Freitag, 28. April 2017

Mutter und Tochter im Maggi Kochstudio

Louisa und ich haben zusammen gekocht und zwar "Gemüseschlangen-Bandnudeltopf", aber nicht einfach so bei uns zu Hause in der Küche, wo wir auch selbst aufräumen und einkaufen müssten, nein, wir waren im legendären Maggi Kochstudio.

Manchmal will man gleich brühwarm etwas erzählen, allerdings darf/kann/soll man noch nicht und dann passiert so viel Leben dazwischen, dass man es total verbummelt. Jetzt beim abschmieren meines Laptops und der Stück für Stück Datenrettung kamen mir auch diese Bilder wieder in die Finger. Bevor sie vielleicht beim nächsten PC-Unfall ganz verloren wären zeige ich sie Euch lieber mal.


Ende September waren wir ja von Maggi zum Tag der Qualität eingeladen und natürlich haben wir nicht nur gesehen wie die Ravioli in die Dose kommen, was ich Euch ja schon gezeigt habe, sondern wir durften auch selbst ran an die Töpfe und Pfannen.



Uns wurde folgendes Rezept zugeteilt:

Gemüseschlangen-Bandnudel-Topf 



Wer mit welchem Profikoch an den Herd durfte wurde ausgelost.



Ein bisschen grinsen musste ich ja schon, denn Louisa ist ja schon sehr wählerisch, was das Essen betrifft, was es mir nicht unbedingt einfach macht. Extrawürste gibt es bei uns übrigens nicht, aber ohne Nörgelei am Tisch geht es selten ab, einer der beiden mag immer irgendwas nicht - egal. Probiert werden muss alles und wer etwas nicht mag, lässt es eben liegen. Bleibt zu viel liegen, gibt es keinen Nachtisch.

Louisa mag Möhren nur roh, Zucchini in keiner Form und Hackfleisch seit ganz kurzem wenigstens in Hamburgern, aber sonst auch nicht. Aber Nudeln mag sie, das ist doch schon mal ein Lichtstreif am Horizont, hahaha.


Wirklich interessiert hat sich Louisa zu Hause noch nie fürs kochen, aber verhungern würde sie jetzt auch nicht, würde sie doch sowieso am liebsten immer nur Schokomüsli essen, oder Döner, oder Pizza, oder....


Im Kochstudio war alles auf Kinder eingerichtet an dem Tag. Nicht nur die Kinderschürzen lagen bereit, auch waren Erhöhungen vor den Arbeitsflächen angebracht worden, die ich übrigens auch sehr gerne nutzte. Es waren sogar extra Kindermesser besorgt worden.
Trotzdem ist natürlich kochendes Wasser heiß und eine Pfanne mit heißem Fett kein Spielzeug. Louisa hatte gehörigen Respekt, doch das ist ja nicht unbedingt ein Schaden.


Eine Fotografin begleitete uns den ganzen Tag im Werk und so kommt ihr auch in den zweifelhaften Genuss mal ein paar mehr Bilder von mir zu sehen. (Danke für den Weichzeichner und danke für die Genehmigung die Bilder im Blog zu zeigen)


Ein wenig erstaunt hatte mich, dass der Herd zB kein Induktionsherd war oder ein Gasherd. Mir erklärte unser persönlicher Chefkoch, dass in dieser Versuchsküche die Produkte von Maggi unter den gleichen Bedingungen getestet werden sollen wie zu Hause bei Muttern in der Küche. Die Gerichte müssen funktionieren ohne SchnickSchnack-Geräte oder Hightech-Ausrüstung.
Okay, so einen tollen Spiralhobel haben wir jetzt nicht zu Hause, aber bestimmt meine Schwiegermutter, die hat viele solche Gimmicks, wo ich eben zum Messer greife.


Allerdings ist das Spiralding schon genial, ich mache ja ab und zu mal Zucchini-Spaghetti, die Louisa übrigens auch nicht isst, und dafür wäre das Ding schon toll, so schneide ich eben nur dünne Streifen.


Louisa kochte sich tapfer durch das ganze Rezept, ließ sich aber auch sehr gerne helfen.

Irgendwann ging das Thema dann natürlich auch über zu gesund und dem Umdenken von Maggi die Inhaltsstoffe in Fertigprodukten auf das natürliche und nötigste zu reduzieren und nicht mit künstlichen Geschmacksstoffen zu arbeiten.
Meine gemeine Frage war dann: "Wieso ist Zucker im Fix?"
Die Antwort hat mich nicht 100% zufrieden gestellt. An jedes gutes Essen gehören Salz und Zucker um den Geschmack abzurunden, jeder gute Koch würde auch an herzhafte Gerichte ein klein wenig Zucker geben.
Hmmmm? Salz als Geschmacksverstärker sehe ich noch ein, wobei ich auch die Prise Salz in Kuchenrezepten schon mal weg lasse und finde, das geht auch so.
Bei Zucker finde ich jedoch auf jeden Fall: Das geht auch ohne!
Ich koche nicht übel, auch wenn ich keine Fixprodukte benutze ;-) und Zucker habe ich noch nie in meinen Eintopf gegeben. Vielmehr bringen die frischen Zutaten doch schon eine gewisse Eigensüße mit, hier bei dem Rezept zB die Karotten. Nein, der Zucker in den Fix-Produkten stört mich immer noch, aber der Rest ist wirklich ein guter Weg schnell und einfach auch mal ohne Idee im Kopf ein gutes Essen zuzubereiten. Ich verwende sie nicht oft, aber auch mal und verteufele diese Produkte ganz bestimmt nicht, damit habe ich mir meine ersten Kocherfahrungen erbruzzelt.


Natürlich musste das Ganze dann auch probiert werden.
Jetzt hatten wir allerdings bevor wir zum Kochstudio gingen vorher gerade extrem lecker gegessen.
Mit ein bisschen mehr Hunger hätten wir uns sicher alle von Gericht zu Gericht gefuttert, denn an jedem Herd wurde etwas anderes gekocht.



Es schmeckte wirklich lecker und auch Louisa hat ein bisschen davon gegessen. Oh Gott, Karotten und Zucchini - aaahhhhh.



Wir hatten so einen spannenden Tag bei Maggi, da kann ich Euch noch mehr erzählen und die Bilder dazu sind ja auch wieder aufgetaucht. Zudem habe ich ganz wundervolle Blogger kennengelernt und dieses Mal haben wir auch kaum übers bloggen gesprochen, sondern eher über uns und unsere Kinder. Austausch tut einfach gut.


Wenn ihr also das leckere Nudelgericht nachkochen möchtet, dann habe ich oben ja das Rezept für Euch abfotografiert.





Kommentare:

  1. Zucker im essen... Mein ExMann ist ja Koch und das absolut leckerste Rahmgeschnetzelte der Welt hat er mir gezeigt. Da kommt am Ende auch gekaufte Sprühsahne rein! (man kann die sicher auch selbst schlagen.... aber... geht auch so)Beim ersten Mal hab ich den leicht perplex angeschaut und gemeint "das kann nicht schmecken!" Nunja... die Pfanne war nachher sauber. Ich hab die noch mit nem halben Brötchen ausgewischt. Superlecker. Er hat dann nur gemeint "Zucker ist wie Salz ein Geschmackverstärker".
    Mein jetziger Mann hat übrigens genauso geschaut, als ich das Geschnetzelte das erste Mal gemacht habe. Am Ende war die Pfanne übrigens genauso sauber. SO sauber ist die eigentlich immer wenn es das gibt.
    Und ja: ich koch auch fast immer selbst und gesund und frisch. Aber ganz ehrlich? Immer hat man keine Lust, manchmal muss es schnell gehen oder man liegt flach (Migräne ist ein A....loch) - und dann ist es gut, wenn man auf ne Tüte oder die Dose Ravioli zurückgreifen kann. Und daher findet sich das auch hier bei uns im Schrank.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gekaufte Sprühsahne? Okay, ich befürchte ich kanns mir vorstellen wie extrem lecker das ist, hahaha, ich wische die Pfanne dann auch immer mit Brot aus ;-)

      Löschen
  2. Und da sagst du immer, Fotos von dir wären nicht vorzeigbar. Bist doch eine super hübsche Frau!! Und mit Louisa zusammen ein richtig sympathisches Duo

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥