Mittwoch, 8. Februar 2017

Badebomben ganz leicht und günstig selbst gemacht

Der Valentinstag rückt immer näher und anstatt dieses Jahr wieder Unsummen zu Drogerien und hippen Läden mit solchen Badeträumen zu tragen, macht doch diese Badebomben einfach und günstig selbst.




Ich habe diese Badesprudler bereits an Weihnachten als kleine Aufmerksamkeit verschenkt, ich gestehe ich habe es nicht so mit dem Valentinstag. Wenn ihr einmal gemerkt habt wie schnell und einfach es ist, dann könnt ihr immer ein paar Badekugeln vorrätig haben, als nettes Mitbringsel für eine liebe Freundin, oder zum Muttertag oder Lastminute Geschenk.


Ich habe in einem Rutsch ganz verschiedene Badekugeln hergestellt.

Zweifarbig


Mit Blüten


gescheckt - groß oder klein


Meine liebsten Kugeln waren aber die unbunten mit Blüten.



Diese Zutaten habe ich mir besorgt:
Die Menge reicht ungefähr für eine große Kugel, daher am besten gleich vervielfachen

100 Gramm Natron*
50 Gramm Zitonensäure*
25 Gramm Speisestärke
35 Gramm Kokosöl

evtl. Speisefarben
evtl. Blüten*
Edit 9.2.17: total vergessen, natürlich kann man noch ein ätherisches Öl hinzufügen für den Duft, bitte aber keine Billigware, für die Duftlämpchen, bei mir duften die Blüten tatsächlich ein wenig und natürlich das Kokosöl

Für die Form: Kugelformer*




Ihr vermischt zuerst die trockenen Zutaten, dann verflüssigt ihr das Kokosöl, mischt das Ganze und im Prinzip ist die Masse damit schon fertig.
Der Rest ist einfach Eurer Fantasie überlassen.

Ich habe manche Kugeln also mit Blüten vermischt, andere mit Lebensmittelfarben gefärbt. Ihr könntet auch kleine Rosen aufstecken, oder Zuckerperlchen, oder Herzen unten in die Form füllen. Auch Tees könnte man verwenden, allerdings keinen schwarzen, der verfärbt vielleicht die Wanne.

Den Internettipp, das ganze mit Duschgel zu pimpen hat sich als blöder Tipp heraus gestellt, denn der Wasseranteil im Duschgel hat meine Masse zum schäumen gebracht und am Ende hatte ich eine Art Badebaiser.

Ich fand die Kugeln am schönsten in den Formen gepresst, allerdings könnt ihr auch Silikonförmchen verwenden. Wichtig ist, dass ihr die Masse richtig zusammen presst, damit sie euch später nicht auseinander fällt, oder auch durch große Poren nicht so schön aussieht.

Wer kein Kokos mag, nimmt ein anderes Öl, doch ich liebe das ja ganz besonders.

Lasst die Kugeln auf einem Backpapier gut trocknen.

Und Achtung, durch das Kokosöl sind die Badebomben leicht fettig, habe ich gemerkt, weil ich mir beim fotografieren meinen Fotohintergrund mit Fettflecken verziert habe.


Wenn ihr die Bomben jetzt noch schön verpacken wollt, dann setzt sie doch einfach in Muffinförmchen und in ein Klarsichtbeutelchen, oder wie ich in eine Verpackung für Muffins.
Meine war vom großen A. doch hier* gibt es zB auch günstige.


Viel Spaß beim nachbasteln und verschenken oder selbst genießen.


Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliate Links

Kommentare:

  1. DAs ist ja wirklich einfach. Muss ich mir merken. Ich selbst bade viel zu wenig, aber zum Verschenken wirklich super.

    LG Anja

    AntwortenLöschen
  2. Ehm, mein Post ist glaub gerade ohne meine Einwilligung raus, sorry. Also nochmal:
    Das ist so einfach? Wow :D. Danke vielmal für's Zeigen Martina. Hab ich mir doch gleich gespeichert. Finde ich für Weihnachten etwas schönes. Ich mag's wenn ich für viele Leute schnell etwas besonderes machen kann. Und eine selbstgemachte Badebombe habe ich noch nie bekommen (dafür Handseife ;), wir nutzen aber immer Flüssigseife... ich glaueb die lebt noch Jahre bei uns, hihi)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lege, ganz Oma like Seife immer zwischen die Wäsche für den schönen Duft, das mache ich auch immer mit handgeschöpfter Seife, wir nehmen auch die aus dem Spender :-)

      Löschen
  3. Oh ja ... fein ... DANKE ... das ist ja ein easy Rezept, geht bestimmt schnell, die werde ich irgendwann mal nach machen !!!
    Liebe Grüße
    Naemi

    AntwortenLöschen
  4. Oh sieht das toll aus, das probiere ich mal aus. Wirklich eine wunderschöne Geschenidee:-) LG Romy

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Martina,
    danke für die Idee und Inspiration.
    Auf meiner Liste steht schon lange das ich solche Bomben mal probiere, bisher hat es für mehr aber noch nicht gereicht. Vielleicht ändert sich das ja bald. ;)
    Grüße Marie

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Martina,
    danke für die Idee und Inspiration.
    Auf meiner Liste steht schon lange das ich solche Bomben mal probiere, bisher hat es für mehr aber noch nicht gereicht. Vielleicht ändert sich das ja bald. ;)
    Grüße Marie

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Martina,

    ich habe bei einer Bloggerfreundin deine Seite gefunden und musste doch mal schauen kommen. Jolina's Seite ist sehr schön ! Badebomben liebe ich sehr und habe auch schon zu Weihnachten welche verschenkt :)

    LG und schönen Abend für Dich und der kleinen Jolina <3
    Katrin

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥