Mittwoch, 28. Dezember 2016

Wir öffnen unser Weihnachtszimmer für Euch

Nun ja, ein Weihnachtszimmer gibt es ja in den meisten modernen Häusern nicht mehr.
Ein Raum, der abgeschlossen ist und man ist neugierig was sich darin wohl tut, bis das Glöckchen läutet und man vor dem geschmückten Baum und den Geschenken steht.


Die gute Stube, in die man nur zu besonderen Anlässen darf gibt es zum Glück heute nicht mehr, doch auch die Bloggerwelt hat eine gute Stube in die man nur sehr selten Einblick erhält.
Das unverfälschte Familienleben, ohne Weichzeichner, Werbeposts, oder ganz ohne Linkparty sind selten geworden.
Aus Zeitgründen, es frisst wirklich unendlich viel Zeit Bilder zu bearbeiten und mit Wasserzeichen zu versehen bekommt ihr auch undgephotoshopte Wirklichkeit auf die Augen.
Ich öffne Euch heute die Tür in unser Weihnachtszimmer, ins Allerheiligste des Familienlebens.


Unser Baum ist dieses Jahr ein kleines, dickes Wölkchen und um so öfter ich ihn ansehe um so perfekter wird er in meinen Augen, auch wenn man jetzt die typische Kegelform nur erahnen kann.
Bunt sollte er sein und bunt ist er geworden, zum allerersten Mal seit den 40 Jahren wo ich stets alleine und mit nerviger Pedanterie unsere Weihnachtsbäume schmücke.
Und, es sind wieder Glaskugeln am Baum, nicht alle, aber es sind schon einige, ich bin wirklich mutig.


Um die Bande noch etwas in Schach zu halten ist eine Runde Super Mario auch eine Möglichkeit.

Und nicht nur echte Kugeln, sondern auch eine Tischdecke hat es nach 10 Jahren mal wieder auf den Tisch geschafft, so alt ist das Teil auch und jetzt hat sie Flecken und ich muss sie waschen und bügeln. Wer hatte die Idee mit der Tischdecke?


Die Magie des Weihnachtszaubers wirkt auch auf die Schwestern, die sich vorbildlich benehmen und kein bisschen in Streit geraten. Sogar bei den beiden Geschenken wo sie sich selbst einigen mussten wer was bekommt, war es innerhalb von Sekunden geklärt und gut.





Nach den Geschenken gab es Essen und es war dieses Jahr so entspannt, dass ich den Entschluss gefasst habe: "Nächstes Jahr gibt es wieder Fondue"


Dieses Jahr gab es allerdings Lachs, verfeinert mit Garnelen und Bandnudeln, das geht einfach und ohne, dass "Mutti" lange in der Küche steht und macht trotzdem was her.
Auf Vorspeise verzichten wir inzwischen, weil das echt zu viel ist am Abend.


Irgendwie bin ich auch mit dem Aufräumen nicht ganz fertig geworden, auf dem Sofa lag ganz plötzlich hinten noch ein Stapel Wäsche den ich zusammen gelegt hatte und der nicht alleine in den Schrank gewandert ist, tztztz und die Kiste im Hintergrund sollte wenigstens zur Seite geräumt werden. Da ist mein Papierkram drin den ich demnächst erledigen muss.
Aber das gute am Kerzenschein, man sieht das Chaos nicht sofort, hahaha und ein perfekt aufgeräumtes Haus heißt noch lange nicht, dass der Rest perfekt ist.


Wenn man mal länger bei Tisch sitzen soll, denkt man sich lustige Zaubertricks aus....


die dann natürlich sofort für gut und nachahmenswert befunden werden.

 Aber eigentlich waren die Löffel ja für den Nachtisch vorgesehen.
Dieses Jahr haben sogar die Mädchen kräftig zugeschlagen, obwohl Himbeeren drin waren, Hilfe Vitamine!!!!!
Noch leckerer als sonst fanden wir die Tiramisu, weil ich eher aus Zufall Mandelspekulatius benutzt habe. Rezept findet ihr hier: klick


Unseren ersten Weihnachtstag verbringen wir immer bei der Familie von Christian
Der zweite Feiertag gehört meiner Familie, inkl. Uroma (93)
Louisa hat tatsächlich den so sehr gewünschten Football bekommen und der begleitet sie jetzt überall hin.
Jolina mag es am liebsten bei Oma den Schrank mit Handschuhen und Mützen auszuräumen und Kinderbilder zu schauen, hier Louisas Album.


Ich habe dieses Jahr Weihnachten rund um genossen.
Wir haben so weit wie möglich einfach das Tempo schon in der Adventszeit raus genommen. Klar wäre ein Besuch auf einem Weihnachtsmarkt toll gewesen, oder dies oder jenes, doch wir haben nur das Pflichtprogramm gefahren und es war wundervoll entspannt und nicht hektisch und nicht mit zu großen Erwartungen zum Scheitern verurteilt.
Klar wäre hier und da etwas zu verbessern, doch das ist es doch immer und darauf sollte man nicht schauen, so wie in meine Ecken mit der Unordnung.

Kommentare:

  1. Sieht nach einem perfekten Weihnachten aus! Aus dem ganz realen Leben...Danke fürs reinschauen lassen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Das sind schöne (leckere) Bilder!
    Ich wünsche euch nun einen Guten Rutsch
    in ein buntes-gesundes neues Jahr!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Bilder ... und wo ist ein Foto von Dir?
    Ich wünsche Dir noch schöne Stunden im alten Jahr und einen guten Rutsch ins Jahr 2017
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥