Freitag, 29. April 2016

Was wir Mütter uns zu Muttertag wünschen

... und was wir auch allen unseren Mütter "schenken" sollten.

*sponsored Post*


Was bedeutet für Euch Muttertag?

Ich glaube was man über den Muttertag denkt, liegt tief verwurzelt in unserer Kindheit.
Und oft sehe ich eine Erwartungshaltung an diesen einen Tag im Kalender, da schaue ich immer ganz irritiert aus der Wäsche, wenn ich sehe was in anderen Familien ab geht.

Auch ich habe meiner Mutter an Muttertag Geschenke gebastelt und ein Großteil dieser "Machwerke" stehen und liegen immer noch bei meiner Mama. Die ich übrigens seit meiner Pubertät mit dem Vornamen anrede, das aber gar nicht respektlos meine, sondern unsere Beziehung damit auf eine andere Ebene hob. Sie ist nicht nur Mutter, Mama, Mutti für mich, sie ist viel mehr, Freundin, Vertraute, der Mensch dem man wirklich alles sagen kann.

Unser Muttertag sah nie so aus wie der in vielen Familien. Da meine Mutter in der Gastronomie tätig war, musste sie früh aus dem Haus um anderen Müttern zu einem netten Tag in einem total überfüllten Lokal zu verhelfen und dieser Tag endete oft für sie erst wenn ich schon längst in meinen Kissen schlummerte.

Schon als ganz kleines Mädchen lernte ich, dass es nicht darauf ankommt diesen einen Tag auf Teufel komm raus mit Highlights zu füllen, vom Frühstück im Bett, über einen bombastischen Blumenstrauß, das Essen in einem angesagten Restaurant (gerade das würde ich natürlich an so einem Tag nie tun), am Nachmittag der selbst gebackene Kuchen in Herzform und dazu selbst Gemaltes und Gebasteltes, heile Familie auf Knopfdruck.

Dieser Tag sollte kein Tag der zwanghaften Gesten und Geschenke sein, alles was dieser Tag beinhalten sollte ist: "Mama, ich hab Dich lieb!"

Wie man das sagt kann so unterschiedlich sein, wie wir Menschen es sind.
Ob es ein gehauchtes Guten Morgen Küsschen ist, oder die selbst gepflückte, zerknautschte Blume des kleinen Wirbelwinds, oder einfach nur der Anruf des erwachsenen Sohnes von ganz weit weg, all das kann sagen, dass die Mutter das Beste und Wertvollste auf der Welt ist, das man hat.

Eine Liebeserklärung muss nicht fehlerfrei sein, muss nicht perfekt für Pinterest daher kommen, sie muss echt sein, von Herzen kommen und am Besten nicht nur am Muttertag, weil der Kalender es uns vorschreibt, sondern einfach so, spontan und ohne Zwang.



Natürlich basteln meine Töchter auch zu Muttertag, oder die Erzieherin bastelt etwas für Jolina, hihi. Aber es hängt bei uns in der Küche und das schon 2 Jahre (oder waren es jetzt schon 3)


Diese Gesteck von Louisa steht auch auf der Fensterbank, wohlgemerkt, aber in der Ecke, denn auch wenn es farblich passt, lässt es doch etwas gruseln und wir Mütter kicherten unter vorgehaltener Hand, dass die Lehrerin künftig von ihrem Kind auch solche Sachen bekäme und sie vielleicht das Material künftig mit mehr Bedacht wählt, denn Mütter heben Muttertagsgeschenke auf, auch über 40 Jahre, wie man bei meiner Mutter sieht.

Die Basteleien der Kinder beinhaltet so viel Liebe und die Vorfreude auf das strahlende, verblüffte Gesicht der Mutter, dass man diesen Liebesbeweis einfach über die Jahre konserviert, denn mit den Jahren fällt es uns immer schwerer unsere Gefühle so zu sagen, wie wir sie im Herzen fühlen, warum eigentlich?

Wir können das nicht üben, nichts vorbereitetes, einfach aus dem Bauch, der ja bekanntlich eher der Platz unserer Gefühle ist als das Herz. Lasst es raus, vor Mama ist nichts peinich, oder falsch.

Und jetzt ist es Zeit Eure Taschentücher zu zücken, falls Ihr dieses Video noch nicht kennt.
HIPP, der bekannte Hersteller von Bio Baby Beikost und Baby Pflege, hat Menschen überrascht, weder die Mütter, noch deren Kinder wussten vor dem Dreh was auf sie zu kommt und deshalb ist nichts vorbereitet, alles ist 100% echt.



Auch wenn ich heute Mama mit Leib und Seele bin werde ich immer Tochter bleiben und die Liebe und Fürsorge die mir meine Mutter immer noch entgegenbringt und sich immer noch für mich aufopfern würde, wenn ich es zulassen würde, werde ich irgendwie zurück geben. Spontan und ohne große Vorbereitung. Vielleicht ist es auch einfach nur ein Anruf, wenn ich eigentlich dringend etwas anderes tun müsste, aber meine Mutter ist auch wichtig, nicht auch, sondern wichtiger als der meiste blöde Kram den man dringend erledigen muss.

Was meine Kinder für mich geplant haben weiß ich nicht, sie wissen, dass ich dieses Gekünstelte nicht mag, und auch keine Krümel im Bett, lieber einen Cappu ohne Geschrei im Hintergrund *grins*

Meine Mutter hat mir etwas ganz besonderes mit gegeben, nämlich, dass sie mich über alles liebt, ohne wenn und aber, auch wenn sie an solchen Tagen wie Muttertag, oder Ostern, oder anderen Feiertagen nicht mit mir zusammen sein konnte war sie für mich da, wenn es nötig war. Sie ist für mich ein Vorbild wie ich sein möchte, wenn meine Töchter nach so vielen Jahren, das gleiche über mich sagen, dann habe ich alles richtig gemacht, so wie meine Mama.

Wofür bist du deiner Mutter dankbar? Machs wie HiPP und sag Danke (funktioniert auch geflüstert hinter einem Blumenstrauß vom Floristen um die Ecke)
Lasst uns den anderen mal ne Idee liefern, was man zu Muttertag schenken könnte und teilt das Video. Hier der Link für Euch:klick

Erzählt mir doch einfach in den Kommentaren wie Muttertag so bei Euch ist, habt ihr Rituale, welche Geschenke hast Du selbst schon gemacht, oder bekommen?



Blog Marketing Influencer-Marketing ad by t5 content

Kommentare:

  1. Du sprichst mir aus dem Herzen mit dem "bloss kein großes aufgesetztes Gedöns" - ich freue mich immer und am allermeisten über spontane Liebesbekundungen und eher in Kleinform (zerknautsche Gänseblümchen fände ich super) und das muss auch nicht der Muttertag sein und so halte ich es auch bei meiner Mutter. Bei uns gab es da nix besonders, außer mal einen schönen gemeinsamen Ausflug, eine Auszeit für meine Eltern indem wir Kinder uns zurückzogen oder einen selber gebackenen Kuchen (in schlicht, halt von Kindern und väterlicher Aufsicht fabriziert). Und ich hoffe das bleibt auch in Zukunft so ... besondere Momente gibts ja immer und überall, man darf sie nur nicht übersehen! LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Für mich bedeutet es immer wieder mich zu ärgern, warum überhaupt sowas erfunden wird. Fixiert doch nur biedermeier-antik-verstaubte Frauenbilder.
    Muttertag = bei mir nie ein Thema gewesen. Meine Kinder haben sich immer amüsiert über das Getue in KiGa und Schule - und wenn sie ihre Basteleien besonders schön gemacht hatten, haben sie sie an Schulkollegen "vertauscht", gegen Kaugummi, Schoki oder so.
    Am meisten ärgere ich mich dann über so Schrottlinks wie den von H.pp (Absahner der Marke "füttertunsereKinderdick") - und nein: nicht lesen ist keine Option, der Muttertagsmist begegnet einem nämlich im Mai ÜBERALL! Und sich dann wundern, wenn frau weniger verdient als man, mehr Arbeit zu erledigen hat, um gewisse Rechte immer noch kämpfen muss....

    Ungnädig,
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Hier meine Antwort: http://samea-tirza.blogspot.de/2016/05/mutter-tag.html
    beim lesen sind mir so viele eigenen Gedanken gekommen, da hab ich halt auch gleich mal einen Blogpost geschreiben.
    (und pssst an Anna aus den Kommentaren, ich denke es gibt schlimmeres als den Muttertag zu feiern und man kann eben alles verteufeln)

    Liebe Grüße
    Naemi

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann mich noch gut erinnern, dass wir uns als Kinder immer viel Gedanken gemacht haben zu Muttertag. Wir wollten der Mama schon eine richtige Freude machen. Und wenn es nur selbst gepfückte Blumen waren.
    Das mit dem Basteln ist so eine Sache. Die Anika hat heuer auch schon was gebastelt im Kiga. Allerdings hat sie mir gleich gesagt, sie will das Geschenk nicht hergeben. sie möchte es nämlich selber haben.... :) Der Niklas hat auch ein Geschenk. Allerdings befürchte ich, da kam beim Basteln keine große Freude bei ihm auf....
    Klar, es braucht so einen Tag nicht wirklich. Man sollte seine Zuneigung auch sonst zeigen. Aber dennoch ist es schön, den Tag der Mama zu feiern.
    (ich feiere ja auch gerne Geburtstage, Hochzeitstage,...)
    Also ich möchte einfach gemütlich Frühstücken mit meinen Lieben und bewußt Zeit zusammen verbringen. Dann bin ich schon happy.
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  5. ... und jetzt nochmal den Muttertagspost vom Mai bei Frau JoLou lesen - *lach*, liebe Naemi - am besten karrikiert sich der Muttertagsunfug doch immer selbst in reality :-))
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aber manchmal funktioniert es wohl auch, nur nicht bei uns, hahaha, warum auch immer. Vielleicht hätte ich mir anstatt wahrer Zuneigung und Wertschätzung, Pralinen und Blumen wünschen sollen, das ist viel einfacher umzusetzen ;-)

      Löschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥