Sonntag, 16. Oktober 2016

Sonntagskino: BBC Report: Eine Welt ohne Down Syndrom und natürlich #31for21 mit Alicia

Ich bin ehrlich, ich habe bestimmte Lieblingsbilder in dieser Aktion.
Das Ausschlaggebende meiner Lieblingsbilder ist nicht die perfekte Beleuchtung oder der genialste Hintergrund, auch ist es egal ob süßes Baby oder pubertierender Teenager, es ist der Funke der überspringt, der Moment, der mich mit nimmt in das Bild.

Heute zeige ich euch eines meiner Lieblingsbilder, wobei ich noch viel mehr Lieblingsbilder von "Wie schade..." habe und ein das beste Lieblingsbild schon gar nicht, das wäre wirklich Folter das aussuchen zu müssen.

Zu dem Bild fällt mir ein Satz ein, der auch perfekt zum Down Syndrom passt:

"Life isn't about waiting for the storm to pass, it's about learning to dance in the rain."
deu
Im Leben geht es nicht darum, darauf zu warten, dass das Unwetter vorübergeht, sondern darum, zu lernen, im Regen zu tanzen.



Alicia ist 10 Jahre alt und das sagt ihre Familie:
"Uns würde sie unheimlich fehlen, wenn sie nicht da wäre, weil wir sie sehr lieben"


Und genau darum geht es eigentlich.

Wir Eltern von Kindern mit Down Syndrom lieben unsere Kinder, so wie die meisten Eltern ihre Kinder eben lieben. Ohne wenn und aber.
Liebt man sein Kind weniger nur weil es eine große Nase hat?
Liebt man sein Kind weniger weil es diesen heftigen Sprachfehler hat.
Liebt man sein Kind weniger weil es in der Schule keine Bestleistung erreicht?
Liebt man sein Kind weniger weil es ein Chromosom zuviel hat?

Das ist das was uns Eltern mit Kindern, die Trisomie21 haben so entsetzlich weh tut. 
Die Pränataldiagnostik stellt das, was wir über alles lieben als etwas nicht wirklich wertvolles und liebenswertes dar.
Unsere Liebe wird ad absurdum geführt.

Eltern, die die vorgeburtliche Diagnose erhalten T21 werden nicht vor die Entscheidung gestellt Lieben oder nicht lieben, sondern ertragen oder nicht ertragen.

Meine Liebe ist kein Opfer, keine Bürde und auch nichts außergewöhnliches.
Sie ist NORMAL.

Liebe kann man nicht messen, nicht durch Tests erfassen, nicht begründen.

Wenn Eltern eine Liste bekommen, was alles auftreten könnte an medizinischen Problemen bei einem Kind mit Down Syndrom müsste noch ein Satz darunter stehen, in etwa so.

Vermehrt können bei Down Syndrom auftreten:

Fehlsichtigkeit,
Herzprobleme,
Schwerhörigkeit,
Lernbehinderungen,
sie werden das Kind trotzdem lieben, warum auch nicht?

Ich habe es noch nicht ganz geschafft die ganze BBC Reportage zu sehen, doch die erste Hälfte finde ich sehr gelungen.


1 Kommentar:

  1. Mir fehlen zur Zeit ein bisschen die Worte ... Du findest sie, danke Dir fürs niederschreiben.
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥