Montag, 31. Oktober 2016

...und wie läuft es bei Louisa in der Schule?

Diese Frage kam nachdem ich hier von Jolinas Schulalltag berichtete.
Auch hier kann ich sagen: "Sie ist angekommen" und zwar schon gleich in der ersten Woche.


Wir haben die richtige Schule gemeinsam gewählt, das haben die letzten Wochen gezeigt und wie erwartet war die Grundschule hier eine sehr gute Vorbereitung. Wir müssen sogar sagen, sowohl die Mädels als auch die Mütter (3 Freundinnen sind zusammen in die Französisch Klasse gegangen) empfinden das Pensum als wirklich machbar, oder sogar easy.


Dass das nicht alle Eltern so empfanden haben wir auf dem Elternabend fest gestellt. Da wurde gesagt, die Kinder hätten ja jetzt so viel weniger Freizeit, weil soooo viele Hausaufgaben zu erledigen seien.
Louisa war gewohnt in der Grundschule immer für 2 Fächer Hausaufgaben zu haben, hier ist es niemals mehr, obwohl jeden Tag mehrere Lehrer unterschiedliche Fächer unterrichten.
Schule wird eben immer anders empfunden.


Ich dachte sie hätte vielleicht Probleme sich von einer bzw zwei Lehrern auf viele verschiedene einzustellen.
Ach, was Mütter immer so denken. Die Zeit war einfach reif für einen Wechsel und eine Stufe höher zu steigen.
Jetzt kann sie wenigstens auf manche Lehrer schimpfen, was sie natürlich tut und andere verehren, was ich auch wichtig finde. Vorbilder sind immer gut, na ja, natürlich nur die richtigen *hust*


Die erste Klassenfahrt liegt auch schon hinter der Klasse und Ziel war sich richtig kennen zu lernen und zusammen zu wachsen. Natürlich wurde gemault, weil Handys verboten waren und MP3 Player, und Nintendos, eben alles was ablenkt, doch so konnten sie die Kids auf sich konzentrieren und waren nicht von anderen Dingen abgelenkt.
Auf der Fahrt wurde dann auch der Klassensprecher gewählt, mein Töchterlein wollte das unbedingt machen und ist tatsächlich Stellvertreterin.


Auch das Bus fahren klappt gut. Allerdings muss ich dazu auch sagen, wir wohnen direkt vor den Toren der Stadt. Mit dem Bus zum Bahnhof dauert es 13 Minuten, mit dem Zug 4 Minuten.
Der Nachteil ist, dass die Busse bis sie bei uns sind, so rappelvoll sind, dass sie teilweise gar nicht mehr anhalten, weil sie keine Maus mehr reinquetschen könnten.
Louisa beschloss, sie fährt lieber Zug, allerdings müssten ihre Freundinnen dafür ziemlich weit laufen. Louisa war aber so begeistert vom Zug fahren, dass sie beschlossen hat auch alleine Zug zu fahren. Doch dann stand sie 2 mal abgehetzt vor der Haustür weil der Zug nicht kam, das erste Mal gab es eine Durchsage und das zweite Mal lag, als sie zum Bahnhof kam, abgedeckt unter einer Plane etwas, das sich dann als das Pferd entpuppte das immer bei uns vor dem Küchenfenster stand.
Hier auf dem Insta-Video rennt er noch.
Wenn Jolina dann im Bus sitzt und ich mit Louisa los kann, schaffe ich es durch den Berufsverkehr nur knapp zum Schulbeginn um 7:45h.
Jetzt fahren die Mädels eben immer mit dem frühen Bus, dann besteht die Chance auf den nächsten, oder dann noch den Zug.


Louisa bringt sich auch sofort in der Schule ein und hat mit Begeisterung Cafeteria-Dienst geschoben. Das bedeuten keine Pausen haben und in der Cafeteria hinter der Theke stehen und Brötchen, Getränke oder Süßigkeiten verkaufen. Als Dankeschön gibt es dann auch einen Gutschein.
Leider drängen sich die Schüler nicht wirklich um diesen Dienst, nur Louisa und 2 ihrer Freundinnen.
Dadurch kennt man die Mädels auch schon in der Oberstufe, keine schlechte Methode sich einzuführen.
Als kleine Nebenbemerkung, die Leiterin der Cafeteria ist auch gleichzeitig Louisas Trainerin bei der Zirkusgruppe, das erleichtert das Ganze natürlich.



Die ersten HÜs (Hausaufgabenüberprüfungen) gab es auch schon. Bei einer musste ich echt den Kopf schütteln, die setzte zu viel Wissen voraus, das man dann in seltsame Skizzen transferieren musste, selbst mir, die dieses Fach als Leistungskurs hatte und es echt beherrscht, musste kurz stuzen und mich erst mal eindenken.
Aber auch das ist Gymnasium, eben kein Ponyhof und solche Erfahrungen gehören auch dazu. Ich würde mir nur wünschen meine Tochter würde das nicht so cool wegstecken, sondern sich mehr ärgern, hahaha.
Nein, das Lernen hat sie nicht erfunden, da kommt sie leider nach mir, entweder es fliegt einfach so zu, oder man hat Mut zur Lücke.


Ich bin auch sehr angetan wie Französisch unterrichtet wird. Der Fokus liegt erst mal auf dem sprechen, erst nach 6 Wochen Schule haben sie angefangen die Sprache auch geschrieben zu entdecken, so macht es einfach mehr Spaß, wenn ich da an meinen trockenen Unterricht denke, kein Wunder, dass ich diese Sprache so bald wie möglich abgewählt habe, die man mir von Anfang an vermiest hat.


Ihr seht, auch der Großen geht es super auf der neuen Schule, neue Freunde hat sie gefunden und war auch schon zu Partys eingeladen. Sie ist richtig groß, viel weiter als ich damals war, auch was ihren Klamottenstil betrifft.

  Und somit kommen wir zu dem Oberteil das Louisa trägt.
Es ist ein Designbeispiel von "Lottis Zipfelshirt". Ich war zum ersten Mal im Team von MiToSa-kreativ und habe mich super wohl gefühlt. Eine ganz tolle Truppe hat Sandra da.


Das besondere an diesem Zipfelshirt sind die Teilungen, und weil ich Lust habe, habe ich noch mehr unterteilt, nämlich den Rücken und die Ärmel.
Da ich recht viel nähe und auch schon die unterschiedlichsten Schnittmuster genäht und auch getestet habe, kann ich sagen bei diesem Shirt überzeugt unter anderem auch die Passgenauigkeit der Teile und die Markierungen, die das Nähen erleichtern.


Louisa möchte am liebsten nur noch "coole" Kleidung tragen. Schwarz ist auf jeden Fall schon mal cool. Aber immer schwarz nähen und dann noch bei einem Shirt, das gerade durch die Unterteilung ins Auge sticht?
Ich weiß ja, dass Louisa meinen geliebten Rosenstoff auch ins Herz geschlossen hat, deshalb nähte ich voll auf Risiko, ohne zu fragen - puhh Glück gehabt, es ist cool.


Mehr Beispiele findet ihr bei Sandra: klick 




Schnittmuster: Lottis Zipfelshirt von MiToSa-kreativ*
Stoffe: Lillestoff 
Schuhe: Lico
genähte Größe: 146
Model: Lou
Fotos: ©JoLou
verlinkt zu: lillelieblinks


1 Kommentar:

  1. Es ist auch wirklich ein schönes Kind und ein Schönes Shirt. Das Blumenmuster geht auch total gut zusammen mit den Schuhe.

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥