Donnerstag, 20. Oktober 2016

Herbst ist doof

Wenn ich die letzten zwei Wochen durch das Netz surfe fühle ich mich wie der totale Außenseiter.
Täglich springen mir Aufzählungen ins Auge warum gefühlt ALLE!!!! den Herbst so sehr lieben.

Ich lasse es mir dann kurz durch den Kopf gehen und finde immer Gegenargumente.

Im Herbst leuchten die Farben - Hier im Nahetal hängt im Herbst eine dicke Nebeldecke, die Sonne ist ein seltener Gast und ich vermisse sie jetzt schon, obwohl es dieses Jahr so lange Sommer war, bis in den September. Hier leuchtet nichts, hier ist alles grau in grau und feucht.

Man kann wieder unter der Decke kuschelig mit Kakao auf dem Sofa sitzen. - Ich sitze liebe ohne Decke auf der Terrasse und schlürfe Caipi.

Die Wälder leuchten bunt in allen Farben. - Bunt ist schön, aber Bäume liebe ich in grün.

usw. usw.

Ich vermisse es einfach raus zu gehen ohne Jacke.
Ich habe das Gefühl die Sonne geht schon wieder kurz nach Sonnenaufgang unter.
Manchmal muss den ganzen Tag das Licht im Zimmer brennen, sonst ist es mir zu dunkel.
Ich habe das Gefühl schon wieder alles verpasst zu haben was ich im Sommer alles Schönes machen wollte.
Ich kann nicht den ganzen Tag die Fenster offen stehen haben.
Meine Haut dreht durch und nie ist die Neurodermitis schlimmer als im Herbst.
Das Jahr ist schon wieder fast zu Ende, dabei hat es doch erst gefühlt vor kurzem begonnen, die Zeit rennt und gerade im Herbst ist mit das so bewusst.

Natürlich mag ich Pilze, Kürbis, Neuen Wein und Kastanien, doch nicht genug um deshalb den Herbst zu mögen.

Und weil ich finde der Herbst braucht ein paar Frühlingsgefühle habe ich einen Tulle Huivi Schal genäht der bis auf die Pilze und das Fitzelchen orange wenig herbstlich ist.


Tulle Huivi kann ein Schal sein, oder ein Haarband oder eine Mütze, ähnlich wie ein Buff.
Den Schnitt bekommt ihr neu bei farbenmix erdacht von  July von Tullebunt und Lille Snø

E-Book: Tullehuivi bei farbenmix
Stoffe: lillestoff (bis auf die Pünktchen)
Gr. KU54
Fotos: ©JoLou
verlinkt zu: RUMS


Noch ein kleiner Punkt den Herbst zu mögen ist, dass ich im Oktober bei 31for21 mitmache.
Das heißt an allen 31 Tagen für die Akzeptanz von Menschen mit Down Syndrom (= Trisomie 21) zu kämpfen und zu bloggen.

Dieses Jahr habe ich eine kleine Aktion gestartet "Wie schade, wenn es mich nicht gäbe"
Heute ist mein Botschafter der 6 jährige Janik.



"Wie schade, wenn es dich nicht gäbe. Denn ein ganz wunderbarer Junge, den wir alle sehr lieben, würde hier jede Minute am Tag schrecklich fehlen."

Mehr muss man glaube ich gar nicht dazu sagen, wundervolle Worte.

Kommentare:

  1. Ehrliche Worte ... zum Herbst.
    Ich versuch auch jedes Jahr wieder die schönen Seiten zu sehen, zu betonen, bewusst wahrzunehmen. Dieses Jahr ist es für mich schwer, war doch schon der Frühling nass und grau. Kurzer Sommer und dann so schnell, gefühlt von einem Tag auf den anderen war es Herbst. Wieder kühl, grau, nass. Einen Tag mit Sonne hatten wir die letzten Wochen, das war der Sonntag.
    Nicht fertig machen lassen, das Leben ist schon schwer genug, sagte Susanne als sie im finsteren früh aus dem Haus ging ... im Nebel. Da musste ich dann doch lachen, denn ... sie ist ja erst 17!
    Ich mag Deine Aktion, die Bilder sprechen für sich.
    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. 31for21 ist ja eine tolle Aktion - Danke fürs Aufmerksammachen! Ich fände ja die Ausweitung 365for21 klasse... ;-)

    AntwortenLöschen
  3. wie jetzt Du magst dieses nass kalte windige graue Nebelwetter nicht???
    Wie kannst du nur :D

    Liebe Grüße
    Beatrice

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe auch den Sommer, von daher ist der Herbst für mich auch nicht gerade mit positiven Gefühlen verbunden!!!

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥