Freitag, 17. März 2017

Fluch und Segen von Whats App Gruppen

Na, in wie vielen Whats App Gruppen hat man Euch schon hinzugefügt?
Es gehört ja fast schon zum Standard zu jeder wie auch immer gearteten Personengruppe eine zugehörige Whats App Gruppe zu bilden.


Klar, es ist wahnsinnig praktisch, manchmal, aber es gibt Tage, da überwiegt einfach, dass es NERVT!



Ich habe 2 Töchter, beide gehen in die Schule, beide haben unterschiedliche Aktivitäten und ich als Mutter bin Mitglied in den unterschiedlichsten Gruppen mit vielen anderen Müttern (falls da Väter drin sind, die sind elektronisch genauso wortkarg wie im realen Leben).

Es gibt Tage, meist Donnerstag oder Freitag, da möchte ich mein Handy an die Wand werfen, ich wette solche Tage kennt ihr.


  • 6:10 ich komme müde ins Wohnzimmer und schaue auf mein Handy ob es über Nacht etwas wichtiges gab.
    Mama A schriebt um 5:30: Schnurbsi kann nicht zum turnen kommen
    (gut, dass mein Handy nicht ins Schlafzimmer darf, warum steht die Frau so früh auf?)
  • 6:20 bing
    Da muss ich schnell schauen, könnte ja sein, dass jemand Louisa mit zur Schule nimmt
    Mama B schreibt: Pippi ist krank, kommt auch nicht.
  • 6:21 bing
    Mama A: Gute Besserung
  • 6:23 bing
    Mama B: Danke
  • 6:24 bing bing bing
    Mama C: Gute Besserung auch von uns
    Mama D: Gute Besserung
    Mama E: oh was hat Pippi denn?
  • 6:30 bing
    ich überlege ob ich bereit bin für weitere Genesungswünsche für Pippi, oder ob es was wchtiges ist, nach 2 Minuten schaue ich doch, ah, die nächste Gruppe ist wach, vorher war es Kinderturnen, jetzt ist es die Tanzgruppe der Großen
    Mama F: Ist heute Trainig?
    (da war doch was denke ich, scrolle in der Gruppe nach oben und tatsächlich 216 Belanglosigkeiten, Smilies, Herzchen und Einhörner weiter oben steht, dass beide Trainerinnen verhindert sind und Tanzen ausfällt, ich finde diese Arbeit sollte sich Mama F auch machen und verzichte darauf bei 19 Mamas bing zu machen für etwas das alle schon wissen sollten)
  • 7:10 bing
    Gleich kommt der Bus von Jolina, grrrr, ich schaue
    Louisa: Ich hab mein Deutschheft vergessen
  • 7:20 bing
    Mama F: ist jetzt Training?
  • 7:40 bing
    Mama G: wir kommen nicht zum Kinderturnen, Schnuffel ist auf einem Geburtstag eingeladen
    (ich nehme einen Schluck meines Cappus und atme einmal tief durch)
  • 7:42 bing
    Mama C: Da ist Krümelchen auch eingeladen
  • 7:43 bing
    Mama H: Wir kommen heute leider nicht
  • 7:55 bing
    Mama F: Warum antwortet hier eigentlich keiner?
  • 8:10 ich möchte schnell was bei Instagram nachschauen, doch es bingt mir eine Nachricht auf den Bildschirm
    Mama I: Warum sollte heute kein Training sein?
  • 8:50 bing (das war ja lange ruhig)
    Mama J: Wusstet ihr, dass es in der Kita wieder Läuse gibt?
    (Nein, mein Kind geht nicht in die Kita, will ich das wissen? Ich weiß nicht, soll ich mein Kind jetzt zu diesen Läusekindern zum turnen schicken?)
  • 8:52 bing bing bing bing bing bing
    Soll ich mir diese Unterhaltung jetzt antun? Wir standen früher vor dem Tor des Kindergartens und haben uns über Krabbeltiere und ähnliches unterhalten, muss das jetzt durchgekaut werden? Ich überfliege, gut, keine wichtige Information nur Läusetalk.
  • 8:55 bing
    Kind aus der Akrobatikgruppe: Was machen wir heute?
  • 8:56 bing
    Akrobatiktrainerin: Was Schönes
  • 11:55 bing
    Louisa: Ich komme heute früher heim
  • 12:02 bing
    Tanztrainerin: Heute fällt Tanzen aus
  • 12:05 bing
    irgendeine Mama: Warum fällt es aus?
  • 13:26 bing
    Kind b: Darf ich heute Rollschuhe mit bringen?
  • 13:27 bing
    Kind c: SPRACHNACHRICHT
    (ich hasse!!!! Sprachnachrichten, das muss man sich anhören und kann nicht sekundenschnell überfliegen, klar, es war absolut unnötig)
  • 13:29 bing
    Mutter 1.0 aus der Grundschulklassengruppe: Was haben die heute auf?
  • 13:30 bing
    Mutter 2.0: S. 23 im Mathebuch
  • 13:40 bing
    Mein Mann: Soll ich Brot mitbringen?
  • 13:42 bing
    Mama K: Schnipselchen ist krank
  • 13:44 bing
    Mutter 3.0 schickt einen Hoax indem vor irgendeinem Sch... gewarnt wird
  • 13:45
    ich schreibe entnervt, dass die Gruppe für so einen Mist nicht da ist
  • 13:52 bing
    Mama D: jetzt ist mein Schatz auch krank
  • 13:55 bing
    Trainerin des Kinderturnens: Wer kommt denn heute überhaupt?
  • die nächste halbe Stunde: bing bing bing bing bing bing bing


Natürlich ist das etwas überspitzt und es sind auch keine realen Kinder und Mütter, wenn jetzt jemand ein Kind Namens Schnuffel hat entschuldige ich mich hier in aller Form. Aber die Situation in so ähnlich gibt es hier wirklich, da Freitag beide Kinder eine Aktivität haben und es dazu Gruppen gibt in denen eigentlich wichtige Dinge, schnell und für alle sichtbar übermittelt werden sollten.

Ich glaube wer Kinder hat und Whats App, der kennt das.
Ich glaube manchmal, dass es Leute gibt, die mich für extrem unhöflich finden, wenn ich Schnipselchen nicht gute Besserung wünsche.
Doch warum sollte bei 30 Leuten das Handy "bing" "Plub" oder sonstwie machen, nur weil ich eine Gruppe mit so einer Belanglosigkeit zumülle und wichtige Infos unter gehen?
Wenn ich schreibe, dass Jolina nicht kommt, dann erwarte ich keine schriftlichen Genesungswunsch, ich gehe einfach davon aus, dass uns keiner wünscht, dass sie noch lange Ohrenschmerzen hat. 

Töchterlein hat eine Gruppe für alles.
"Das hat xy in die Geburtstagsgruppe gepostet"
"Eine Geburtstagsgruppe? Warum?"
"Da können wir uns darüber unterhalten" "Ihr seht Euch doch in der Schule? Was unterhaltet ihr euch denn da, das ist doch absoluter Käse diese Gruppe"


Was gab es schon Tränen und Streit, weil eine die andere aus einer großen Gruppe geworfen hat weil sie gerade mit ihr Streit hatte und zufällig Administratorrechte.
Ich hatte ja am Anfang als Louisa ihr Handy hatte gedacht ich lese das Abends immer quer, damit da kein Blödsinn passiert.....das schafft man nicht so nebenbei, allein die unzähligen Sprachnachrichten.

Ich möchte an dieser Stelle allen Schnuffels, Pippi, Schnurpsels, Krümelchen und wie sie alle heißen gute Besserung wünschen, viel Spaß bei der Tante, im Kommunionunterricht und auf allen Geburtstagsparties die da zu feiern sind.
Nur in den Whats App Gruppen werden ihr diese Botschaften von mir nie lesen.

Ich gehe jetzt mal schnell ans Handy schauen, ob da evtl. etwas wichtiges dabei ist, es hat schon wieder bing gemacht.


Achtung, könnte Spuren von Ironie und Cappucchino enthalten. (Hinweis für allen Ironie-, Laktose- und Humorintoleranten)

Kommentare:

  1. Guck an, was 5 Jahre Alterunterschied ausmachen - sowas hatte ich echt nie! Als whatsapp einschlug wie eine Bombe, waren die Kinder schon so alt, dass sie sich meist selbst organisiert haben. Ein Jahr später, als dann auch alle Eltern whatsapp bedienen konnten, ist zum Glück keiner mehr auf die Idee gekommen, eine Gruppe aufzumachen. Glück gehabt :)
    LG und schönes WE euch!
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, bei Louisa gab es auch noch keine Gruppe für Kindergarten oder Grundschule, 3 Jahre später berichtet mir die Mutter eines Freundes der hier im Ort zur Schule geht und im Kindergarten war auch solche Geschichten. 3 kleine Jahre aber auch plötzlich eine ganz andere Elterngeneration, ich war zwar glaube ich immer die älteste Mutter bei Louisas Schulfreunden, doch da waren viele die auch etwas "gesetzter" waren. 3 Jahre später bei Jolina bekomme ich ganz schlecht Kontakt, weil da plötzlich eine andere Elterngeneration dran ist und da wird auch ins Handy getippt ohne wenn und aber :D - aber ich werds überleben, oder ich mach das Ding einfach aus

      Löschen
  2. Kenn ich gut (und das mit nur einer Kindergarten Whats App Gruppe) Wusstest du, dass man die Benachrichtigungen für einzelne Gruppen an- und ausschalten kann? (auch vorher bestimmte zeitliche Begrenzung). Ich denke das hilft dir am Freitag dafür zu sorgen, dass dich nur die wichtigen Nachrichten erreichen und der Rest wird gelesen wenn Zeit ist (und man unterbricht sich nicht ständig, wegen der Blings)

    LG Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mache ich auch so, das entstresst.

      Löschen
  3. Hier auch ganz anders. Meine Kinder -die großen - sind datenschutzaffin und mögen WhatsApp nicht so gerne. Wir haben eine threema-Familiengruppe, stumm geschaltet. Die ist aber wichtig, denn ich bin süchtig nach Fotos vom Enkelmädchen ;-) . Ansonsten bin ich bei einer WhatsApp-Gruppe dabei, die ist aber just for fun, weil ich sowas auch mal haben wollte.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Martiba,
    Du schreibst mir aus der Seele......
    Ich habe zwei Jungs mit fiversen Aktivizäten und auch nehrere Whatsapp Gruppen.....
    Hilfe.......Es ist genau so, wie Du es beschreibst.....
    Der beste Satz:
    ....die sind ekektronusch genau so wortjarg wie im realen Leben....
    Volle Zustimmung.Kleiner Tipp :
    Ton bei Gruppen ausschalten....hilft sehr. ....
    .

    AntwortenLöschen
  5. Ach, wie bin ich froh, dass ich sowas nicht hab. Ich war jetzt sogar beim Lesen schon angespannt. Sowas nervt definitiv.
    Whatsapp Gruppen hab ich im Moment nur für meine Mädelsabende und für den Job.
    Aber ich ahne schlimmes.....

    AntwortenLöschen
  6. Meine Güte,
    meine 5 sind groß und haben selbst What's'app - und sie nennen es ironisch "Wat'n'da-los" - und ich hab keins und will auch keins.
    Und NIE NIE NIE wäre mir in den Sinn gekommen, egal auf welchem Weg und wie auch immer MIT SO VIELEN MÜTTERN zu kommunizieren - haben die alle nichts zu tun?
    Abschalten.
    So wie den Fernseher auch.
    Für Katastrophenwarnungen gibt es Sirenen.
    Das reicht völlig.
    Läuse, vergessene Hefte, ausgefallene Turnstunden etc gehören auch sicher NICHT zu den Katastrophen.

    Schönes Wochenende!
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, wenn das mal so wäre. Wir wussten ein paar Monate lang nicht, dass es eine Gruppe fürs Turnen gibt und standen immer mit einem mega enttäuschten Kind vor der Turnhalle und keiner war da. So etwas ist für Jolina eine Katastrophe. Heute ist es so, dass du, wenn du nicht in diesen Gruppen bis wichtige Infos nicht bekommst, leider, da hat sich eben die Kommunikation verändert und man kann nicht mehr sagen früher war das auch anders.

      Löschen
  7. hahaha super :D
    Ich bin manchmal ganz froh über Whatsapp-Gruppen ... und noch mehr froh bin ich über die "Stummschalten"-Funktion ;)
    Und Sprachnachrichten hasse ich auch!

    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe mit meinem Mann und meinen 2 Kindern eine WhatsApp-Familiengruppe. Da mein Sohn schon studiert, ist das wirklich lustig, wenn wir uns da schreiben. Da hat man tatsächlich viel mehr "kurzen" Kontakt, als man früher hatte (und ja, ich finde es toll, wenn er etwas gekocht hat und uns ein Bild davon schickt).
    Sonst habe ich leider noch Kontakt zu einer Mutter einer Freundin meiner jüngeren Tochter - das habe ich aber schon bereut... Wegen dieser Erfahrung habe ich alle andere Handykontakre auf WhatsApp blockiert - auch wenn meine Kinder sagen, das sei unhöflich... Ich sehe das aber eher so, dass ich in mein Haus ja auch nur die Leute reinlasse, die ich reinlassen will und nicht die, die hier rein wollen. Und so weiß ich, macht es "pling", dann ist es eines meiner Kinder. Wer sonst etwas von mir will, muß mir smsen, mich anrufen oder mir eine Mail schreiben, die auf meinem Computer und nicht auf meinem Handy landet. Diese Ruhe - unbezahlbar.
    Liebe Grüße Jonna

    AntwortenLöschen
  9. Haha, wieder ein genialer Text :D.
    Wir haben eine Nachbar-WA-Gruppe. Das sind nur 4 Parteien, also 8 Erwachsene. Aber da kommt auch sooo viel Schrott. Wenn ich schreibe, dass wir paar Tage weg sind, dann wünschen uns alle schöne Ferien. Mir würde es reichen, wenn sie einfach ein Auge auf unser Haus werfen ;). Ganz schlimm sind diese ganzen dämlichen Fotos die dort geteilt werden... arg, brauch ich nicht. Aber eben, für andere Dinge ist es dann wieder super praktisch. Deine ganzen Kindergruppen stelle ich mir auch total anstrengend vor... um himmels Willen.

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe auch alle WhatsApp-Gruppen stumm geschaltet, wie das Handy auch. Ich gucke drauf, wenn ich Zeit habe.
    Meine liebste Gruppe ist die vom Sportverein-Vorstand, 4 Männer und ich. Da geht's nur um Fakten, sehr angenehm.
    Und Sprachnachrichten finde ich auch blöd.
    Viele Grüße, Tina

    AntwortenLöschen
  11. Was für ein genialer Text! Ich habe gerade Tränen gelacht!
    Du triffst den Nagel auf den Kopf. Mich bringen die ständigen Nachrichten auch an die Grenzen meiner nervlichen Belastung. Durch die Kinder, Vereine und Co. trudeln hier am Tag viele Nachrichten ein. Viele davon, wie du schon schreibst, ohne richtigen Bezug zur Gruppe. Terminabsprachen etc. finde ich schon wichtig aber was haben denn jetzt vermeintlich witzige Facebookbilder dort zu suchen?
    Da hilft nur das Stummschalten des Benachrichtigungstons, ein Überfliegen der Nachrichten beim Lesen und viel Baldrian.

    Viele Grüße von Tanja

    Ps: mir fällt gerade ein, dass wir noch gar keine Gruppe vom Kinderturnen meiner Großen haben. Ich werde gleich mal eine erstellen... ;-)

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥