Montag, 3. Oktober 2016

31 for 21 Maximilian - Hirnpups zu "Soooo süüüüß"

Heute ein "Hirnpups" durch einen Post und dann auch noch Kommentar in einer Down Syndrom Gruppe erzeugt.
(Sorry, ich möchte niemand angreifen, doch wer öffentlich etwas schreibt/postet wird einfach ab und zu in Frage gestellt, mir passiert das andauernd, also nicht böse sein, ich nenne ja keine Namen)

Heute habe ich einen sehr passenden Botschafter für die Aktion 31 for 21 und zu meinem Hirnpups.

Vorhang auf für Maximilian (14 Jahre)



Was ein cooler junger Mann, das wäre tatsächlich sehr schade, würde es ihn nicht geben.


Und jetzt zu meinem Hirnpups.

Was fällt Euch zu diesem Bild da oben ein?
Mein erster Gedanke war: "Wow, was ne coole Socke"

Ich könnte mir vorstellen, wenn ich ihn so anschaue, dass er als letztes "Süß" sein möchte.

Und hier ist mein großes Problem.

Meine Tochter ist auch manchmal süß, nicht immer, aber dann doch wieder, sie ist ja auch erst 7, da steht ihr das noch zu, ganz einfach weil sie ein kleines Mädchen ist und nicht nur durch ihr Down Syndrom.

Jetzt haben wir aber die Situation, Mitarbeiter des Monats.
Es ist ein Video bei facebook in dem man sieht wie ein junger Mann mit Down Syndrom, der wie es aussieht in einem Friseursalon arbeitet und den Boden fegt, Mitarbeiter des Monats wird und man ihn auf das Bild an der Wand aufmerksam macht.
Er und seine ganzen Kollegen freuen sich und umarmen ihn.

Das ist wirklich sehr rührend, wundervoll, aber es ist nicht wirklich süß.
Wäre es süß wenn ein Mensch ohne Behinderung Mitarbeiter des Monats geworden wäre und alle freuen sich mit?

Süß sind Hundewelpen, Schokoriegel, Babys, ja die sind besonders süß, Kleinkinder sind oft unabsichtlich süß und zum fressen, aber ein erwachsener Mensch ist selten gerne süß.
Wenn man sich frisch, oder alt verliebt Nettigkeiten sagt, oder wenn man wirklich sehr nett zu einer Freundin ist, dann finde ich süß auch angebracht.

Wenn man sich ganz doll freut, gebe ich zu, dann kann das auch süß sein.

Oder wenn mir ein Missgeschick passiert und ich mit peinlich berührten Gesicht da stehen und da zu jemand "ach wie süß" sagt, fühle ich mich zwar nicht besser, aber immerhin war ich noch ganz niedlich dabei - passiert mir mit meinen fast 50 Jahren leider kaum noch und ich wette meinem Mann über 50 gar nicht mehr - ich glaube ab einer gewissen Anzahl Geburtstagen verflüchtigt sich das "Süß" aber dafür kommt Lebenserfahrung und Coolness, das ist sogar viel besser und "gehirnvoller" als süß ;-)

Warum mag ich es dann in Verbindung zu Down Syndrom nicht?

So habe ich es in facebook versucht zu erklären:
"Schlagt mich nicht
Das ist toll - cool - sollte es öfter geben - geht ans Herz - rührend.
Aber Süß? Das ist ein erwachsener Mensch, selbst meine 10 jährige Tochter ohne DS will alles andere sein als "süß"
Seid mir bitte nicht böse, aber Menschen mit DS sind nicht nur süß, dafür arbeiten wir so hart um genau dieses Bild aus den Köpfen zu bringen und dann verbreiten wir es noch selbst.
Wie gesagt, ich will nicht schulmeistern, doch ein bisschen darauf aufmerksam machen, woran wir vielleicht selbst noch arbeiten müssen und verurteile euch nicht <3 class="_47e3" span="" title="„heart“-Emoticon">


Klar, ich habe darauf überempfindlich reagiert, so wie andere auf "leidet am DS"

Meine Zwinkersimilies und Herzen haben mir übrigens nichts genützt, ich wurde sofort angeblafft, ob man immer darauf achten müsse wie man sich ausdrückt.


Ich denke manchmal ja.
Gerade in Bezug auf Menschen mit Down Syndrom müssen wir besser aufpassen wie wir uns ausdrücken um ihnen eine Lanze zu brechen in ihrem Leben.
Nicht umsonst ist mein "Downie-Post" der am meisten gelesene dieses Blogs in den letzten 6 Jahren.

Warum darf in meinen Augen ein Mensch mit Down Syndrom nicht "süß" sein.

Darf er eigentlich schon. Nur wenn uns diese Bezeichnung als erstes in den Kopf kommt, dann läuft etwas schief.
Schaut Euch den jungen Mann oben an. Was denkt ihr?
Wenn ihr denkt: "Ach ist der süß mit der Gitarre." dann kommt bei mir etwas ganz anderes an und das ist gar nicht nett.

Süß hat oft die Begleiterscheinung, nicht so wirklich für voll zu nehmen, aber nett an zu schauen.
Klar ist ein Vorurteil, aber manche Wörter haben einfach ihre Eigendynamik.

Wenn also einer es schafft, ob mit oder ohne Behinderung, Mitarbeiter des Monats zu werden, dann denke ich über diesen Menschen, dass er wohl super Arbeit geleistet hat, oder seinen Kollegen immer unterstützend und freundlich zur Seite steht, oder dass alle Kunden ihn mögen, weil er immer ein Lächeln für sie übrig hat.
Das hat nichts mit süß zu tun, sondern mit Leistung und mit Achtung.

Wenn ich sage, es ist süß, dass auch mal "der Behinderte" an der Wand hängen darf mit seinem Bild, dann schmälere ich die Leistung.

Wenn er sich und seine Kollegen darüber freuen ist das auch nicht "süß".
Wenn ich mich freue, wenn meine Große eine gute Note aus der schule mit bringt, ist das süß? Es ist "normal?"
Wenn sich die Fußballer mit dem Torschützen freuen, ist das "süß", gehört habe ich das jedenfalls noch nie, könnte aber auch daran liegen, dass ich nie Fußball schaue, vielleicht sagt das der Sprecher ja "Und schauen sie, wie süß sich alle mit ... freuen"


Wir Eltern und Angehörige von Menschen mit Down Syndrom tun ihnen unbewusst oft keinen Gefallen mit unseren Reaktionen uns Aussagen, genau wie bei der Bezeichnung Downie.

Das ist keine Inklusion. Wenn der 12 jährige Junge mit Down Syndrom an der Wursttheke lautstark ein Stück Wurst fordern darf und man es putzig findet und ein gleichaltriger Junge ohne Behinderung würde dafür etwas seltsam angeschaut.

Was denken Außenstehende darüber? Finden die das auch süß oder sind peinlich berührt?

Gehen wir einen Schritt weiter.

Menschen mit Down Syndrom haben einen großen Nachteil, der auch ein gewaltiger Vorteil sein kann. Man sieht "Es" ihnen an. Somit haben sie in vielen Bereichen einen "Behindertenbonus".
Läuft auch unter der Überschrift "So süß"
Ich kenne viele Familien in denen zB Kinder mit ADHS oder Autismus leben. Diesen Kindern sieht man "Es" aber nicht an und die Reaktion auf deren Fehlverhalten wird in der Öffentlichkeit leider ganz oft nicht so akzeptiert als das von sichtbar Behinderten.

Ist das fair? Nein, ist es nicht.
Es führt oft dazu, dass diese Familien sich total abkapseln, nur weil das "so süß"-Aussehen dazu fehlt.
Ihr könnt euch nicht vorstellen wie sehr die manchmal darunter "leiden".

Wenn ich möchte, dass Jolina einmal ihren Weg geht, dann muss sie neben süß noch ganz viele andere Dinge leisten, denn immer nur süß ist auf die Dauer langweilig und man sehnt sich nach anderen "Geschmacksrichtungen".

Ich glaube gerade was das betrifft haben Menschen mit Down Syndrom einiges zu bieten, ich kann ein Lied davon singen wenn meine Tochter mal wieder "sauer" ist.

Wenn ich Fremden erzähle, dass meine Tochter das Down Syndrom hat, sind sie oft betroffen, müssen sie gar nicht sein und ich versuche ihnen da schnell drüber zu helfen. Schwieriger wird es schon, wenn dann kommt "Ach das sind ja sooo liebe Menschen, immer so freundlich..."
Jaaaa, stimmt oft, aber das ist für mich so eine Verallgemeinerung, wie "Alle Amerikaner sind oberflächlich", "alle Bürger der östlichen Bundesländer sind fremdenfeindlich" oder "alle blonde Frauen sind doof"
Stimmt doch alles gar nicht!

Wenn den Menschen aber als erstes einfällt, das Kinder mit Down Syndrom so süß sind und die Erwachsenen lächelnde, gut gelaunten Frohnaturen, dann müssen wir, die es besser wissen, das ändern.

Wir dürfen nicht noch Wasser auf die Mühlen schütten, sondern ganz laut "ABER!!!!" rufen und zeigen was diese Menschen können.

Gitarre spielen, tanzen, schauspielern, lesen, Blogs schreiben, Böden besonders sauber fegen, Arbeiten perfekt ausführen, leckere Plätzchen backen, Mama in der Küche helfen, schaukeln, .......

Nur mit "Süß" überzeugen wir 90% der Schwangeren die ihr Baby mit Down Syndrom abtreiben werden nicht.
Nur mit "Süß" können wir den Menschen nichts entgegensetzen die uns fragen: "Ja hätten sie gegen dieses Kind nichts machen können?" - "Ach Gott, haben sie das vorher nicht gewusst?"
Nur mit "Süß" hätte ich sicher keinen Platz an einer inklusiven Schule für Jolina bekommen.

Ich verstehe, das es auch andere Meinungen zu dem Thema gibt, was wäre es so langweilig wenn alle das gleiche denken würden.
Doch wenn ich meine Hirnpupse nicht raus lassen würde, dann wüsstet ihr gar nicht, warum ich zB unter gewisse Posts bei facebook einfach kein gefällt mir setzen kann.
Ich will niemand meine Meinung auf zwingen, aber ich finde es immer spannend auch zu hören wie andere über etwas denken.

Immer wenn ich solche Posts los lasse werde ich angegriffen, oft unfair unter der Gürtellinie, denkt bitte beim kommentieren daran, dass ich keine Zeitung bin, sondern dies "nur" ein öffentliches Onlinetagebuch ist, mit meinen Gedanken, meinem Innersten, ich muss also nicht objektiv sein und unabhängig, sondern "echt".

Ihr habt das Privileg, dass ich Euch meine innersten Gedanken offenbare, geht pfleglich mit mir um und behandelt mich, wie ihr auch gerne behandelt werden würdet.





Kommentare:

  1. Liebe Martina,
    DAS unterschreibe ich alles und dein Post hier passt wunderbar zu meinen Gedanken gestern....und...mega coole Socke :-)
    Liebe Grüße von Frau Gans

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Martina,
    danke für den ehrlichen Post. Ich selber habe keine Menschen mit Down Syndrom im direkten Umfeld, erlebe nur ab und an welche. Und die sind genauso wie andere Menschen auch-mal wild, mal erstaunlich, mal ganz anders, mal überraschend. Aber "süß"? Da bin ich deiner Meinung. Süß sind immer die, die man nicht ganz ernst nimmt.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Martina,
    sehr gut geschrieben. Ich als nicht Betroffene( Mutter von 2 gesunden Kindern) muss Dir mal sagen, dass ich Menschen mit Down Syndrom, seit ich Deinen Blog lese, mit ganz anderen Augen sehe.
    Und dieser heutige "Hirnpups" finde ich besonders gelungen und für mich sehr lehrreich.
    Danke dafür.

    AntwortenLöschen
  4. Natürlich möchte ich "kritische" Stimmen aus facebook nicht einfach so unterschlagen, denn in ein paar Tagen sind die in der Timeline verschwunden, doch das hier ist bleibend ;-)
    "Marina Petersen Vielen Dank für dieses ins Dreck ziehen!!!! Unmöglich!!! Hoffe du hast soviel zeit und kritisierst alles und jeden der sich falsch ausdrückt!!!"

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥