Sonntag, 22. Mai 2016

Sonntagskino: Schönheits OP wegen Down Syndrom?

In meinem ersten Informationswahnsinn nach Jolinas Geburt habe ich unendlich viele Bücher und Broschüren gelesen. Irgendwo stand auch mal etwas, dass Eltern ihre Kinder operativ angleichen lassen, oder, dass sie die Zungen verkleinern lassen.

Ich laß dies, schüttelte innerlich den Kopf und legte es in die Gehirnschublade "Kannste vergessen"

Irgendwann wurde meine Mutter gefragt, ob Jolina schon operiert sei. Sie sagte darauf, dass Jolina keinen Herzfehler hat und keine OP braucht. Da antwortete das Gegenüber, das Jolina übrigens noch nie gesehen hat, nein, es ginge um die Gesichts OP.

Solche Aussagen machen sprachlos.
Klar dieser Mensch (übrigens Arzt) hat ein Bild im Kopf, das muss man erst mal ausradieren.
Wie könnte ich nur auf die Idee kommen meine wunderschöne Tochter einer solchen OP auszusetzen? Warum auch?

Würde ich jetzt in einem anderen Kulturkreis leben in dem der Druck von außen größer wäre, müsste ich jetzt für mich selbst auch Ausreden ausdenken, warum ich mich entschieden habe in Würde zu altern, mit Falten im Gesicht, die mein Leben gezeichnet hat. Einige viele davon gehen auf Jolinas Konto, na und, ich habe mir diese Lebenszeichen mit Mühe erkämpft, warum sollte ich sie tilgen lassen?

Was wir brauchen sind keine neuen Gesichter für Menschen mit Down Syndrom, sondern neue Bilder in den Köpfen der Menschen.

.... und übrigens, ich finde die meisten operierten alten Schachteln sehen schrecklich aus. Jugend kommt von innen und strahlt durch die Haut, da hilft kein bügeln, sondern sich die Jugendlichkeit einfach im Herzen bewahren und sprühen.

Jetzt seht euch aber den Film an und vielleicht schüttelt ihr auch ein bisschen den Kopf wie ich, aber hey, Julio ist schon ziemlich fit und hätte die OP nicht benötigt, aber egal, urteilt bitte selbst:

Kommentare:

  1. Das ist mir noch nie in den Sinn gekommen, dass jemand sich seine Gesichtsmerkmale die er durch das DS hat, wegoperieren könnte. Eingerseits finde ich das unglaublich und traurig, andererseits haben es Menschen denen man eine Behinderung ansieht, sowieso schon sehr schwer weil ihnen von vornherein vieles nicht zugetraut wird. Von daher kann ich diesen Wunsch dann auch wieder verstehen. Einfach Vorurteilsfrei auf Menschen zugehen können, etwas anpacken ohne dass einer gleich rennt und einem "helfen" oder beschützen will. Aber wie gesagt, vorher habe ich noch nie davon gehört.

    AntwortenLöschen
  2. ui, hier weiß ich aber wirklich nicht, was ich davon halten soll. mmmhhh

    AntwortenLöschen
  3. Das hab ich auch noch nie gehört, macht mich grad sprachlos .....

    AntwortenLöschen
  4. Das höre ich hier auch das erste mal!!Aber es ist doch traurig das man sich in unserer Gesellschaft ob mit Behinderung oder ohne operieren lassen will damit man irgendwelchen Schönheitsidealen entspricht!! Einfach schrecklich das man überhaupt solche Gedanken haben muß!! Dabei wird doch immer überall drauf rumgeritten das es eben nicht ums Aussehen geht !! Die Realität sieht ja wohl leider anders aus.

    AntwortenLöschen
  5. hmm jedem das seine
    ich finde es Schade das man sein Äusseres nicht annehmen kann, andererseits wenn man nur auf dieses reduziert wird, ist das auch mehr als doof

    ich habe ja schon öfter "bedauert" das man zB einem Autisten die Behinderung nicht ansieht, das würde die Akzeptanz seines Verhaltens doch einfacher machen, so glaub (t)e ich, zumindest ist es bei der Nudel so
    das aber derjenige dem man die Behinderung ansieht sich dadurch benachteiligt fühlt, habe ich nie bedacht
    muss ich doch mal intensiver drüber nachdenken

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥