Mittwoch, 16. März 2016

Wille Rock anziehe

Da war ich doch tatsächlich so blauäugig und dachte diese Phase würde an Jolina einfach so vorüber ziehen.
So als würde dieses zusätzliche 21. Chromosom, das auf dem doppelten X Chromosom sitzende Mädchen-Gen ausschalten, überdecken, ach was weiß ich.....

Es lag wohl nur an Jolinas Entwicklungsverzögerung, dass diese Phase einfach später kommt.

Zur Zeit kommt jeden Morgen beim Anziehen: "Wille Rock", oder "Bitte Leid"
Jetzt bin ich aber keine von diesen Mamas die ihre Kinder rausgeputzt in den Kindergarten schicken.
Kleider gerne, im Sommer ja, weil es dann schön luftig ist, aber sonst sind Hosen das Non plus ultra zum spielen, toben, klettern, rutschen.
Ich bin da auch unnachgiebig.



Was hab ich schon Mädchen im Kindergarten gesehen .....
In Sommerkleidern und dicken Strumpfhosen und Pullis drunter und der Aussage der Mutter: "Sie wollte es unbedingt anziehen!"
Ja, kann man machen, muss man aber nicht.
"Mein Kind wollte heute unbedingt auch mal nen Sekt mittrinken." Kann man auch machen, muss man aber auch nicht.


Natürlich stellt sich hier die Frage wer in der Beziehung Eltern Kind die Hosen anhat. (Das Bild musste jetzt sein)
Klar, wenn es den Erwachsenen eigentlich egal ist wie Töchterchen rum läuft ist es auch okay. Doch so oft habe ich gehört: "Deine Tochter hat immer Jeans an, wie machst Du das? Meine will immer Röcke und Kleider tragen."

Wenn mein Kind etwas will und ich aber etwas anderes, bin ich es der es in der Hand hat.
Nennt sich Erziehung, ist oft mühsam, ist aber am Ende immer ein gutes Gefühl wenn es klappt.



"Sie quengelt immer so lange bis ich nachgebe."
Ja klar. Wenn ich weiß, dass es was bringt zu nörgeln und zu bohren, dann tue ich das auch, ist ja von Erfolg gekrönt. Warum sollte ein Kind aufhören etwas zu fordern, wenn es am Ende immer genau das bekommt was es will. Und wenn es in dem Fall ein Rock ist.
Es wird Zeiten geben, da kann man seine Wünsche nicht durchsetzen und ich finde es praktisch, wenn man es schon frühzeitig lernt.
"Ich möchte heute nicht zur Schule" - "Ich möchte aber für das Geld das mir mein Chef zahlt gar nicht arbeiten." - "Ich möchte gerne mit 100 km/h durch die Stadt fahren." - "Ich möchte gerne dieses Auto kaufen, kann es mir nicht leisten und werde es nie zurückzahlen können."

Gibt es alles, ob diese Leute nicht rechtzeitig gelernt haben, dass man seine Wünsche nicht immer durchsetzen kann? Könnte sein.



Bei Jolina hilft auch ein knappes "Heute nicht." oder die Aussicht "Am Donnerstag im PEp, da darfst du ein Kleid anziehen" darüber freut sie sich und gut ist.
Natürlich ist das Kleid dann meist eine längere Tunika mit einer Jeans drunter. Mit dem Effekt, dass Kind sich freut "Ohhh sick, Leid an." und Mama zufrieden ist, dass Kind warm genug eingepackt ist.


Ansonsten sind Kleider einfach mega unpraktisch im Kindergarten, ich kann von den Erzieherinnen nicht verlangen, dass sie beim rausgehen erst auch noch das Kleid ausziehen bevor die Matschhose angezogen wird und bleibt es drunter, dann ist das ein einziges unbequemes Gewurschtel in der Matschhose, ich würde mich da jedenfalls mega unwohl drin fühlen.



Dieses Hosen/Kleid-Ding ist nur ein Beispiel meines Erziehungsstiles, der sich aber durchaus als sehr erfolgreiches Model erwiesen hat.
Meine Kinder sind mit mir nicht auf Augenhöhe, ich bin sicher nicht die Freundin meiner Kinder, ich bin etwas viel besseres, ihr Halt, ihre Grenze, ihr Schutzraum, der Baum an dem sie sich ruhig mal kratzen können und ihre Grenzen austesten dürfen.
Ich beweise Stärke und zeige damit, dass ich auch stark sein kann für meine Kinder. Ich gebe ihnen die Grenzen die sie suchen, Linien an denen sie sich orientieren können und Regeln die sie einhalten können.
So habe ich es vor vielen Jahren in einer anderen Zeit von meinen Eltern gelernt, und ähnlich halte ich es bei meinen Kindern.


Wenn meine Kinder etwas fragen bekommen sie ein ja oder nein, kein vielleicht.
Damit können vor allem kleinere Kinder nicht wirklich etwas anfangen.
Viele sagen ich sei streng, bin ich aber gar nicht, streng ist anders, ich bin konsequent. Gerade bei Jolina ist dies unheimlich wichtig, denn eine kleine Ausnahme zieht oft einen Rattenschwanz nach sich.
Darf Jolina einmal ohne Helm Laufrad fahren, dann wird sie das künftig weiter einfordern, denn es war ja einmal okay, warum also in Zukunft nicht mehr?
Hier auch ein Wink an alle Großeltern von Kindern mit Beeinträchtigung und auch von anderen.
Klar, ihr wollt die sein bei denen es die Ausnahmen gibt und wenn man Euch sagt, dass das nicht geht sagt ihr "Aber es ist doch nur heute", oder "bei mir dürfen sie das."
Nein! Nein bedeutet in dem Fall nein und Eure Ausnahmen schaden den Kindern nur, ihre feste Welt der Regeln gerät ins Wanken und sie verstehen nicht warum etwas das nicht okay ist plötzlich doch sein darf.

Ich kann übrigens auch nicht 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche konsequent sein, hey, ich bin ein Mensch und auch ich will nicht immer nur die Meckertante sein.
So gibt es Dinge die sind wichtig, da stehe ich dann wie der Fels in der Brandung, dann gibt es Dinge die sind gerade nicht so wichtig, da versuche ich Tricks und dann die Dinge die mir unwichtig sind oder die ich gerade nicht schaffe auch noch durchzusetzen.
Die Liste der Dinge die ich nicht schaffe ist ellenlang, aber das mit dem Rock ist einfach, da habe ich ja schon mit Louisa geübt, hahaha.


Aus Erfahrung kann ich auch sagen, dass sich das mit den Kleidern die sich unbedingt drehen müssen und rosa oder lila sein müssen und dringend irgendwo glitzern müssen plötzlich legt und nahtlos ersetzt wird mit Klamotten die dringend cool sein müssen, denn alles andere ist mega peinlich.


Das ist dann der Punkt wo ich mich dezent zurückziehe und Kind seine Erfahrungen machen lasse.
Aber ich wäre nicht ich, wenn ich Morgens um kurz nach 7 nicht ein Donnerwetter los lassen könnte weil die Tochter gerne bei Minusgraden in einer dünnen Lederjacke in die Schule gehen möchte.
Wenn sie vielleicht ein Unterhemd tragen würde, dann hätten wir eine Diskussionsgrundlage. Aber das trägt man nicht, weil man damit fett aussieht.
(Leute, ich habe gar kein  einziges Kilo zuviel, das ist alles mein Unterhemd, hahaha.)



Jetzt zeige ich Euch einfach noch ein paar Jolina in Hose Bilder die ich hätte schon ewig hier raus hauen müssen, tztztz

Röcke und Kleider sind übrigens viel einfacher zu nähen als Hosen, gerade bei Jolina, da muss ich meist etwas den Schnitt abändern. Hier aber nicht.








E-Book Hose: Swag&Sweet von nEmadA
Stoffe: Jersey von Lillestoff
genähte Größe: 110/116
Model: Jolina
Fotohintergrund: ebay
Fotos: © JoLou


















Dieser Post enthält einen Werbelink






Edit 20.4.2016: So falsch liege ich also gar nicht, puh, sollte man mal lesen: klick


Kommentare:

  1. Ha! Es gibt sie doch; Leute die zwar Kinder haben, aber trotzdem Meine Meinung als vertreten; muss ich mir doch bei solchen Themen immer anhören "du hast keine Kinder, du kannst da nicht mitreden". Ich kontere dann immer mit :" stimmt! Aber ob du´s glaubst oder nicht, vor gar nicht allzu langer Zeit (ich bin 26) war ich SELBER mal ein Kind".....Ich bin Ärztin und habe zwischenzeitlich mal in einer Kinderklinik gearbeitet. Ich war ziemlich, nunja, "irritiert", welche Situationen man in so einer Kindersprechstunde erleben kann: "Zu meiner Zeit" (Ist ja ca. 20 Jahre her) war das so: man hatte einen TErmin beim Kinerarzt; Mama hat gesagt "Leg dich ahin, lass den Doktor untersuchen und impfen und danach gibt´s ein Eis".....hat auch meist so funktioniert; klar hab´ich dann auch mal rumgenölt, aber weder wäre ich als kleiner Furz von 6 Jahren aufmüpfig gewesen, noch hätte meine Mutter mit mir dann rumdiskutiert oder gar mich bestochen. Ihre Reaktion wäre gewesen "CDU machst das jetzt, Ende aus und Feierabend".....hat ja (anscheinend) auch funktioniert.....
    Ich habe es beruflic nicht nur vereinzelt erlebt, dass Kleinkinder "keinen Bock auf untersuchen" hatten, und die Eltern dann lachend und Haare kraulend ihr Kin indirekt bestätigt haben und teilweise ernsthaft meinten "DAS mag er/sie nicht, da müssen Sie sich was einfallen lassen".....NEIN!!!! Muss ich NICHT! SIE MÜSSEN Ihr Kind ERZIEHEN!!!!!
    (Fairer Weise muss ich dazu sagen, dass einig Kinderärzte auch diese "Kuschelschiene" fahren und sich auf solche Diskussionen einlassen und dabei unheimlich viel Zeit und Energie investieren, die (ganz nebenbei bemerkt) unnötig an anderer Stelle fehlt.....)
    Natürlih bin auch ich einfühlsam; ich glaub aber, dass ich (auch ohne Mutter zu sein) unterscheiden kann, ob sich ein Kind verweigert, weil es Angst hat, oder einfach nur seine Grenzen austesten will.....
    Womöglich ist das Ansichtssache; ist vielleicht auch nicht verkehrt, dass ich nun in die Erwachsenen-Medizin gewechselt bin.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, vielleicht war ich auch nur zu lange eine Beobachterin dieser Geschichten un d musste mir auch anhören "Bekomme du erst mal eigene Kinder" ;-)
      Nein, ich habe auch Bankazubis ausgebildet, da gab es auch diese verwöhnten Plagen, die dann keine lust hatten das zu tun was ich verlangte. Ich glaube diese Nasen haben bis heute noch nicht gerafft warum sie nach der Ausbildung gehen mussten und die Welt ist ja so ungerecht. Nein, die böse Frau die fassungslos da stand und sich anhören musste, dass man nicht bereit ist Kopien zu machen während sie das Beratungsgespräch weiter führte, hat mit einer recht deutlichen Beurteilung dafür gesorgt. Warum sollte ich mit Kindern anderer Leute Kuschelkurs fahren?
      Meinen Kindern soll das mal nie passieren, denn ich liebe sie. :-)
      Es wird dich amüsieren zu hören, dass wir teilweise zu zweit auf Jolina drauf sitzen wenn wir ihr Medizin verabreichen. Was muss das muss

      Löschen
    2. Das klingt jetzt aber nicht nett: "Warum sollte ich mit Kindern anderer Leute Kuschelkurs fahren" ... unter wertschätzender Ausbildung stelle ich mir was Anderes vor. Deinen Kindern kann so was auch passieren, trotz guter Erziehung(sversuche). Weil sie jung sind. Und noch "ausprobieren".
      Ich hatte auch nicht immer Lust zu tun, was andere verlangten.
      Es klingt rechthaberisch, so wie du es schreibst. Und so willst du vielleicht gar nicht sein? Sollte nicht auch in solchen Post Toleranz und "net-ikette" gelebt werden???
      Schönes Wochenende!
      Anna

      Löschen
    3. Hallo Anna,
      antwortest Du jetzt auf den Kommentar der Ärztin? Oder auf meine Antwort? Wenn du auf wertschätzendes Ausbildung anspielst, dann bei mir? Ein Bankazubi ist in der regel zwischen 19 und 22 Jahre alt, sorry, da geht Trotzphase und sich auszuprobieren leider gar nicht, da verdient man als Azubi mehr als zb eine Friseurin und dafür muss man gestellte Aufgaben erfüllen, auch mal schnell für den Ausbilder Kopien ziehen wenn der gerade einen Kunden berät, damit er nicht selbst aus dem Gespräch rennen muss und zum Glück waren ja nicht alle so sondern nur 2 an die ich mich genau erinnere. (Die waren auf pampig zu Kunden und das geht nicht)
      Und man kann auch nicht erwarten, dass Ärzte die Kinder beruhigen und bekuscheln, das ist nun mal Job der Eltern.
      Und wenn man meinen Post als rechthaberisch liest, oder als Anklage, dann fühlt man sich einfach getroffen, ansonsten würde man vielleicht finden, dass man es selbst dann doch lieber anders machen möchte, aber dann ist eben auch das Ergebnis anders.
      Und das hat nichts mit Netiquette zu tun liebe Anna, ein Blog ist keine Gesprächsplattform sondern ein Internettagebuch und man muss zu niemandem nett sein wenn man seine Gedanken niederschreibt, die Gedanken sind frei und wenn der Leser sich den Schuh anziehen möchte, dass er sich durch meine Gedanken getroffen fühlt muss das jeder Blogger in Kauf nehmen.
      Es gab ja auch genug Zuspruch auf diesen Blogpost in facebook, schade, dass das nach unten verschwindet und nicht hier für die Ewigkeit konserviert ist, doch Kritik in facebook ist nie anonym oder mit falschem Namen, daher ist hier gerade mehr Angriff zu lesen.

      Löschen
  2. Das muss man wohl ein "Supermutter-Posting" nennen. Was versuchst du dir/ihr euch hier im Blog eigentlich zu beweisen?
    Die Infos über das Leben mit einem Downkind sind da doch wohl eher gering.
    Nachdenkliche Grüße von
    Annika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es kommt immer darauf an was man raus filtert aus einem Post.
      Im Prinzip steht drin, dass ein Kind mit Down Syndrom genau so gerne typische Mädchenanwandlungen hat wie andere. Dies ist ein Familienblog über das Leben mit dem Down Syndrom und uuups, welch Wunder, es ist nicht ununterbrochen Thema bei uns, genau dies zeigt der Blog.
      Eine Supermutter würde übrigens keine offenen Baustellen zugeben und sagen, dass es Dinge gibt die sie einfach zu müde ist anzugehen.
      Naja, hab Dich wohl auf dem falschen Fuß erwischt, weil Du gleich so lospampst, oder hab ich ins Schwarze getroffen? Könnte gut sein.
      Beweisen muss ich mir gar nichts, hahaha, ich bin so, wenn Du mich als Supermutter empfindest schmeichelt mir das natürlich ;-)

      Löschen
  3. Unmöglich wie du Leute im Netz immer wieder aufs neue aggressiv begegnest.Vielleicht brauchst du die Bestätigung die du im realem Leben nicht findest.Ich sehe deinen Blog nicht als Aufklärung ,sondern als eine Plattform um sich zu profilieren.

    AntwortenLöschen
  4. Hm, weißt du was ich mich gerade frage? Warum liest du den Blog, wenn du doch alles doof findest was hier steht? Soll Martina sich noch bedanken, wenn sie einen blöden Kommentar bekommt? Ich denke, sie ist nicht aggressiv sondern antwortet offen und ehrlich auf solche Kommentare. Aber du hast ja hier immer was zu meckern. Warum bleibst du nicht weg? Aber es ist ja einfach, anonym rumzustänkern. Es sieht danach aus als wenn DU im realen Leben nicht genug Bestätigung bekommst ;-) Wenn ich an Martinas Stelle wäre, würde ich solche dummen Kommentare gar nicht erst freischalten.
    VG Katja

    AntwortenLöschen
  5. Ich kenne hier niemanden, aber irgendetwas sagt mir, dass es da draussen unendlich viele Blogs gibt, und keiner gezwungen wird diesen zu lesen. Leute, wenn es euch derart aufregt, dann macht doch einfach was anderes mit euerer Lebenszeit. Ich jedenfalls schaue gerne hier vorbei! Einfach mal ein Danke für deine Einblicke unbekannterweise, Martina.
    Viele Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  6. Nicht schon wieder .....
    Martina, ich unterschreib Dir jedes Wort!

    Katja, Du hast gute Sätze für die Antwort an "anonym" gefunden.

    Annika, was tust Du hier auf dem Blog? Verirrt? So ein Kommentar ist einfach nur unnötig! Du hast für mich keine Ahnung von dem was Martina erzählt, Du scheinst es gar nicht nachvollziehen zu können.

    Ach Martina, Kopf hoch und weiter ....
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    ich finde diesen Blog und die Art der Erziehung toll. Ich habe drei Kinder (8,11,14 Jahre alt) ohne Extra, dafü aber mir kinderüblichen "Macken", ich halte es wie Du und bin konsequent, sonst tanzen sie mir auf der Nase rum. Matürlich sind alle drei auch verwöhnt, das gehört für mich dazu, aber niemals frech und aufmüpfig anderen gegenüber. Wenn ich in der Schule sehe, wie dich da manch ein Kind benimmt....klar wer keine Lust hat Buchstaben zu üben schreib halt gleich Sätze.....ach übrigens ich bin auch nich gelernte Erzieherin und finde Kuschelpädagogik sooooooo anstrengend und das Problem wird eh nur aufgschoben...also weiter so und Kopf hoch

    LG Alex

    AntwortenLöschen

♥♥♥ Kommentare sind wie ein guter Nachtisch, sie machen die Sache erst perfekt. Danke dafür ♥♥♥