Donnerstag, 20. April 2017

Gebratener grüner Spargel mit Tagliatelle und Mozzarella

Jedes Jahr im Frühling schaute ich verwundert zu, wenn alle sich begeistert auf Spargel stürzten. Ich mag keinen Spargel, dachte ich. Doch dann probierte ich grünen Spargel und ab dem Zeitpunkt mochte ich Spargel, aber eben nur wenn es grüner Spargel ist.

Mein absolutes Lieblingsrezept, das auch Louisa schmeckt ist dieses:


Weil es das bei uns im Frühling öfter gibt, habe ich sogar 2 Varianten fotografiert, denn jedes Rezept lebt davon, dass man immer wieder abwandelt und Neues probiert.




Zutaten:

2 EL Pinienkerne  (Variante 2 Sonnenblumenkerne)
350g Tagliatelle (Variante 2 Bandnudeln)
Jodsalz
750 g grüner Spargel
2 EL Butter (Variante 2 Olivenöl)
Saft 1 Orange
100 ml Gemüsebrühe
Pfeffer
1 Pck Mozzarella


1. Die Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne rösten, Achtung plötzlich geht es ganz schnell
Aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.
Die Nudeln lt. Packung al dente im Salzwasser kochen.


2. Wenn ich Spargel kaufe mache ich immer den Quietschtest, wenn die Stangen im Pack aneinander quietschen sind sie frisch und nicht trocken.
Spargel, waschen und holzige Enden abschneiden. Schälen muss man grünen Spargel nur im unteren Drittel. Den Spargel in Stücke schneiden.

Butter in der Pfanne erhitzen und Spargel anbraten. Dann mit Orangensaft und Brühe ablöschen.
Man kann jetzt noch würzen, (doch ich finde die klare Brühe bringt meist schon soviel Salz und Geschmack mit, dass das nicht nötig ist.)
Zugedeckt 5 Minuten bei schwacher Hitze garen.





3. Nudeln abgießen und dann unter den Spargel in der Pfanne mischen.
Mozzarella in Stücken über die Nudeln mit Spargel geben und den Deckel wieder darauf decken, bis der Käse geschmolzen ist.


4. Das Gericht mit frisch gemahlenem Pfeffer und Pinienkernen bestreut servieren.


Mmmmmhhhhhhhh........


Gestern gab es dann die abgewandelte Variante, da ich keine Tagliatelle im Haus hatte und die Pinienkerne reichten auch nicht mehr, daher wurden sie mit Sonnenblumenkernen ergänzt.


Das Gericht kann man auch gut mit Kindern kochen, jedenfalls bei Kindern die Nudeln mögen und in 30 Minuten ist man bei der Zubereitungszeit wirklich nicht lange in der Küche.

Viel Spaß beim nachkochen.



Kommentare:

  1. Hmm, klingt voll lecker, muss ich auch mal probieren!

    AntwortenLöschen
  2. Auch ich konnte mit dem Spargelhype nie was anfangen, jede grüne Bohne mag ich lieber. Seit einiger Zeit mache und esse ich aber sehr sehr gerne Spargelrisotto. LG Tine

    AntwortenLöschen
  3. Sieht gut aus! Probiere ich bald aus!
    LG,
    Marie

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥