Montag, 30. Januar 2017

Unser Wochenende in Bildern - kleine Bäckerin und Samstagsschule

An diesem Wochenende fehlt uns eindeutig ein Tag, denn beide Mädels hatten Schule, mussten beide gebracht und abgeholt werden, den die Schulbusse fahren nicht. Dieser Schultag ist an beiden Schulen der vorgearbeitete Faschingsfreitag. Machen aber nicht alle Schulen der Region mit. Bei Louisas Gymnasium bietet es sich aber sicher an, da die älteren Schüler wohl vom Tag vorher in den Seilen hängen.


Nachdem ich Jolina zur Schule gebracht hatte fuhr ich weiter um Gas zu tanken und dann zum Einkaufen. Da entdeckte ich Erdbeeren - also ganz ehrlich, die sollten für meinen Geschmack 5,95 kosten.

Jolina musste dann um 12:00h wieder abgeholt werden, Louisa hatte bis um 13:00h


Wie war das? Holz wärmt zwei mal. Wir haben uns nen Hänger geliehen und Christian hat das inzwischen gut durchgetrocknete Holz vom Kirschbaum seiner Eltern geholt unter dem wir so oft gesessen haben.

Zum Mittag gab es Asiagemüse mit Putenstreifen und ein paar Spaghetti die vom Freitag übrig waren


Am Abend kam nix im Fernsehen das Louisa und ich hätten schauen können, wir suchten dann Prime durch und fanden auch nix was uns restlos begeisterte.


Sonntag Morgen, das Haus schläft, nur mich hält es nicht im Bett. Ich genieße die Ruhe und mache viele Eltern mit tollen Postern zum WeltDownSyndromTag glücklich.


Jolina will Tinkerbell schauen und mir fällt ein, dass ich schauen wollte welches von Louisas alten Kostümen für dieses Jahr passt (jaja das Schicksal der Zweiten)
Das Waldelfenkostüm passt perfekt und sieht bei Jolina wirklich nach Tinkerbell aus, muss ich nur noch Schläppchen besorgen und nen Puschel drauf nähen.


Und Flügel hat sie auch :-)


Weil das Gemüse am Samstag im Gegensatz zu den Erdbeeren, total teuer war und nicht schön, dachte ich, ich kaufe mal Tiefkühlkost, ist ja frisch gefrostet und hat mehr Vitamine als lange gelagertes. Mag schon sein, aber der Geschmack..... wir essen eben lieber frisch. Die Mädels haben den Rosenkohl sogar ausgespuckt und ich kann es ehrlich gesagt verstehen.


Im Cappu habe ich Kokosblütenzucker schon getestet und für gut befunden, der ultimative Test für mich ist im Espresso, da ging bisher nur "richtiger" Zucker.
Es schmeckt lecker. Zur Kalorienarmen Ernährung passt das jetzt auch nicht wirklich, aber ich versuche auch meine Allergien in den Griff zu bekommen und dafür taugt der wahrscheinlich.
Was mich aber ärgert ist das Gedöns mit "vegan". Natürlich ist Zucker vegan, der weiße Zucker ist auch vegan. Die Fabrik von Südzucker ist nicht weit von uns weg und da wird der Zucker aus einheimischen Rüben gemacht. Im Prinzip ist der weiße Zucker vom Umweltaspekt also besser als irgendetwas, das mit dem Flugzeug hier her gekarrt werden muss. Die Zuckerrüben für den Haushaltszucker wachsen in der Vorderpfalz, die deutschen Bauern aus der Region leben davon und natürlich ist der Zucker auch VEGAN. Was sonst? Mich stört dieses falsche Bild das vermittelt wird und aus der "zuckerfrei facebook Gruppe" bin ich auch wieder raus, weil es dort vor "Wahnsinnigen" wimmelt die im Zucker den Teufel sehen. Die Menge macht das Gift und so könnte ich jedes noch so gesunde Lebensmittel verteufeln. Ich denke ein Zentner Äpfel am Tag ist sicher auch schädlich. Und es gibt jetzt sicher Leute die denken normaler Haushaltszucker sein nicht vegan, oder aus Pflanzen her gestellt, weil es eben dort nicht drauf steht. Aaaahhhh, haben wir künftig auf Melonen den Aufkleber "vegan" für ganz Blöde?
Ich persönlich habe aber festgestellt, wenn ich in alte Gewohnheiten mit Weißmehl und normalem Zucker zurück falle blüht meine Neurodermitis sofort wieder auf. Mal sehen ob es okay ist, wenn ich auf andere Süßungsmittel zurück greife. Doch das gehört ja eigentlich gar nicht hier her ins WIB, sorry.


Jolina spielt mit Papa ne Runde Halli Galli, hat ihm aber die Regeln falsch erklärt und ist unaufmerksam, der Papa verliert ganz schnell die Lust, hihihi.


Jolina hat mit ein bisschen Hilfe gebacken, wie das funktioniert erzähle ich am kommenden Samstag.


Meine Rückenschmerzen sind wesentlich besser, ich kann sogar auf Schmerzmittel verzichten, gegen das leichte Zwicken versuche ich mal ein rotes Bad.


Mehr Bilder vom Wochenende findet ihr hier.

Kommentare:

  1. schöööne Bilder! Vor allem das von Jolina beim Abholen ist total süß!

    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!

    Ich denke immer, dass Veganismus offensichtlich zu kognitiven Problemen führen muss. Warum sonst sollte man für die Veganer Hinweise auf Mehl, Zucker, Fruchtmus brauchen (-:

    Humorvolle Grüße aus dem Allgäu,
    Britta

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥