Sonntag, 17. Dezember 2017

3. Advents Wochenende mit ganz viel Musical und Theater


Samstag

Der Tag beginnt mit Kaffee, noch ist genug Zeit bevor ich los kann zum einkaufen, das brauch ich einfach, so ein bisschen Zeit zum anlaufen.




Juhu, mein Auto stand 2,5 Monate im Hof, weil ein Ersatzteil fehlte, jetzt läuft es wieder und ich bekomme den Wochenendeinkauf einer Kleinstadt in den Kofferraum, oder auch nur unseren.


Ich hoffe, dass sie sich nicht gegenseitig an die Gurgel gehen und überlasse Louisa die Verantwortung über Haus und Schwester und muss los zum Weihnachtsbasteln des KTC. Dort können 42 Kinder den ganzen Tag nach Herzenslust basteln, Christian ist schon dort und ich bin auch ca. 2 Stunden da um von allen Kindern Fotos zu machen, mit denen sie dann Weihnachtskarten basteln können.
Ein Mädel erzählte mir, dass die Karte vom letzten Jahr immer noch am Kühlschrank bei ihnen hängt.


Louisa hat ein zauberhaftes Päckchen für mich angenommen, ich bin total angezuckert und überrascht und schon etwas beschämt, so was Schönes, einfach so, DANKE.


Ich mache mit Louisa etwas ganz Leckeres, Rezept bekommt ihr morgen. Der Kalender öffnet sein Türchen etwas später, mir fehlte die Zeit um die Bilder zu bearbeiten, sorry.


Ivo sitzt im Bad rum und hat den Spiegel mit Lippenstift beschmiert.


Louisa und Jolina wollen tanzen, sie wollen, dass ich Mary Poppins einlege.


Nach dem Musical ist vor dem Musical.
Christian hat die frisch gebrannte DVD des Musicals des KTC dabei und wir machen einen Familien-DVD-Abend.


Dazu gibt es Ofenkäse.


Sonntag

Der Tag startet für mich wieder mit Cappu, heute in einer meiner Lieblingstassen.


Während die 3 bei der Probe zum Krippespiel sind bereite ich das Essen vor.


Heute teste ich ein brandneues Gemüse, nennt sich Kalettes und schmeckt total lecker.


Heute hat uns der Elternkreis Down Syndrom Mainz als Mitglied zum Weihnachtsmärchen ins Staatstheater Mainz eingeladen.


Zum ersten Mal fahren wir als ganze Familie hin und ich sogar zum ersten Mal nach Mainz ins Theater.


Wir haben noch viel Zeit und wollen kurz über den Weihnachtsmarkt.


Jolina will aber noch unbedingt eine Brezel. Ditsch kommt ja aus Mainz, leider 2012 von einem Schweizer Konzern aufgekauft.


Der Weihnachtsmarkt ist gut gesichert, viel Polizei, viel Security und mit Holz verkleidete Betonblockaden. Angst habe ich nicht, es fällt nur auf. Der Markt ist gerammelt voll, Besinnlichkeit sieht anders aus, freiwillig gehe ich ja nicht auf solche Massenveranstaltungen, grauenhaft.


Schön ist es hier, schön voll aber auch.


Der Dom


Eine Reihe haben die Familien vom Elternkreis belegt, danke dafür.


Louisa wollte zuerst nicht mit und war etwas genervt, doch dann hat sie es genossen, genau wie ich, ich war total verzaubert, großartig und zeitgemäß umgesetzt, wobei teilweise schon gruselig für die ganz Kleinen.

Quelle Staatstheater
Es wurde Peterchens Mondfahrt gegeben.
Der Sandmann war aus Hessen. Für die Erwachsenen gab es immer wieder solch kleine Seitenhiebe, die, die Kinder gar nicht verstanden haben.
Aus Peterchen und Annelise wurden Peter und Lisa, die sich wunderten, warum sie auf der Sternenwiese mit so seltsamen Namen angesprochen wurden. Das Stück war modern und bekam trotzdem immer wieder die Kurve zu dem Buch von 1900

Quelle Staatstheater
Die Kostüme waren ebenfalls großartig und ich habe an diesem Abend beschlossen mal öfter nach Mainz ins Theater zu gehen.

Und so schnell war das letzte Wochenende vor Weihnachten vorüber, puhh, jetzt werde ich langsam hektisch.
Mal sehen was die anderen so gemacht haben, ich klicke mal zu WIB

1 Kommentar:

  1. Oooh ich liebe den Weihnachtsmarkt in Mainz!! Ist ja quasi meine Heimat :D mag die Atmosphäre da total. Nur wenn es sehr voll ist, ist es wirklich anstrengend... wollten eigentlich gestern hin, dann war es ja vielleicht gut, dass es doch nicht geklappt hat :D
    Liebe Grüße,
    EsistJuli

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥