Dienstag, 20. Juni 2017

ElternBloggerCafé in Düsseldorf

Früher, also bis April 2016 ;-) , dachte ich immer, wie machen das alle nur und kommen auf diese coole Bloggerevents. Seit dem hat meine Familie wohl das Gefühl ich bin wöchentlich in Sachen Blog unterwegs, naja, die letzten Wochen war es auch fast so, uuupsi.

Am Sonntag war ich also neugierig aufs ElternBloggerCafé nach Düsseldorf gefahren und natürlich auch mal wieder total aufgeregt. (Ich habe von Sanifair mal wieder 2 Coupons erhalten auf dem Hinweg, der nur 2 Stunden dauerte, ja ich war "etwas" nervös).

Zu Hause habe ich meine Kleiderpläne total über den Haufen geworfen, denn bei uns war es bewölkt und nicht wirklich warm, warum gehe ich immer davon aus, dass 2 Mittelgebirge weiter das gleiche Wetter ist? Auch wenn dort der gleiche Rhein fließt wie bei uns.
Kurz, ich hatte schon auf dem Weg von meinem Parkplatz bis zur angegebenen Adresse, meine Klamotten "angefeuchtet" und mein Kopf hatte Tomatenfarbe angenommen, passend zu den roten Rosen auf dem Shirt, Farbharmonie ist mir ja immer wichtig.



Ich hatte mir irgendwie eingebildet ich müsse Treppen hoch steigen, war es aber gar nicht, so wie sich ein Landei eben einen Loft vorstellt, hahaha.
Die Begrüßung war total lieb, als würde man sich seit Jahren kennen, so herzlich, das liebe ich an der Bloggerszene.

Ich war mit gemischten Gefühlen angereist, ich bin nicht so der typische Mamablogger, aus vielen Themen bin ich einfach schon raus, meine Kinder sind 8 und 11 und ich bin immer froh Blogger zu treffen die auch schon so lange im Mama- wie auch Bloggeschäft sind wie ich.

Manchmal habe ich das Gefühl es gibt mehr Mamablogs als Kinder, oder ist es heute genau so notwendig einen Blog zu schreiben, wie man Rückbildung und PEKiP macht?

Ich habe zu vielen Themen einen sehr gesunden Abstand und könnte eigentlich besser raten zu gewissen Dingen, denn ich habe das Endergebnis schon vorliegen, in doppelter Ausführung, nur fühlt es sich für mich total falsch an etwas übers tragen, stillen, schlafen lernen zu schreiben, das hat für viele das "Geschmäckle" von Oma gibt Ratschläge wie es früher so war.


So beschloss ich für mich mir einfach das raus zu picken was eher was für die Mama ist und nicht fürs Kind. Ein bisschen hatte ich auch gehofft etwas für den Blogger in mir mit zu nehmen, doch da bin ich einfach schon zu lange im Geschäft und auf zu vielen Bloggerveranstaltungen gewesen (obwohl mich kaum einer kennt, hahaha). Eigentlich könnte ich auch Vorträge halten, doch vorerst schließe ich das für mich genau so aus wie jetzt auch noch ein Buch zu schreiben, wer etwas über das Leben mit behindertem Kind lesen will, soll meinen Blog lesen, deshalb schreibe ich ihn ja.


Da ich total erhitzt ankam schnappte ich mir dieses Döschen und war echt sehr angetan von dem Inhalt, total lecker. Dosen sind zwar eine kleine Hemmschwelle für mich, aber sie sieht doch soooo toll aus. Tranquini heißt das leckere Getränk.

Ich war happy, dass ich direkt die liebe Stefanie von Cuchikind getroffen habe, die noch genau wie ich auf Blogspot dümpelt, man fühlt sich ja wirklich inzwischen wie ein Exot, wenn man dort seinen Blog hat, wobei ich es ja immer noch recht geschickt finde in der Googlefamilie zu Hause zu sein, denen ist doch der eigene Anbieter sicher näher als fremde und das gibt bestimmt heimliche Extrapunkte im Algorithmus.
Auch Katharina und René von Sonea Sonnenschein waren schon da und so konnte ich gleich mal nach Renés neuestem Spielzeug der Kameratechnik fragen.


Ich wurde als erstes vom Stand von Schaebens angezogen. Ob das jetzt daran lag, dass Masken der kleine Wellnessurlaub für Mütter sind, oder dass sie wirklich verlockende Macarons da stehen hatten kann ich jetzt nicht genau sagen, die Wahrheit liegt wohl wie immer in der Mitte.

Ich stieg natürlich auf meine flapsige Art ins Gespräch ein "Hab ihr auch was für alte Haut da?" Hatten sie natürlich, wenn auch die Mamis, die das BloggerCafé bevölkerten die noch lange nicht brauchen werden, ich bin halt doch die mit den großen Kindern und der reifen Haut. ;-)
Aber für Töchterlein hatten sie auch Tipps für die beginnende Pubertät, da fängt die Haut ja auch an durchzudrehen.



Wenn ich Euch einen guten Rat geben soll, dann ist es der. Wenn ihr Macrons in einem überhitzen Raum esst und dann auch noch einen besonders großen nehmt, der Schoko als Deko hat, dann geht in eine Ecke in der Euch keiner sieht und vergesst die Feuchttücher nicht! Und haltet Euch um Gottes Willen vom Fotografen fern, aaahhhh!!!!!


Die größte Freude hat man mir mit Max Factor gemacht, dabei schminke ich mich fast gar nicht mehr, es macht nicht mehr so wirklich Spaß.... da kommt ihr auch noch hin, dauert aber noch ein paar Jahre ;-)
Aber ich bin ein Mädchen und der Anblick von Schminke und Glitzer macht mich glücklich.


Als besonderes Highlight war Stephan Schmied da und legte Hand an uns.
Und die Sonne knallte auf die Dachfenster und mein Gesicht war ... ja es war einfach klatsch nass geschwitzt und um so unangenehmer mir die Situation wurde um so mehr schwitze ich. Jetzt ist mal ein richtiger Make-Up Artist an meinem Gesicht am pinseln und mir läuft die Soße den Rücken runter, Gott wie peinlich und dann noch diese Falten und diese verflixte Schwerkraft.

Am Ende finde ich aber, dass er es gar nicht so viel anders macht als ich, nur ich mag meine Brauen etwas betonter.
Jetzt weiß ich endlich auch, dass es Max Factor wirklich gab und dass Max Factor viele Dinge in der dekorativen Kosmetik erfunden hat, die heute selbstverständlich sind.


Es war so warm und ich gönnte mir nach dem Macaron-Unfall gar nicht die Ruhe das leckere Essen zu testen. Ein bisschen Sushi probierte ich und bekam die Ministäbchen nicht aus der Plastikverpackung, ich hab wirklich alles versucht und bin dabei zu Hause die Heldin meiner Kinder, die jede Tüte und Verpackung auf bekommt. Aber Sushi kann man auch mit den Fingern essen.

Die blaue Dose Tranquini sieht schöner aus, aber der Inhalt der grünen ist leckerer.


Jetzt hab ich ein Bild mit Stephan Schied und sehe aus wie ein Honigkuchenpferd, Mist, ich sollte mir den Gesichtsausdruck merken den ich vor dem Spiegel mache, der sieht eigentlich immer ganz okay aus.


Ich habe bei diesen Bildern beschlossen, dass doch eine neue Tönung auf die Haare muss und dass ich kein halbes Jahr nach dem Griff ins Klo warten kann. Ich durfte ja eine namhafte Haartönung testen die angeblich 100% Grauabdeckung hat, wenn man die 1 vor den Nullen wegnimmt, dann stimmt es. Ich habe damals mit der Firma vereinbart, dass ich einfach besser nichts schreibe. Doch Haare schonen hin oder her, ich muss da wieder was draufklatschen und am besten deckt bei mir das Zeug, das ich mir bei ALDI schnappe.


Zu Hause habe ich meine Schätze aus der GoodieBag gesichtet und mich sehr über die Farben von Max Factor gefret und natürlich auch über die Masken von Schaebens. Die frechen Freunde werde ich mal testen, da meine Kinder nur Mineralwasser trinken, wirklich nur Wasser ohne Geschmack und niemals Säfte, Limo und Co.

Die Babyflasche kommt in meine Adventskalendersammlung, denn ich möchte einen Adventskalender für meine Leser anbieten und viel aus meinem eigenen Fundus verlosen, wie zB Dinge aus GoodieBags, oder Stoffe die ich nicht mehr vernähe weil meine Kinder den Motiven entwachsen sind, selbst genähtes und vielleicht finde ich ja auch noch den ein oder anderen Sponsor :-)


Im Großen und Ganzen war es ein schönes Event, nur hatte ich wirklich Schwierigkeiten mit anderen Bloggern ins Gespräch zu kommen die ich nicht kannte, es ist auch schwierig ins Gespräch von ein paar Leuten zu grätschen, die sich schon kennen und als Gesprächsaufhänger fehlte mir auch der beste Eisbrecher, ein Kind, am besten ein kleines, niedliches.

Ich sage ein großes Danke an style/ranking für die Veranstaltung und die Einladung. Mehr lesen kann man auch hier über das Event.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥