Freitag, 2. Juni 2017

DIY Wasserbomben selbst gemacht

Bereits letztes Jahr haben wir unsere Wasserbomben selbst gebastelt und darüber ein Video gedreht.
Die Wasserbomben haben in einer Tüte im Keller überwintert und sind auch diesen Sommer bei den Mädels im Einsatz


Als ich das Video bei facebook teilte, wart ihr so begeistert, dass ich dachte, dann verblogge ich es auch noch, damit Deutschland sich erfrischen kann an den heißen Tagen.



Die Vorteile liegen auf der Hand:


  • immer wieder verwendbar
  • kein Müll (den man aus dem Rasen und den Anlagen fischen muss)
  • kein nerviges zuknoten
  • günstig


Das benötigt ihr zum Wasserbombenbau

Das benötigt ihr:


  • Schwammtücher
  • Schere oder Rollschneider
  • Gummis oder feste Schnur


DIY Wasserbomben

Ich habe Schwammtücher beim Discounter um die Ecke gekauft, Kostenpunkt €0,75
leider hatten sie heute nur diese Farben, aber im Prinzip ist das ja egal.
Schneidet die Tücher in 5 Streifen und bindet dann 5 Streifen in der Mitte zusammen.


Eine DIY Wasserbombe die über Jahre hält


Mit der Packung habe ich 5 Wasserbombensterne gebastelt.
Ihr könnt sie natürlich auch kleiner machen, oder aus anderen Spülschwämmen.


Die Wasserbomben werden dann einfach ins Planschbecken, eine Wanne oder Eimer mit Wasser gelegt und wenn sie sich schön voll gesaugt haben sind das richtig coole Wurfgeschosse.


Louisa mag es auch die Teile einfach nur zu schütteln und damit einen künstlichen Regen zu erzeugen.


selbstgemachte Wasserbombe

Ich wünsche Euch viel Spaß beim nachbasteln und beim abkühlen bei einer Wasserschlacht.

Jetzt könnt ihr Euch noch Louisas Video von letztem Jahr ansehen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥