Mittwoch, 1. März 2017

Jugendherberge Nürnberg immer eine Reise wert

Bereits zum 2. Mal waren wir in dieser wundervollen Jugendherberge.
Den Bericht unseres Aufenthalts im Oktober 2015 findet ihr hier.

Louisa fragte immer wieder, wann wir denn nochmal dort hin fahren würden und ich muss ihr Recht geben, ich hatte auch Lust dazu.
Als wir dann näheres über das Amigo Blogger Café erfuhren, dachte ich, das würde sich für ein verlängertes Wochenende in Nürnberg doch toll machen. Bei der Online Buchungsabfrage hatte ich wenig Hoffnung, denn es war ja Spielwarenmesse. Doch juhu! Es war ein 4er Familienzimmer für uns frei.




Da Nürnberg sich dieses Mal sein Sonnenkleid angezogen hatte, kann ich Euch auch mal Bilder ohne Regen zeigen, nicht wie beim letzten Mal.


Die Jugenherberge ist in der ehemaligen Kaiserstallung untergebracht und im LuginsLand. Seht ihr das eine Größere Fenster im Turm und daneben sogar eine Tür? Das war dieses Mal unser Zimmer, genau neben dem, das wir das letzte Mal bewohnten.


Die Kaiserstallung ist Teil der Burganlage und somit wohnt man in der Burg mit Blick über Nürnberg.


Hatte ich mir im Vorfeld überlegt wer wohl im Doppelbett und wer im Stockbett schlafen würde war dieser Plan total unnötig. Dieses Zimmer hatte zwei Stockbetten, dafür aber super W-Lan, nicht wie das eine Tür weiter.


Klar Louisa wollte oben schlafen, keine Frage.


Allerding beanspruchte Jolina das andere obere Bett für sich. Mit ein wenig Bauchweh von unserer Seite durfte sie auch dann über unseren Köpfen schlummern.




Nach dem Abendessen in einem Lokal etwas unterhalb der Burg wollte Jolina sofort ins Bett, Louisa und ich setzen uns noch etwas in den Speisesaal der Herberge.


An einer Bar kann man lecker Kaffee oder Cocktails trinken, auch kleine Snacks gibt es dort wie Pizza. Louisa holte sich ein Eis aus dem Automaten.



Ich mag ja solche Kleinigkeiten, wie die Tulpen auf dem Tisch und wie sie so schön perfekt ausgerichtet sind.







Louisa bekam ihr neues Buch, das sie sich mit "ein Auge auf Jolina haben" über Tag verdient hat.


Ich hatte die Matratzen bequemer im Hinterkopf. Kann auch sein, dass die Stockbetten anders sind als die Doppelbetten, mein Rücken ist da leider sehr empfindlich.
Es war im Großen und Ganzen wieder sehr ruhig bis auf ein kurzes Kichern als die Damen vom Nachbarzimmer gut gelaunt nach Hause kamen.
Das einzige was mich etwas störte war, dass die Beleuchtung des Turms auch in unser Zimmer blendete und der Vorhang das natürlich nicht abhalten konnte und das Fenster im Badbereich hatte gar keinen Vorhang und es gab ja keine Tür dort hin.


Jolina war stolz wie Oskar, nach ihrer Nacht im Hochbett, klar.


Beim Frühstück empfand ich es dieses Mal viel leerer als das letzte Mal, vielleicht waren mehr Einzelreisende und weniger Gruppen angereist.





Nach dem Frühstück machte ich mich alleine auf den Weg nach oben in den Turm und in die Kaiserstallung, sonst hatte keiner Lust auf Aussicht.


Manche Fenster kann man nicht öffnen,


andere jedoch schon und Nürnberg lag an diesem Sonntagmorgen strahlend vor mir.








Man könnte glauben man würde sich beengt fühlen im Dachgeschoß, das mehrstöckig ausgebaut ist. Doch frische Farbtupfer und Akzente lassen diesen historischen Bau trotzdem modern und wohnlich wirken.
Hier ist man einfach gerne zu Gast und alles ist picobello sauber.





Ich kann Euch diese Jugendherberge nur wärmstens ans Herz legen. Wir sind immer wieder in Jugendherbergen und unser Ausweis kostet ja nicht die Welt.
Nur eine Negativerfahrung haben wir bisher gemacht das war die Herberge in Daun, das war wirklich nicht Familientauglich, oder annähernd schön.

Nicht, dass ihr denkt ich bekomme Geld für diese lobenden Sätze. Nein, leider nicht, hahaha, ich mag es einfach auch in anderen Blogs und Foren ehrliche Berichte zu lesen und mich dadurch auch etwas leiten zu lassen. Unsere tollsten Urlaubsziele waren nicht aus dem Katalog gesucht, sondern Empfehlungen.

Ich mag Nürnberg und seine Gastfreundschaft, nur die steilen Wege, die sind etwas schweißtreibend, doch ohne Berg keine Aussicht ins Tal, also alles perfekt.



Bewegte Einblicke gibt es übrigens in Louisas Nürnberg Vlog:

Kommentare:

  1. Danke für ein paar wunderschöne Erinnerungen an meine damalige Schulabschlussfahrt. Großes Kompliment an Louisa. Ein tolles Mädchen.

    AntwortenLöschen
  2. Huhu die Liebe,

    ich muss zu meiner Schande gestehen, dass wir es noch nie gewagt haben, in einer Jugendherberge zu nächtigen. Ich weiss eigentlich selbst gar nicht warum das so ist.
    Wenn ich mir deinen Beitrag so durchlese, ärgere ich mich direkt ein wenig, dass wir nicht die eine Nacht zwischen Spielwarenmesse und Amigo Bloggercafe dort übernachtet haben. Mal sehen, wie das terminlich nächstes Jahr liegt.

    Liebste Grüße
    *Frini*

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, ein toller anschaulicher Bericht.Wir sind eine 5köpfige Familie aus Berlin und ich muss dazu sagen, dass wir in der JH Daun einen unheimlich tollen Urlaub verbracht haben. Die Kinder waren damals 9, 7 und 1! Alles war freundlich, entspannt, tolle Menschen und atemberaubende Landschaft. So unterschiedlich können die Meinungen sein. Im Herbst geht's nach Nürnberg.
    Alles Liebe für Euch, Laura

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥