja nicht wirklich gesund für Enten, doch Schokolade ist das für Menschen auch nicht.


So bekamen die Enten ab und zu unsere Brotkrümel, sprich ihre Entenschokolade und alle waren glücklich.


Ich kann dieses Park guten Gewissens weiterempfehlen, denn alles ist sauber, die Häuser zwar schon älter aber in Schuss und wenn etwas nicht funktioniert ist sofort jemand zur Stelle.
Die Mitarbeiter hier sind durch die Bank freundlich und hilfsbereit und haben auch keinerlei Berührungsängste, weil unser Kind das Down Syndrom hat. Es gibt keine Sonderbehandlung, oder merkwürdige Blicke, oder vorsichtige Fragen, hier ist Jolina ein ganz normales Kind wie alle (ist sie ja eigentlich auch) merkwürdige Blicke kommen höchstens von deutschen Urlaubern.
Von Jolinas Prinzessinentag habe ich hier berichtet.

Vielleicht mögen wir die Niederlande deshalb so, weil man hier viel "gechillter" ist, würde meine Große jetzt sagen.
Klar haben wir in diesem Land auch schon blöde Menschen erlebt, die gibt es überall, doch die Erfahrungen waren hier positiver als zB in Deutschland wo immer leichte Verunsicherung herrscht wenn wir irgendwo aufschlagen. Oft sind die Menschen so sehr darauf bedacht, nur nichts Falsches zu tun, oder zu sagen, dass es für beide Seiten extrem unangenehm ist.
Hey Leute, macht euch locker, Jolina ist ein kleines Mädchen und sonst erst mal gar nichts.


Der Park ist übrigens autofrei, bis auf die An- und Abreistage, dann sollte man am besten in Deckung gehen.


Wir versorgen uns immer selbst. Wir haben festgestellt, dass die Preise in den CenterParcs eigenen Lebensmittelgeschäften denen außerhalb entsprechen und auch die Auswahl großartig ist. Trotzdem kaufen wir auch schon mal im Ort ein.
Die niederländische Lebensmittel sind übrigens nicht so extrem verzuckert wie die bei uns in Deutschland, so schmeckt Vla, tatsächlich nach Schokolade und nicht nur süß.
Zusätzlich liebe wir das geniale Angebot asiatischer Küche, frisch und schon vorbereitet und idiotensicher für Urlauber wie uns, die nicht mehr viel machen wollen.


Wir holen übrigens immer eine W-Lan-Kare für alle, das Netz ist super im Park und ich konnte auch ganz entspannt hier in De Kempervennen ein bisschen arbeiten (Blogger haben nie frei)


Den besten Grund allerdings De Kempervennen zu buchen sind das Tropenbad und die Skihalle und deshalb werde ich davon dann in meinem nächsten Post vom Osterurlaub berichten.









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥